Freiburg kassiert spätes Tor – Dank Müller-Eigentor – Leverkusen und Seoane luchsen Bayern einen Punkt ab 

Publiziert

Freiburg kassiert spätes TorDank Müller-Eigentor – Leverkusen und Seoane luchsen Bayern einen Punkt ab 

Der FC Bayern kann sich gegen Leverkusen nur einen Punkt sichern. Das Team des Schweizer Trainers Gerardo Seoane revanchiert sich somit für die 1:5-Pleite aus dem Hinspiel. 

1 / 4
Thomas Müller sorgte mit seinem Eigentor für ein Highlight in der Partie. 

Thomas Müller sorgte mit seinem Eigentor für ein Highlight in der Partie. 

REUTERS
Es war sein erstes Eigentor in 427 Bundesligaspielen. 

Es war sein erstes Eigentor in 427 Bundesligaspielen. 

Getty Images
Max Kruse gewann gegen seinen Ex-Club. 

Max Kruse gewann gegen seinen Ex-Club. 

Getty Images

Darum gehts

Bayern – Leverkusen 1:1

So hatte sich Thomas Müller sein Comeback nach der zweiten Corona-Infektion nicht vorgestellt. Das erste Eigentor des Fussball-Nationalspielers im 407. Bundesligaspiel kostete den FC Bayern München beim 1:1 (1:1) im Topspiel gegen Bayer Leverkusen den Heimsieg. Mit einer verunglückten Abwehraktion im eigenen Strafraum lenkte Müller am Samstag einen Leverkusener Freistoss von Kerem Demirbay in der 36. Minute ins eigene Tor. Zuvor hatte Nationalverteidiger Niklas Süle den Tabellenführer vor 25’000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena mit seinem ersten Saisontor in Führung gebracht (18.). Leverkusen-Trainer Gerardo Seoane konnte sich mit dem Punkt etwas für die 1:5-Pleite aus dem Hinspiel revanchieren. Die Münchner bleiben trotz der zwei eingebüssten Punkte auf Meisterkurs – und Bayer auf Königsklassenkurs.

Seoane und Leverkusen sind weiterhin auf Champions-League-Kurs.

Seoane und Leverkusen sind weiterhin auf Champions-League-Kurs.

REUTERS

Hertha – Frankfurt 1:4

Abstiegskandidat Hertha BSC bleibt nach der nächsten heftigen Heim-Niederlage in der Fussball-Bundesliga in diesem Jahr weiter sieglos. Nach dem 1:4 (0:1) gegen Eintracht Frankfurt am Samstagnachmittag bleibt die Mannschaft von Trainer Tayfun Korkut nach dem 25. Spieltag auf dem Relegationsrang und hat nun zwei Punkte Rückstand auf Platz 15. Ansgar Knauff (17. Minute) erzielte vor 25’000 Zuschauerinnen und Zuschauern im Berliner Olympiastadion den Führungstreffer für die Hessen. Tuta (48.) und Jesper Lindström (56., 63.) schossen die weiteren Frankfurter Tore. Davie Selke gelang nur das kurzzeitige 1:3 (61.). Bei den Frankfurtern stand Nati-Spieler Djibril Sow 88 Minuten auf dem Feld. 

Leipzig – Freiburg 1:1

Erst ein Gewaltschuss von Angeliño in der 90. Minute hat den nächsten Überraschungssieg des SC Freiburg verhindert. Im direkten Duell um die Champions-League-Plätze bei RB Leipzig verpasste das Team von Trainer Christian Streich am Samstag mit dem 1:1 (1:0) nur knapp den Erfolg. Damit bleiben die Sachsen mit 41 Zählern punktgleich vor den Breisgauern auf Rang vier. Vor den zugelassenen 24’758 Zuschauern erzielte der ehemalige St. Galler Ermedin Demirovic in der 38. Minute die Freiburger Führung, ehe Angeliño noch zum Ausgleich traf.

Wolfsburg – Union 1:0

Max Kruse hat beim Wiedersehen mit seinem Ex-Club Union Berlin feiern können. Fünf Wochen nach seinem Wechsel zum VfL Wolfsburg gewann Kruse mit den Niedersachsen am Samstag in der Fussball-Bundesliga gegen Union mit 1:0 (1:0). Vor 15’703 Zuschauern traf aber nicht der in der Schlussphase ausgewechselte Stürmer – sondern der Berliner Taiwo Awoniyi ins eigene Tor (25. Minute). Bei den Wolfsburgern stand Kevin Mbabu in der Startelf. Renato Steffen wurde in der 76. Spielminute eingewechselt. 

Bochum – Fürth 2:1

Der VfL Bochum hat das Aufsteigerduell gegen die SpVgg Greuther Fürth gewonnen und einen weiteren grossen Schritt in Richtung Klassenverbleib gemacht. Drei Tage nach dem bitteren Aus im Viertelfinale des DFB-Pokals gegen den SC Freiburg bezwang das Team von Trainer Thomas Reis den Tabellenletzten der Fussball-Bundesliga verdient mit 2:1 (1:0). Vor 19’800 Zuschauern im Ruhrstadion erzielten am Samstag Maxim Leitsch in der 35. Minute und Kapitän Anthony Losilla (71.) die Tore für den VfL, der nun schon 32 Punkte hat.

My 20 Minuten

(dpa/fss)

Deine Meinung

5 Kommentare