Bube Nr. 12: Dabei hatte sie ihre Elf doch schon beisammen
Aktualisiert

Bube Nr. 12Dabei hatte sie ihre Elf doch schon beisammen

«Es ist ein Junge.» Die Worte, die im Normalfall bei Eltern das grösste aller Glücksgefühle auslösen, hängen Jay und Kateri Schwandt zum Hals raus – haben sie sie doch schon ein Dutzend mal gehört.

von
jam

Immer und immer und immer und immer wieder haben sie es versucht. Jay und Kateri Schwandt aus dem US-Bundesstaat Michigan kriegten einfach nie ein Mädchen. 21 Jahre nachdem mit Tyler der erste Sohn der Schwandts zur Welt gekommen ist, wurde Kateri wieder schwanger. Und sie hofften und beteten und flehten all ihre Freundinnen und Freunde an, für sie «pink zu denken». Doch es half alles nichts: Auch Kind Nr. 12 trägt das Y-Chromosom.

Natürlich freuen sich die Schwandts auch für Tucker, wie sie den Kleinsten nennen. «Es ist das perfekte Baby», sagte der fruchtbare Jay gegenüber MLive.com. Die zur Berühmtheit avancierte Familie ist derzeit der Star in den amerikanischen Medien. Und die Jungs fühlen sich wohl. «Mehr Buben – mehr Spass», bringts Spross Vinny, mit 10 Jahren das sechste Kind der Schwandts, auf den Punkt.

Und wie fühlt sich Mama Kateri, von allen nur Teri genannt, in dem testosterongeschwängerten Haushalt? «Manchmal fühle ich mich schon wie in einer Buben-Umkleidekabine», sagt sie lachend in einem Interview, das sie gleich nach der Geburt im Spital gab, umgeben von ihren 13 Männern. Die streng gläubigen Eltern haben das Geschlecht ihrer Kinder nie im Mutterbauch bestimmen lassen. Teri: «Es ist immer eine Überraschung. Aber es ist immer ein Junge.»

Das sagen die Jungs zu ihrer Familiensituation: 12 Kinder - 11 Statements (in Englisch)

(Video: Youtube/ABCNews)

Deine Meinung