Aktualisiert 23.11.2011 11:13

Pressestimmen

Danke, Basel!

Ein Team und ein Einzelsportler aus Basel sorgten am Dienstagabend für Freude: Federer deklassierte Nadal und der FCB besiegte Otelul Galati. Die Schweizer Presse zeigt sich begeistert.

von
fbu

Der Abend des 22. November könnte als «Basler Sport-Festspiele» in die Geschichte eingehen. Der FC Basel im Fussball und Roger Federer im Tennis sorgten dafür – wenn auch nicht in ihrer Heimatstadt, sondern in Bukarest bzw. London –, dass Basel und die ganze Schweiz jubeln konnten. Entsprechend sind auch die Reaktionen in den verschiedenen Schweizer Medien.

Während die Truppe rund um Alex Frei die Zuschauer am Ende noch zittern liess, liess Federer nichts mehr anbrennen. «King Roger demontiert Rafael Nadal!», titelt dementsprechend «blick.ch». Die Print-Ausgabe der Boulevard-Zeitung doppelt nach: «Lehrstunde für Rafa!». Der Schweizer erzielte gegen seinen ewigen Konkurrenten ein Glanzresultat. Das veranlasst «20 Minuten Print» dazu, dieses gleich mit in den Titel zu nehmen: «6:3, 6:0 – Ein Herbststurm namens Roger Federer», lautet die Schlagzeile.

FC Basel: Effizienz, Zittern und Finalspiel

Ganz so einfach wie die Leistung des Schweizer Tennis-Asses ist jene des FC Basel nicht zu betiteln. Drei Elemente des Basler Auftritts dominieren am Mittwochmorgen in den Schlagzeilen. Der «Bund» fasste sie alle zusammen: «FCB mit Effizienz und nach spätem Zittern in seinem ‹Final›». Nachdem der FCB 3:0 geführt hatte und Galati noch mal auf 3:2 herankommen liess, ist die Spannung in der Schlussphase der Partie ein grosses Thema in den Medien. «NZZ Online» titelt: «Frühe Tore und spätes Zittern».

Am Ende ist der Grundton aber positiv. Voller Vorfreude blicken die Medien bereits auf den Showdown gegen Manchester United in zwei Wochen. «Jetzt muss ein Sieg her!», fordert der «Blick», während die «Basler Zeitung Online» nüchtern feststellt: «Der FCB bekommt sein Endspiel».

Fehler gefunden?Jetzt melden.