Baschi: «Dank Drogen fühlt sich das Leben gut an»
Aktualisiert

Baschi«Dank Drogen fühlt sich das Leben gut an»

Nächste Woche erscheint Baschis neues Album «Neui Wält». Darauf sorgt der Baselbieter mit einem Drogen-Song für Aufsehen.

von
Niklaus Riegg
Mag Gras: Popstar Baschi (24). (Bild: Matthias Willi/SF)

Mag Gras: Popstar Baschi (24). (Bild: Matthias Willi/SF)

«S'Läbä fühlt sich guät ah, d'Drogä sind glaubs schuld dra. Ich bin völlig stoned, Mann». Zeilen wie diese oder auch «Ich bruch nünt zum Läbä, nur än Joint zum Stärbä» vom Titeltrack von Baschis Album «Neui Wält» sorgen für Stirnrunzeln. Warum verherrlicht ein Popstar wie Baschi derart offensiv seinen Drogenkonsum? «Es geht mir nicht um die Verherrlichung von irgendwelchen illegalen Stoffen. Mit diesem Song wollte ich ein Glücksgefühl beschreiben und der Text hat ja etwas Kritisches.» Für Baschi ist der Track auch gesellschaftskritisch: «Viele, egal, ob jung oder alt, kommen heutzutage doch ohne Alkohol oder Drogen gar nicht mehr durchs Leben, geschweige denn durch eine Party.» Trotz diesem ernsten Unterbau sei der Song in erster Linie lustig gemeint: «Es ist einer von 13 Songs auf dem Album und es ist sicher der, dessen Text am stärksten mit einem Augenzwinkern zu verstehen ist.»

Baschi - «Neui Wält»

Deine Meinung