Aktualisiert 23.07.2018 19:09

Tour de FranceDänischer Sieg und ein Fragezeichen an der Spitze

Wie bereits am Vortag gewinnt auch in der 15. Etappe der Tour de France ein Astana-Fahrer. Im Gesamtklassement zeichnet sich eine spannende Frage ab.

1 / 9
Entscheidet den Endspurt in Carcassonne für sich: Der Däne Magnus Cort Nielsen feiert seinen ersten Etappensieg an der Frankreich-Rundfahrt.

Entscheidet den Endspurt in Carcassonne für sich: Der Däne Magnus Cort Nielsen feiert seinen ersten Etappensieg an der Frankreich-Rundfahrt.

Keystone/Kim Ludbrook
Der Astana-Fahrer lässt kurz vor dem Ziel den Niederländer Bauke Mollema (M.) und Jon Izagirre aus Spanien (r.) stehen und beschert seinem Team so den zweiten Tagessieg in Folge.

Der Astana-Fahrer lässt kurz vor dem Ziel den Niederländer Bauke Mollema (M.) und Jon Izagirre aus Spanien (r.) stehen und beschert seinem Team so den zweiten Tagessieg in Folge.

AFP/Philippe Lopez
Daniel Martin lanciert am Pic de Nore einen Angriff, allerdings wird der Ire von seinen Verfolgern wieder gestellt und bleibt Zehnter der Gesamtwertung.

Daniel Martin lanciert am Pic de Nore einen Angriff, allerdings wird der Ire von seinen Verfolgern wieder gestellt und bleibt Zehnter der Gesamtwertung.

AFP/Marco Bertorello

Magnus Cort Nielsen setzt sich in Carcassonne im Sprint einer Dreiergruppe durch. Der Däne liess seinen beiden Mitstreitern, dem Spanier Ion Izagirre und dem Niederländer Bauke Mollema, nach 181,5 Kilometern im Spurt keine Chance. Das Trio hatte sich sieben Kilometer vor dem Ziel aus einer achtköpfigen Spitzengruppe gelöst. Am Samstag in Mende hatte der Spanier Omar Fraile mit einem Solosieg für den ersten Triumph eines Astana-Profis an diesem Wochenende gesorgt. Nielsen feierte den ersten Etappensieg an der Tour de France. 2016 hatte er zwei Teilstücke an der Vuelta für sich entschieden.

1 / 37
Grosse Freude: Omar Fraile jubelt im Ziel nach dem grössten Sieg in seiner Laufbahn. (21. Juli 2018)

Grosse Freude: Omar Fraile jubelt im Ziel nach dem grössten Sieg in seiner Laufbahn. (21. Juli 2018)

Keystone/Christophe Ena
Ganz oben: Der spanische Astana-Profi nach der 14. Etappe der Tour in Mende.

Ganz oben: Der spanische Astana-Profi nach der 14. Etappe der Tour in Mende.

AFP/Philippe Lopez
Der Brite Geraint Thomas verteidigt souverän sein Leadertrikot.

Der Brite Geraint Thomas verteidigt souverän sein Leadertrikot.

AFP/Jeff Pachoud

Thomas bleibt vor Froome

Das Hauptfeld mit Leader Geraint Thomas und allen anderen Favoriten auf den Gesamtsieg erreichte das Ziel in Carcassonne mit einem Rückstand von gut 13 Minuten. An der Spitze der Gesamtwertung ergaben sich keine Veränderungen. Thomas führt weiterhin 1:39 Minuten vor seinem britischen Landsmann Chris Froome und 1:50 Minuten vor dem Niederländer Tom Dumoulin.

Ein Stunt an der Tour de France

Biker springt über Fahrer der Tour de France

(Video: Tamedia/SRF)

Der Mountainbiker plante die Aktion sechs Monate lang. Video: Tamedia/Storyful

Thomas, Froome und deren Kollegen vom Team Sky hatten auch auf dem letzten Teilstück vor dem zweiten Ruhetag alles im Griff. Von den besten Fahrern der Gesamtwertung versuchte auf dem Weg nach Carcassonne einzig der Gesamtzehnte Daniel Martin aus Irland, Zeit herauszuholen. Sein Angriff am grössten Hindernis des Tages, dem Pic de Nore rund 40 Kilometer vor dem Ziel, blieb allerdings erfolglos.

Auf wen setzt Sky?

So durfte sich an diesem Tag durch das Zentralmassiv nicht nur Magnus Cort Nielsen, sondern auch Geraint Thomas wie ein Gewinner fühlen. Er setzte der Tour de France in der zweiten Woche den Stempel auf, holte sich mit zwei Etappensiegen das Gelbe Trikot und startet als souveräner Leader in die letzten sechs Etappen.

Offen bleibt, ob Thomas die Leaderrolle auch wahrnehmen darf oder ob das Team Sky nicht doch noch plötzlich auf den Vorjahressieger Chris Froome setzt. Die erste Antwort dürfte wohl bereits am Dienstag in der ersten von drei Bergetappen in den Pyrenäen folgen. Vorerst tanken die Profis in Carcassonne neue Kräfte für die finale Woche.

105. Tour de France.

15. Etappe, Millau - Carcassonne (181,5 km): 1. Magnus Cort Nielsen (DEN) 4:25:52. 2. Ion Izagirre (ESP), gleiche zeit. 3. Bauke Mollema (NED) 0:02 zurück. 4. Michael Valgren (DEN) 0:29. 5. Toms Skujins (LAT) 0:34. 6. Domenico Pozzovivo (ITA). 7. Lilian Calmejane (FRA), beide gleiche Zeit. 8. Rafal Majka (POL) 0:37. 9. Nikias Arndt (GER) 2:31. 10. Julien Bernard (FRA), gleiche Zeit. - Ferner: 28. Chris Froome (GBR) 13:11. 33. Geraint Thomas (GBR). 35. Tom Dumoulin (NED). 42. Romain Bardet (FRA). 51. Mathias Frank (SUI). 54. Silvan Dillier (SUI). 61. Primoz Roglic (SLO), alle gleiche Zeit. 80. Michael Schär (SUI) 17:55. 85. Stefan Küng (SUI), gleiche Zeit. - Disqualifiziert: Gianni Moscon (ITA/Schlagen eines Fahrers).

Gesamtklassement: 1. Thomas 62:49:47. 2. Froome 1:39. 3. Dumoulin 1:50. 4. Roglic 2:38. 5. Bardet 3:21. 6. Mikel Landa (ESP) 3:42. 7. Steven Kruijswijk (NED) 3:57. 8. Nairo Quintana (COL) 4:23. 9. Jakob Fuglsang (DEN) 6:14. 10. Daniel Martin (IRL) 6:54. - Ferner: 43. Küng 1:00:49. 53. Frank 1:12:39. 62. Nielsen 1:20:47. 91. Dillier 1:47:41. 105. Schär 1:56:30.

(SDA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.