Alternatives Sammelalbum – Dank Corona gibts das «Tschutti-Heftli» zur Fussball-EM der Frauen
Publiziert

Alternatives SammelalbumDank Corona gibts das «Tschutti-Heftli» zur Fussball-EM der Frauen

16 Künstlerinnen und Künstler wurden ausgewählt, um die Teams der Fussball-EM der Frauen für das «Tschutti-Heftli» zu entwerfen. Darunter befindet sich auch eine 10-Jährige.

von
Rochus Zopp
1 / 11
Über 180 Illustratorinnen und Zeichner haben Bilder für das Luzerner Sammelalbum «Tschutti-Heftli» zur Fussball-EM 2022 der Frauen eingesandt. Dafür mussten sie die norwegische Stürmerin Ada Hegerberg zeichnen. Im Bild der Entwurf des Kölners Ronny Heimann.

Über 180 Illustratorinnen und Zeichner haben Bilder für das Luzerner Sammelalbum «Tschutti-Heftli» zur Fussball-EM 2022 der Frauen eingesandt. Dafür mussten sie die norwegische Stürmerin Ada Hegerberg zeichnen. Im Bild der Entwurf des Kölners Ronny Heimann.

Tschutti Heftli
Eine Jury bestehend unter anderem aus Kunsthistoriker Hilar Stadler, der englischen Fussballjournalistin Florence Lloyd-Hughes, der SRF-Sportredaktorin Seraina Degen und der österreichischen Autorin Stefanie Sargnagel wählte aus allen Einsendungen die 16 besten Entwürfe aus. Nachfolgend eine Auswahl aus diesen.

Eine Jury bestehend unter anderem aus Kunsthistoriker Hilar Stadler, der englischen Fussballjournalistin Florence Lloyd-Hughes, der SRF-Sportredaktorin Seraina Degen und der österreichischen Autorin Stefanie Sargnagel wählte aus allen Einsendungen die 16 besten Entwürfe aus. Nachfolgend eine Auswahl aus diesen.

Tschutti Heftli
Auch der Entwurf der zehnjährigen Enid Glanzmann, der Tochter des Vereinsmitglieds Silvan Glanzmann, vermochte die Jury zu überzeugen. Damit darf sie ein Team für das Sammelalbum beisteuern. Die Jury wählte die Bilder übrigens anhand von anonymen Eingaben.

Auch der Entwurf der zehnjährigen Enid Glanzmann, der Tochter des Vereinsmitglieds Silvan Glanzmann, vermochte die Jury zu überzeugen. Damit darf sie ein Team für das Sammelalbum beisteuern. Die Jury wählte die Bilder übrigens anhand von anonymen Eingaben.

Tschutti Heftli

Darum gehts

  • Die Künstlerinnen und Künstler für die achte Ausgabe des Sammelalbums «Tschutti-Heftli» aus Luzern wurden bekannt gegeben.

  • Das Album erscheint im Jahr 2022 zur Fussball-EM der Frauen. Da das Turnier wegen Corona verschoben wurde, passt es in den Rhytmus der «Tschutti-Heftli»-Macherinnen und -Macher.

  • Der Erlös aus dem Album geht an gemeinnützige Zwecke. Um die Gestalterinnen und Gestalter des Teams zu entschädigen wurde ein Crowd-Funding gestartet.

181 verschiedene Versionen eines Porträts der schwedischen Fussballspielerin Ada Hegerberg trudelten in Luzern beim Verein «Tschutti-Heftli» ein. Eine Jury, in der unter anderem die Schweizer Fussball-Nationalspielerin Lia Wälti, der deutsche Satiriker El Hotzo, aber auch SRF-Sportredaktorin Seraina Degen oder Kunsthistoriker Hilar Stadler sassen, wählte daraus 16 Künstlerinnen und Künstler aus, die die Teams für das alternative Sammelalbum zur Fussball-EM der Frauen 2022 gestalten. Das Album 2022 ist das achte Sammelalbum aus Luzern.

2022 erscheint das erste «Tschutti-Heftli» zu einem Turnier der Frauen. «Eigentlich wollten wir schon lange ein Album zu einem Turnier der Frauen machen», sagt Dora Bernet, Projektleiterin vom Verein Tschutti-Heftli, «Wir sind aber ein Team aus Freiwilligen – wir schaffen nur ein Album aufs Mal.» Aufgrund der Corona-Pandemie wurde das Turnier vom Sommer 2021 in den Sommer 2022 verschoben. Dadurch hat das Turnier perfekt in den Zweijahres-Rhytmus der «Tschutti-Heftli»-Macherinnen und -Macher gepasst. Zur Fussball-WM der Männer in Katar wird es darum voraussichtlich kein Album geben. Ob es auch in Zukunft Alben zu den Frauen-Turnieren geben wird, weiss man beim Verein noch nicht.

Auch für Nichtfussballfans interessant

Die Jury, welche die Gewinner aussuchte, freut sich auf das Album. «Das kommende «Tschutti-Heftli»-Sammelalbum wird einmal mehr eine gelungene Alternative zum ‹Panini-Imperium›», sagte Jurymitglied Hilar Stadler. Die österreichische Cartoonistin und Autorin Stefanie Sargnagel meint: «Mit dieser Auswahl wird das Heft eine Sammlung von vielen spannenden Illustratorinnen und Illustratoren, die auch interessant ist für Leute, die sich gar nicht mal so sehr für Fussball interessieren.»

10-Jährige gewann in der Hauptkategorie

Neben den an der EM vertretenen Teams kann man im aktuellen Album auch Maskottchen einkleben. Diese haben Teilnehmende in der Kategorie für unter 13-Jährige entworfen. «Elf Maskottchen haben es in die aktuelle Ausgabe geschafft», so Bernet. Eines davon sei zudem das offizielle «Tschutti-Heftli»-Maskottchen. Mit Enid Glanzmann, Tochter von Vereinsmitglied Silvan Glanzmann, machte eine Zehnjährige gar im Hauptwettbewerb mit. Dort wurde sie dann von der Jury ausgewählt. Ihr Vater hatte keinen Einfluss auf die Wahl. Die Jury wählte anhand von anonymen Eingaben.

Erlös geht an gemeinnützige Organisationen

Das «Tschutti-Heftli ist aber nicht nur ein Sammelalbum mit speziellen Stickern. Der Erlös geht jeweils an gemeinnützige Organisationen. In diesem Jahr wird zum Beispiel der Förderverein Florijana Ismaili, ein Verein, der sich für Mädchen und Frauenfussball einsetzt, unterstützt. Um den Künstlerinnen und Künstlern ein kleines Honorar zu bieten, hat der Verein zudem noch ein Crowd-Funding gestartet.

Sammelheft erschien auch schon in England

Erstmals erschien das «Tschutti-Heftli» im Jahr 2008. Seitdem ist aber nicht nur die Produktion professioneller und die Auflage höher geworden. Auch das Verkaufsgebiet wurde erweitert. Mittlerweile sind die Bilder in der Schweiz, in Deutschland und Österreich erhältlich. Auch in Grossbritannien oder Portugal konnte man bereits Sticker aus Luzern kaufen. Wo das Album im Jahr 2022 erscheinen wird, ist noch nicht klar. «Wenn wir einen geeigneten Vertriebspartner finden, entscheiden wir», so Bernet.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

3 Kommentare