Aktualisiert 22.06.2011 10:55

Hinterlistig

Dank Schwalbe zum Penaltytor

Der chilenische Stürmer Alexis Sanchez ist ein gefragter Spieler. Im Testspiel gegen Estland zeigte er auch seine Schlitzohrigkeit.

von
heg

Chiles Fussballnati bereitet sich momentan auf die Copa América vor. An dieser wird jeweils der südamerikanische Meister ermittelt. Testspiele sind da natürlich willkommen. So spielte Chile am Montag in der Hauptstadt Santiago gegen Estland und kam zu einem ungefährdeten 4:0-Erfolg.

Der Sieg stand nie zur Diskussion. Der Treffer zum 3:0 jedoch schon. Alexis Sanchez wollte in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit im gegnerischen Strafraum den Ball erobern. Als er von einem Gegenspieler bedrängt wurde, liess er sich theatralisch fallen, obwohl er gar nicht berührt wurde. Der Schiedsrichter fiel auf die Schwalbe herein und gab den Penalty. Humberto Suazo verwertete diesen zum 3:0-Pausenresultat. Für das 4:0-Schlussresultat war der Schwalbenkönig Sanchez selbst zuständig.

Verwirrspiel um Barça-Transfer

Sanchez' Auftritt dürfte auch die Vereinsherren von Barcelona interessiert haben. «Ich gehe nach Barcelona», hat der Spieler von Udinese Calcio seinen Teamkollegen per SMS mitgeteilt. Unterschrieben ist aber noch nichts und die Italiener wollen für einen allfälligen Transfer rund 40 Millionen Euro. Viel Geld, das Barcelona trotz des sportlichen Erfolges aber nicht einfach so auf der Kante hat.

Zwar hat der Klub seine Schulden im vergangenen Geschäftsjahr um 67 Millionen auf 364 Millionen Euro reduzieren können, ein Verlust von 21 Millionen Euro konnte aber nicht vermieden werden. Die Klubführung hat deshalb nur 45 Millionen Euro netto für alle Transfers in diesem Sommer genehmigt.

Fehler gefunden?Jetzt melden.