Aktualisiert 04.03.2019 15:42

Lozärner Fasnacht

«Dann überfallen wir die Bank nach der Fasnacht»

Die Luzerner Polizei beschlagnahmt gewisse Masken an der Fasnacht. Das spaltet die 20-Minuten-Leserschaft. Das Lozärner Fasnachtskomitee freut sich.

von
gwa
1 / 12
Eine solche weisse Maske habe die Polizei an der Fasnacht in Luzern am Samstag beschlagnahmt, berichtete ein Leser-Reporter. «Die Polizisten sagten uns, dass mit solchen Masken immer wieder Überfälle passieren würden und wir diese deshalb abziehen müssten. Man beschied uns, wir könnten die Masken nach der Fasnacht wieder bei der Polizei abholen.»

Eine solche weisse Maske habe die Polizei an der Fasnacht in Luzern am Samstag beschlagnahmt, berichtete ein Leser-Reporter. «Die Polizisten sagten uns, dass mit solchen Masken immer wieder Überfälle passieren würden und wir diese deshalb abziehen müssten. Man beschied uns, wir könnten die Masken nach der Fasnacht wieder bei der Polizei abholen.»

Tatsächlich fand schon einmal ein Banküberfall eines Mannes statt, der sein Gesicht hinter einer Fasnachtsmaske versteckte, so wie hier im Februar 2015 in Rothenburg LU.

Tatsächlich fand schon einmal ein Banküberfall eines Mannes statt, der sein Gesicht hinter einer Fasnachtsmaske versteckte, so wie hier im Februar 2015 in Rothenburg LU.

Laut der Luzerner Polizei werden solche weissen Masken oder auch Anonymous-Masken beschlagnahmt bei Personen, die ausschliesslich mit diesem Utensil an der Fasnacht ihr Gesicht bedecken, ansonsten aber keine erkennbare fasnächtliche Verkleidung aufweisen.

Laut der Luzerner Polizei werden solche weissen Masken oder auch Anonymous-Masken beschlagnahmt bei Personen, die ausschliesslich mit diesem Utensil an der Fasnacht ihr Gesicht bedecken, ansonsten aber keine erkennbare fasnächtliche Verkleidung aufweisen.

«Da unterstützen wir die Polizei voll und ganz»

Mehrere solcher Masken wurden laut Christian Bertschi von der Luzerner Polizei beschlagnahmt. Genaue Zahlen gibt die Polizei nicht bekannt, sie würden sich jedoch einstelligen bis tiefen zweistelligen Bereich bewegen: «Auf die gesamte Menge an Fasnächtlern gesehen sind es Einzelfälle», sagt Bertschi.

Beim Lozärner Fasnachtskomitee (LFK) ist man erfreut über diese Praxis: «Wir können das sicher nicht gutheissen, wenn die Fasnacht für kriminelle Machenschaften irgendwelcher Art missbraucht wird», sagt LFK-Medienchef Peti Federer auf Anfrage.

Wer zivil gekleidet sei und bloss eine solche Maske trage, sei auch kein waschechter Fasnächtler: «Richtige Fasnächtler haben ja nichts zu befürchten», sagt Federer. Von seiten der Fasnachtsgewaltigen habe man einen guten Draht zu den Behörden. «Da unterstützen wir die Polizei voll und ganz.»

«Ärgerlich, aber korrekt»

Unter den 20-Minuten-Lesern hat die Geschichte eine rege Diskussion ausgelöst. Kein Verständnis für die Handhabung in Luzern hat Baslerbebbi: «Da können wir die Fasnacht gleich abschaffen. Eine Frechheit», kommentiert er. «Lustig oder doch eher bedenklich wie sich hier viele künstlich aufregen», meint User Einhornjäger.

«Die Polizei hat die Erklärung dazu ja abgegeben, dies ist zu akzeptieren! Ein grosses Dankeschön an unsere Polizei, welche täglich 24 std/365 Tage grosse Leistungen für unsere Sicherheit erbringt!», schreibt Eidgenossin. «Ist zwar ärgerlich. Das Vorgehen scheint mir korrekt. Angehalten, Sachbestand aufgeklärt, den Hinweis gegeben dass man die Masken nach der Fasnacht wieder abholen kann», schreibt ein weiterer Leser.

Und User Bankkunde kann sich einen sarkastischen Kommentar nicht verkneifen: «JESSES... dann überfallen wir die Bank halt nach der Fasnacht nachdem wir unsere Masken wieder zurückerhalten haben. Und wenns pressiert, nehme ich halt den Strumpf meiner Freundin.»

Nicht nur Masken sondern auch das Tragen bestimmter Waffen ist verboten: Diese werden ebenfalls beschlagnahmt. Erlaubt sind nur Waffen, die transparent oder als Spielzeug erkennbar sind. Wie viele solcher Waffen beschlagnahmt wurden, will die Luzerner Polizei am Mittwoch bekannt geben.

Josef Rust von der Luzerner Polizei erklärt, welche Waffen an der Fasnacht erlaubt sind. (Video: gwa)

Fehler gefunden?Jetzt melden.