Daran sollten Sie als frischgebackener Eigenheimbesitzer denken
Aktualisiert

Daran sollten Sie als frischgebackener Eigenheimbesitzer denken

Enzo Enea, 39,

Gartengestalter,

Schmerikon SG

Es macht Sinn, die Garten- oder Terrassengestaltung früh mitzuplanen, damit die Flächen von Innen nach Aussen bezüglich Material, Formen und Farben so begrünt und möbliert werden, wie es den Bewohnern entspricht.

Fragen Sie sich: Wollen Sie viel Zeit mit Pflanzen verbringen, dann wählen Sie pflegeintensive Gewächse. Wer einfach nur den Anblick geniessen will, entscheidet sich für Pflegeleichtes.

Thomas Burkhalter, 43,

Präsident der Vereinigung Schweizerischer Sanitär- und Heizungsfachleute (VSSH),

Bern

Wem das Bad in einem bestehenden Objekt nicht gefällt, ersetzt es. Ist man bezüglich Schall, Zustand der Leitungen, der Heizung und Warmwasser-Aufbereitung unsicher, sollte man vor dem Kauf eine neutrale Fachperson beiziehen.

Wird ein Haus neu gebaut, gilt: früh den Grundriss des Architekten mit einem Sanitär diskutieren. Nur so lassen sich Traumbäder verwirklichen.

Grinda Gujic, 42,

Innenarchitektin Aermo,

Dietikon ZH

Bevor Sie sich zum Kauf von Möbeln entscheiden, sollten Sie sich mit Hilfe des Immobiliengrundrisses einen Plan mit dem Mobiliar machen – oder erarbeiten lassen. Inneneinrichtungs-Geschäfte bieten diesen Service in der Regel kostenlos an.

Mit einem solch konkreten Konzept wird man sich seiner Bedürfnisse und Vorstellungen bewusst, die man umgesetzt haben möchte.

Wichtig: Niemals planlos einkaufen gehen!

Urs Gribi, 37,

Präsident Schweizerischer Verband der Immobilienwirtschaft (SVIT),

Basel

Wenn Sie sich bei einem Neu- oder Umbau nur um die Dinge wie Grundrissgestaltung, Kücheneinrichtung, Badezimmerinstallationen und Bodenbeläge kümmern wollen und Ihnen die Koordination der am Bau beteiligten Spezialisten und Handwerker ein Greuel ist, lohnt sich das Beiziehen eines Generalunternehmers aus der Baubranche. Er realisiert Ihr Wohnobjekt qualitäts-, termin- und kostengerecht.

Damir Masek, 41,

Architekt sia,

Zürich

Weil Einbildungskraft den Menschen wiederholt einen Streich spielt, rate ich allen, die ein Haus oder eine Wohnung bauen, im Laufe der Projektierung mindestens ein Modell fertigen zu lassen. So lassen sich die Qualitäten des Projekts dreidimensional und damit räumlich erfahren. Durch Reaktionen und anschliessende Gespräche optimiert der Architekt dann das Projekt weiter und entwickelt so zusammen mit den Besitzern das Wunschobjekt.

Zurück zur Übersicht

Vergleich

Internetsite: Sie suchen die Bank mit der günstigsten Hypothek? Dann klicken Sie auf www.comparis.ch. Diese Seite ermittelt für Sie die billigste Variante.

Architektenwechsel

Streit? Falls Sie sich während des Bauens mit dem Architekten überwerfen, können Sie die Zusammenarbeit kündigen. Es handelt sich um ein Auftragsverhältnis, ähnlich wie bei einem Arzt. Allerdings müssen Sie als Bauherr oder -herrin für die geleistete Arbeit bezahlen.

Messetrends

Besucherzahlen: ZAHL FOLGT Personen pilgerten vom 4. bis 7. März 2004 nach Bern an die Eigenheim-Messe und informierten sich dort über die neuesten Entwicklungen im Baugeschehen.

Designhefte

Zeitschriften: Lust, sich über Bau-, Möbeltrends und die Immobilienbranche zu informieren? Dann besorgen Sie sich am Kiosk Zeitschriften wie «das Einfamilienhaus», «Raum und Wohnen», «Umbauen + Renovieren» sowie «Immobilien Business».

Giardina 2004

Gartenausstellung: Bevor die Pflanzsaison losgeht, treffen sich alle, die Inspirationen für Balkon oder Garten suchen, an der Giradina Zürich. Sie findet ab heute bis 21. März in den Hallen der Messe Zürich statt.

Ausstellung

Retrospektive: Fernand Poullion, einem der ganz grossen französischen Architekten des letzten Jahrhunderts, widmet die ETH Zürich auf dem Hönggerberg vom 25. März bis 22. April eine Ausstellung.

Gesund bauen

Energiesparen: Wer sich für die Entwicklungen in ökologischer Bauweise interessiert und sich bereits realiserte Objekte ansehen will, wird im Internet fündig: www.bauen.com/hausbau/ bautrends/index.php

Energiesparen: Wer sich für die Entwicklungen in ökologischer Bauweise interessiert und sich bereits realiserte Objekte ansehen will, wird im Internet fündig: www.bauen.com/hausbau/ bautrends/index.php

Blickfang im Herbst

Möbel: Jetzt schon den Termin notieren! Vom 19. bis 21. November steigt im Zürcher Kongresshaus wieder die grösste Designmesse der Schweiz namens Blickfang.

Deine Meinung