Lob für Bundesratsentscheid - «Dank der Zertifikatspflicht sind nun endlich wieder Konzerte möglich»
Publiziert

Lob für Bundesratsentscheid«Dank der Zertifikatspflicht sind nun endlich wieder Konzerte möglich»

Konzertveranstalter, Hotelier oder Tierpark: Betroffene freuen sich über die Zertifikatspflicht. Bei einem Konzertveranstalter knallen nun sogar die Champagnerkorken.

von
Christina Pirskanen
1 / 7
«Wir freuen uns riesig», sagt Marco Liembd (41), Geschäftsleiter der Schüür in Luzern. Rund 80 Prozent des Herbstprogramms bestehe aus verschobenen Konzerten, die nun endlich stattfinden dürfen.

«Wir freuen uns riesig», sagt Marco Liembd (41), Geschäftsleiter der Schüür in Luzern. Rund 80 Prozent des Herbstprogramms bestehe aus verschobenen Konzerten, die nun endlich stattfinden dürfen.

Privat
«Wir werden wohl nach jedem veranstalteten Konzert eine Flasche Champagner öffnen», sagt Liembd.

«Wir werden wohl nach jedem veranstalteten Konzert eine Flasche Champagner öffnen», sagt Liembd.

Silvio Zeder
Auch die Gäste hätten Freude – sie könnten nun nach eineinhalb Jahren endlich ihre Konzerttickets verwenden.

Auch die Gäste hätten Freude – sie könnten nun nach eineinhalb Jahren endlich ihre Konzerttickets verwenden.

20min/Celia Nogler

Darum gehts

  • Der Bundesrat musste nach dem Entscheid zur Zertifikatspflicht viel Kritik einstecken.

  • Doch zahlreiche Menschen und Betriebe freuen sich über die Zertifikatspflicht.

  • Konzertveranstalter, Hotelier und Tierpark zeigen die Vorteile der neuen Massnahme.

Der Bundesratsentscheid zur Ausweitung der Zertifikatspflicht erntete bei den Massnahmen-Skeptikern viel Kritik: Die Gruppierung «Mass-Voll» rief etwa zu Demonstrationen auf, Studierende an Universitäten drückten ihren Unmut aus und Restaurants klebten Sticker mit der Aufschrift «Zertifikatsfreie Zone» an ihre Eingänge. Branchenübergreifend gibt es aber zahlreiche Menschen und Betriebe, die den Zertifikatsentscheid begrüssen:

Knallende Champagnerkorken im Konzerthaus

Im Konzerthaus Schüür in Luzern herrscht Vorfreude: «Grössere Konzerte sind wieder möglich und wir freuen uns riesig darauf», erzählt Geschäftsleiter Marco Liembd (41). 80 Prozent des diesjährigen Herbstprogramms bestehe aus verschobenen Konzerten, die nun dank Zertifikatspflicht «endlich wieder» stattfinden können. «Wir werden wohl nach jedem veranstalteten Konzert eine Flasche Champagner öffnen», so Liembd. Auch bei den Gästen sei laut Geschäftsführer die Freude gross: «Sie sitzen zum Teil seit eineinhalb Jahren auf ihren Konzerttickets.»

Ab dem 1. Oktober beginne die Hauptsaison, im Innenraum dürfte wieder die volle Kapazität genutzt werden die Raumkapazität werde aber dem Publikum angepasst. Auch bleiben laut Liembd einige Massnahmen bestehen, beispielsweise das Durchlüften des Lokals zwischen Konzerten. Es werde wohl noch ein wenig dauern, bis die Schüür wieder ausverkauft sei. Aber Liembd sei optimistisch: «Wir sind zuversichtlich, dass dies dank dem Zertifikat nun wieder möglich ist.»

Im KKL in Luzern könne man nun den Betrieb im Kultur- und Kongressbereich weiter hochfahren. «Die Kunden können sich ohne Maske im Haus frei bewegen und wir können unsere Kapazitäten voll auslasten», heisst es auf Anfrage.

Hotelier spürt «grosse Erleichterung»

Auch Jonas Ruppen (39), Inhaber des Matterhorn Valley-Hotels Desirée in Grächen (VS), betont die Vorteile des Covid-Zertifikats. Seit Montag habe er gemerkt, dass vermehrt ältere Leute im Hotel essen kommen. «Sie finden die Zertifikatspflicht toll, da sie sich nun sicherer fühlen. Das ist ein gutes Gefühl.» Die meisten Gäste hätten beim Reinlaufen ihr Handy und den QR-Code schon bereit, die Kontrolle funktioniere reibungslos.

Ruppen ist für die kommenden Monate zuversichtlich gestimmt, für den Oktober habe er schon sehr viele Buchungen: «Ich verlange auch für den Hotelbetrieb ein Zertifikat, denn ich empfinde es als Erleichterung vor allem für den Gast.» So könnten Hotelgäste nun auch ohne Maske frühstücken, wellnessen und sich frei im Hotel bewegen. Für die wenigen Hotelgäste ohne Zertifikat übernehmen die Hotels des Matterhorn Valley-Betriebs ab zwei gebuchten Nächten die Kosten des Covid-Tests.

Service-Angestellte stehen hinter Zertifikatspflicht

Aus der Gastrobranche hagelte viel Kritik auf den Bundesrat ein. Doch längst nicht alle Gastronomen und Gastronominnen sehen in der Zertifikatspflicht einen Nachteil. Einige wollen die Massnahme nicht nur für ihre Gäste, sondern auch für Mitarbeitende einführen.

Tierparks können Einschränkungen aufheben

Familien dürfen sich freuen, Ausflüge in den Herbstferien dürften wieder etwas aufregender werden. Der Tierpark Dahlhölzli in Bern teilt mit, dass die Zertifikatspflicht viele Lockerungen mit sich bringe. «Die Zertifikatspflicht erlaubt uns, viele bisher geltende Vorschriften und Einschränkungen aufzuheben», heisst es auf der Homepage des Parks.

So könnten nun wieder kommentierte Fütterungen der Seehunde und Papageientaucher durchgeführt werden, auch die Urwaldvoliere sei wieder geöffnet. Ausserdem falle in allen Tierhäusern die Maskenpflicht weg.

Jodlerklub wird für Maskenbild gelobt

Auf Twitter sorgte ein Solothurner Jodlerklub für Aufsehen, der sich für die Massnahmen aussprach. «Mir war es wichtig zu zeigen, dass unser Hobby auch mit Massnahmen und der Zertifikatspflicht funktioniert», sagt Clubpräsidentin Daniela Amport (39).

Grosses Verständnis – Umsetzung klappt gut

Die Umsetzung der Zertifikatspflicht laufe bisher zufriedenstellend, wie der Kanton Zürich am Donnerstag mitteilte. «Die Menschen zeigen ein grosses Verständnis für die Massnahmen. Sie begegneten uns bei den Kontrollen freundlich», sagt Regierungsrat und Sicherheitsdirektor Mario Fehr. So resultierten aus 598 kontrollierten Betrieben zwei Ordnungsbussen und drei Verzeigungen.

Deine Meinung

25 Kommentare