Second-Hand-Velo kaufen - Worauf muss ich achten?
Mit dem Velo durch die Stadt düsen – herrlich!

Mit dem Velo durch die Stadt düsen – herrlich!

Pexels / Andrea Piacquadio
Aktualisiert

Checkliste vor dem VelokaufSo dreht dir niemand einen Schrottgöppel an

Findest du online einen gebrauchten Drahtesel, kannst du richtig viel Geld sparen oder richtig böse in die Falle tappen. Nicht aber, wenn du dich an unsere Checkliste hältst.

von
Lucien Esseiva

Der wichtigste Tipp zuerst: Kaufe niemals ein Velo, das du nicht gesehen hast oder probegefahren bist! Denn auf Fotos, etwa auf Onlinemarktplätzen, kann man Schäden geschickt verstecken und du bist schnell von einem glänzenden Rahmen in schöner Umgebung geblendet, der sich bei näherem Hinsehen als komplette Schrottkiste entpuppt.

Dieses Bike sieht schon auf dem Foto ziemlich am Ende aus. Bilder können aber auch ziemlich trügerisch sein. 

Dieses Bike sieht schon auf dem Foto ziemlich am Ende aus. Bilder können aber auch ziemlich trügerisch sein.

Pexels/Zhang Kaiyv

Auch Velos in Online-Auktionen kann man natürlich besichtigen – will das der Verkäufer oder die Verkäuferin auf keinen Fall, dann stimmt vielleicht etwas am Velo nicht.

Erhalte einen Ricardo Gold Boost

Uns liegt nachhaltiger Konsum am Herzen. Daher schenken wir dir exklusiv einen Ricardo Gold Boost. Verkaufe gebrauchte Kleider, Elektronik oder Möbel und verleihe ihnen ein zweites Leben.

1. Für was brauche ich das Velo?

Nutzt du das Rad nur, um vom Bahnhof zur Arbeit und wieder zurück zu fahren, musst du kein hochwertiges Velo kaufen. Es steht eh immer draussen im Regen und die Chance ist gross, dass es geklaut wird. Möchtest du aber damit Touren unternehmen oder sportlich fahren, dann darf es gerne ein teureres Modell sein.

Vor dem Kauf solltest du dir überlegen, wofür du das Velo überhaupt brauchst. Möchtest du easy cruisen? … 

Vor dem Kauf solltest du dir überlegen, wofür du das Velo überhaupt brauchst. Möchtest du easy cruisen? …

Pexels / The Lazy Artist Gallery
… Das Bike vor allem in der Stadt nutzen? …

… Das Bike vor allem in der Stadt nutzen? …

Pexels /  Liam Gant
… Damit ins Gelände gehen? … 

… Damit ins Gelände gehen? …

Pexels / Luca Beani 

Die gängisten Velo-Typen

Für die Stadt

  • Citybike Hat meist grössere Räder, mit denen du bequem über Pflastersteine fährst, Schutzblech, Licht und einen Gepäckträger. Damit fährst du zum Posten und zur Arbeit oder in die Schule.

  • Urban Bike Ist meist leichter als ein Citybike und sieht cooler aus. Damit bist du in der Stadt sportlich unterwegs.

  • E-Bike Ist etwas für Menschen, die am Hang wohnen oder arbeiten, einen weiten Arbeitsweg haben oder ein bisschen faul sind.

  • Singlespeed Ist die Vorstufe vom Fixie, hat auch nur einen Gang, dafür aber Freilauf und Bremsen. Der Vorteil: Weil an dem Bike kaum was dran ist, geht auch kaum was kaputt. Willst du tatsächlich mit einem Fixie mit Starrlauf und ohne Bremsen fahren, solltest du das auch im Griff haben – alles andere wäre gefährlich. Im Strassenverkehr muss dein Velo übrigens über Bremsen verfügen.

Für den Sport

  • Rennvelo: Sie sind leicht, schnell und äusserst sportlich, was sich auch in der Sitzposition bemerkbar macht. Sonderlich bequem sind solche Räder nicht – müssen sie aber auch nicht sein.

  • Gravel Bike Diese Velos – eine Mischung aus Mountainbike und Rennvelo – sind gerade voll im Trend, weil man mit dem Rennvelo-Rahmen und den breiten Reifen auch mal auf einem Feldweg oder durch den Wald fahren kann.

  • Mountainbike Hier musst du dich entscheiden, ob du bergauf oder bergab fahren willst. Je nachdem entscheidest du dich für ein klassisches Mountainbike oder ein Downhill-Bike.

  • Tourenvelo Dieses Modell bietet eine bequeme Sitzposition für lange Strecken und Touren, Halterungen für Flaschen und viel Gepäck. Damit kannst du auch mal eine ganze Woche unterwegs sein.

Ein cooles Bike ist mehr als ein Fortbewegungsmittel – es ist ein Accessoire. 

Ein cooles Bike ist mehr als ein Fortbewegungsmittel – es ist ein Accessoire.

Pexels / Priscilla Du Preez 

2. Diese Teile musst du vor dem Kauf genau anschauen

Hast du dich entschieden, welcher Velo-Typ es sein soll, geht es ans Prüfen!

Grösse Sie muss einfach stimmen! Welche Rahmengrösse dein Traum-Velo haben sollte, kannst du easy auf verschiedenen Online-Tools berechnen.

Rahmen Er ist die Basis deines Velos und sollte weder Dellen, Beulen, extrem tiefe Kratzer und schon gar keine Risse (auch keine geflickten) aufweisen. Dabei ist es egal, aus welchem Material dein Bike ist – der Rahmen trägt dich nur, wenn er gut in Schuss ist.

Der Rahmen darf ruhig ein paar Schrammen haben. Aber niemals Risse!

Der Rahmen darf ruhig ein paar Schrammen haben. Aber niemals Risse!

Lenker / Steuersatz Am besten fixierst du das Vorderrad zwischen deinen Beinen und drehst den Lenker von links nach rechts. Haben der Lenker oder der Steuersatz dabei Spiel, ist etwas faul. Die Reparatur könnte teuer werden.

Reifen und Felgen Sind die Pneus abgefahren, ist das nicht weiter schlimm. Die sind schnell ersetzt und nicht sonderlich teuer. Anders sieht es bei den Felgen aus. Dort solltest du prüfen, ob die Felgenwand vom Bremsen mit der Felgenbremse nicht zu sehr abgenutzt sind. Ist das der Fall, könnte die Felge früher oder später brechen. Die Felge darf ausserdem kein Spiel haben, soll rund laufen und alle Speichen sollten gut sitzen und angezogen sein.

Die Felgen müssen gut in Schuss sein – sonst wird es gefährlich. 

Die Felgen müssen gut in Schuss sein – sonst wird es gefährlich.

Pexels / Markus Spiske

Bremsen sollten vor allem bremsen – logisch. Lässt sich der Bremshebel bis zum Anschlag ziehen, stimmt etwas nicht, greifen die Bremsklötze einseitig, ist auch etwas nicht ganz gut. Komplizierter wird es bei Scheibenbremsen. Prüfe dort, ob die Scheiben und Klötze noch dick genug sind, hydraulische Scheibenbremsen sollten keine Luft im System haben.

Kurbel, Kette, Ritzel Die Pedale müssen sich leicht drehen lassen, dabei sollte das Tretlager keine Geräusche machen und kein Spiel haben. Ob die Kette verschlissen ist, kannst du mit einer Verschleisslehre prüfen (Kostet nur ca. 5 Franken). Die Zähne an den Ritzeln sollten alle spitz sein, auf keinen Fall abgerundet oder gar abgebrochen.

Pedale aus Metall sind gut und halten ewig. 

Pedale aus Metall sind gut und halten ewig.

Pexels/Pisabay

Schaltung Lassen sich alle Gänge gut und sauber durchschalten? Dann ist hier wohl alles okay.

Anbauteile Sitzen die Pedale fest, geht das Licht, klingt die Glocke schön? Auch solche Details solltest du dir anschauen, denn funktionieren die Sachen nicht, kannst du das in der Preisdiskussion geltend machen.

Die Velo-Glocke muss nicht unbedingt aus Gold sein – aber klingeln. 

Die Velo-Glocke muss nicht unbedingt aus Gold sein – aber klingeln.

Pexels / Nick Duell

3. Ist alles safe?

Kaufquittung Kann dir der Verkäufer oder die Verkäuferin eine Kaufquittung zeigen, kannst du ziemlich sicher davon ausgehen, dass das Velo nicht geklaut ist. Ausserdem siehst du dann, was der Drahtesel mal gekostet hat – ein wichtiger Anhaltspunkt für die Preisverhandlung.

Rahmennummer Ist sie überhaupt noch da (meist findest du sie eingestanzt unter dem Tretlager) oder wurde sie rausgeschliffen? Falls letzteres der Fall ist: Finger weg! Bist du unsicher, kannst du die Rahmennummer auch bei der Polizei prüfen lassen, die sagen dir dann, ob dein Traumvelo schon einmal geklaut wurde.

Verbastelte E-Bikes Prüfe bei E-Bikes ganz genau, ob der Akku oder der Motor schon mal geöffnet wurden oder ob daran rumgebastelt wurde. Das könnte auf Modifikationen hinweisen und die sind hier extrem gefährlich. Ein veränderter (oder minderwertiger) Akku kann sich entzünden, ein Motor blockieren. Im Zweifel können Fahrrad-Händler und -Händlerinnen bei E-Bikes digitale Diagnosen durchführen.

Beim Kauf eine E-Bikes muss man noch genauer hinschauen. Besser ist es, das Teil im Fachgeschäft prüfen zu lassen. 

Beim Kauf eine E-Bikes muss man noch genauer hinschauen. Besser ist es, das Teil im Fachgeschäft prüfen zu lassen.

Pexels / cottonbro

Wie viel ist der Göppel überhaupt wert?

Preise richten sich immer nach Angebot und Nachfrage. Gesuchte Vintage-Bikes (Bianchi, Peugeot, etc.) sind auch alt und in gebrauchtem Zustand noch immer ziemlich teuer, Massenware kriegst du günstiger. Im Moment ist der Velo-Markt ziemlich leer gekauft, darum sind auch die Preise für Occasions-Velos etwas höher.

Und nun wünschen wir dir viel Erfolg beim Velo-Ersteigern und vor allem Velofahren!

Ok, so sieht also die hohe Kunst des Velofahrens aus.

Ok, so sieht also die hohe Kunst des Velofahrens aus.

Pexels /  Dmitry Dreyer

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

13 Kommentare