Michelle Morand: Dank Werbung zum Miss-Titel?
Aktualisiert

Michelle MorandDank Werbung zum Miss-Titel?

Die Geschichte wiederholt sich: Auch die neue Miss ­Zürich Michelle Morand hat vor der Wahl kräftig die Werbetrommel gerührt.

Ihre Facebook-Gruppe zählte viermal mehr Mitglieder als jene von zwei Konkurrentinnen – die restlichen Teilnehmerinnen hatten keine Gruppe. Zudem verschickte eine Freundin zahlreiche SMS, um Fans zu mobilisieren, die für Morand abstimmten. Zu den Anstrengungen meint diese: «Wer etwas erreichen will, muss auch kämpfen.» Die anderen Kandidatinnen würden auch nicht tatenlos zusehen. Kann Facebook die Wahl ­beeinflussen? «Schaden tut es sicher nicht und gute ­Werbung bringt immer etwas», findet Michel Pernet von Blofeld Communication. Schönheit allein sei sowieso noch nie ein Kriterium gewesen, um eine Miss-Wahl zu gewinnen. «Sie muss sich mit allen Kommunikationsmitteln verkaufen können.»

rry

Deine Meinung