Aktualisiert 09.08.2011 16:32

TriathlonDaniela Ryf bricht Saison vorzeitig ab

Die seit über einem Jahr mit gesundheitlichen Problemen kämpfende Daniela Ryf bricht die Triathlon-Saison vorzeitig ab. Die U23-Weltmeisterin von 2008 will ihren Körper für vier bis sechs Wochen einer kompletten Zwangspause unterziehen.

Ryf, hinter Nicola Spirig die Schweizer Nummer 2 auf der olympischen Distanz, hatte seit Frühjahr 2010 und ihrem ersten Sieg im Rahmen der WM-Serie in Seoul mit Problemen im Magen-/Darmbereich zu kämpfen, die sie immer wieder zurückwarfen. Belastungsspitzen im Training waren nicht mehr möglich. In den Wettkämpfen blieb sie unter ihren Möglichkeiten zurück, wenn sie überhaupt das Ziel erreichte. Die Solothurnerin startete am letzten Samstag noch in London, um im Hinblick für London 2012 die Olympia-Strecke kennenzulernen.

Der vorzeitige Saison-Abbruch vor der Sprint-WM und Team-WM in Lausanne (übernächstes Wochenende) und dem Grand Final der WM-Serie drei Wochen später in Peking erfolgt nach ausführlicher Rücksprache mit den Ärzten sowie Nationaltrainer Iwan Schuwey. Die Pause bezeichnet Ryf als «einzige Möglichkeit, meinem Körper die mögliche Ruhe zu geben, um sich ganz von den Strapazen der letzten eineinhalb Jahre zu erholen. Dies ist auch langfristig die beste Lösung, damit in einem Jahr in der Form meines Lebens bin. Ein entsprechender Aufbau ist ab Mitte September geplant.»

Die Motivation sei ihr auch jetzt nicht verloren gegangen, «doch gegen den Körper zu trainieren hat mich in den letzten zwei Monaten nicht weitergebracht. Ich bin froh, dass meine Betreuer den Mut hatten, mir die Pause aufzuzwingen.» (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.