DaimlerChrysler: Tiefrote Zahlen

Aktualisiert

DaimlerChrysler: Tiefrote Zahlen

Der deutsch-amerikanische Autobauer DaimlerChrysler hat im dritten Quartal beim Konzernergebnis einen Verlust von 1,65 Milliarden Euro verzeichnet.

Dies teilte das Unternehmen am Dienstag in Stuttgart mit. Hintergrund sei die Abwertung der Beteiligung an der EADS. Auf den operativen Gewinn habe das keinen Einfluss.

Dennoch verzeichnete der deutsch-amerikanische Autobauer im dritten Quartal einen operativen Gewinn von 1,25 Milliarden Euro (Vorjahresquartal:1,5 Milliarden Euro). Chrysler habe nach einem Verlust im zweiten Quartal mit 147 Millionen Euro nun wieder einen operativen Gewinn erwirtschaftet. Die Verbesserung bei der US-Sparte gegenüber dem zweiten Quartal sei insbesondere auf die erfolgreiche Umsetzung weiterer Kostensenkungsmassnahmen und einen geringeren als ursprünglich erwarteten Anstieg der Kaufanreize zurückzuführen.

Die Mercedes Car Group erreichte mit einem operativen Gewinn in Höhe von 793 Millionen Euro wieder das Vorjahresniveau. Trotz der schwierigen Automobilmärkte vor allem in Nordamerika und Westeuropa habe DaimlerChrysler im dritten Quartal weltweit 1,1 Millionen Autos abgesetzt. Auf Grund der Aufwertung des Euro gegenüber dem US-Dollar und des niedrigen Fahrzeugabsatzes habe der Konzernumsatz mit 34,6 Milliarden Euro 5 Prozent unter dem Wert des Vorjahres gelegen.

(dapd)

Deine Meinung