Lindau ZH: Dachstock brannte – Mieterin im Spital
Aktualisiert

Lindau ZHDachstock brannte – Mieterin im Spital

Im Dachstock eines Wohnhauses in Lindau ZH ist am Montagabend ein Feuer ausgebrochen. Die Mieterin musste ins Spital. Der Schaden beläuft sich auf über 200'000 Franken.

von
rom
Beim Brand in diesem Haus in Lindau entstand hoher Sachschaden.

Beim Brand in diesem Haus in Lindau entstand hoher Sachschaden.

Ein Anwohner bemerkte am Montag kurz nach 17.30 Uhr, dass aus dem benachbarten Doppel-Einfamilienhaus Rauch aufstieg und Flammen aus dem Dachstock züngelten. Er alarmierte sofort die Rettungskräfte, wie die Kantonspolizei Zürich am Dienstag mitteilte. Die Feuerwehr von Illnau-Efffretikon rückte aus und löschte den Brand.

Die Sanität brachte die 22-jährige Wohnungsmieterin wegen Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung ins Spital. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen über 200'000 Franken. So wurde der Dachstuhl des Hauses beschädigt, ein Badezimmer brannte aus und im ganzen Gebäude blieben Russ- und Rauchschäden zurück.

Schuld ist wohl ein technischer Defekt

Laut ersten Abklärungen des Brandermittlungsdienstes der Kantonspolizei Zürich steht als Ursache des Feuers ein technischer Defekt im Vordergrund.

Deine Meinung