«Quinten»: Dachschaden bei Kurt Aeschbacher
Aktualisiert

«Quinten»Dachschaden bei Kurt Aeschbacher

Sturm «Quinten» macht auch vor Promis und deren Etablissements nicht halt. Der grosse Wind holte Teile der Fassade von Kurt Aeschbachers Zürcher In-Lokal herunter.

von
Kaja Eggenschwiler

Bäume stürzen, Kräne knicken ein, Mülltonnen schieben sich wie von selbst über die Strassen. Auch die Stadt Zürich bleibt vom grossen Sturm nicht verschont. Ein Fahrradfahrer fliegt am Dienstag Morgen fast über zwei mitten auf der Strasse neben dem Zürcher Schiffbau-Theater liegende, vier Meter lange Metallteile. Die Kurve hat er gerade noch gekriegt und sich anschliessend gewundert, wo die länglichen Objekte wohl herkamen.

Die Bleche sind geschätzte zehn bis zwanzig Kilo schwer und Teil der Fassade der angrenzenden Labor-Bar. Dort haben sie sich losgerissen und knallten schliesslich auf die Strasse.

Das Lokal wird von TV-Moderator Kurt Aeschbacher betrieben. Aeschbacher erfuhr erst im Laufe des Nachmittags von 20 Minuten Online von diesem Vorfall. Der Moderator zeigte sich zunächst erleichtert: «Ich bin froh, dass niemand verletzt wurde.» Auch für seine Bar wird der Sturmschaden in engen Grenzen bleiben. Den Gebäudeschaden betrachtet Aeschbacher nach ersten Abklärungen als «unwesentlich».

Deine Meinung