Handball-WM: Dänemark und Polen in den Halbfinals
Aktualisiert

Handball-WMDänemark und Polen in den Halbfinals

Nach Olympiasieger Frankreich und Gastgeber Kroatien hat sich an der WM auch Europameister Dänemark und Polen für die Halbfinals qualifiziert.

Die Polen setzten sich im letzten Gruppenspiel mit 31:30 gegen Norwegen durch und zerstörten damit die letzte Hoffnung von Titelverteidiger Deutschland, sich für die Medaillenrunde zu qualifizieren. Den Deutschen, die ihre Abschlusspartie mit 25:27 gegen Dänemark verloren hatten, hätte ein Unentschieden zwischen Norwegen und Polen gereicht um das Halbfinalticket zu lösen.

Deutschland und Dänemark lieferten sich eine packende Partie, in der es keiner der beiden Mannschaften gelang, sich mit mehr als zwei Toren abzusetzen. Klaus Bruun Jörgensen, mit seinem einzigen Treffer in diesem Spiel, und Mikkel Hansen sorgten in den letzten 70 Sekunden mit dem Toren vom 25:25 zum 27:25 für die Entscheidung zu Gunsten der glücklicheren Dänen.

Die Deutschen haderten nach der Partie zurecht mit dem rumänischen Schiedsrichter-Duo. Vor dem 25:26 hatte Goalie Johannes Bitter (15 Paraden) nach einem von der deutschen Verteidigung geblockten Schuss sichtlich die Hand am Ball, dennoch entschieden die Referees auf Ballbesitz für Dänemark.

WM 2009. Hauptrunde. Letzter Spieltag. Gruppe I (in Zagreb): Ungarn - Südkorea 28:27 (11:14). Slowakei - Schweden 26:27 (11:16). Frankreich - Kroatien 19:22 (7:11). -- Schlussrangliste (je 5 Spiele): 1. Kroatien 10. 2. Frankreich 8. 3. Ungarn 5. 4. Schweden 4. 5. Slowakei 3. 6. Südkorea 0.

Gruppe II (in Zadar): Mazedonien - Serbien 28:32 (16:15). Deutschland - Dänemark 25:27 (14:14). Polen - Norwegen 31:30 (14:14). -- Schlussrangliste (je 5 Spiele): 1. Dänemark 8. 2. Polen 6. 3. Deutschland 5. 3. Serbien 5. 5. Norwegen 4. 6. Mazedonien 2.

Halbfinals (am Freitag). In Zagreb: Kroatien - Polen. In Split: Frankreich - Dänemark.

(si)

Deine Meinung