Aktualisiert 15.06.2014 12:39

Lieber Phil Geld

Darf ein Deutscher mir sein Auto leihen?

Urs (24) ist Schweizer. Nun kann er während seinen Ferien das Auto eines Freundes aus Süddeutschland gebrauchen. Ist das erlaubt?

Das Gesetz erlaubt in der Schweiz wohnhaften Personen nicht, mit einem Fahrzeug, das im Ausland angemeldet ist, in der Schweiz zu fahren

Das Gesetz erlaubt in der Schweiz wohnhaften Personen nicht, mit einem Fahrzeug, das im Ausland angemeldet ist, in der Schweiz zu fahren

Lieber Phil Geld,

Ich bin Schweizer und lebe nahe der Grenze. Mein deutscher Freund Heiko, der in Süddeutschland lebt, leiht mir während seiner Ferienabwesenheit sein in der EU zugelassenes Auto. Darf ich das Auto über die Grenze nehmen und damit in der Schweiz herumfahren?

Lieber Urs

Das in Deutschland zugelassene Auto deines Freundes in der Schweiz zu benutzen, ist verboten. Das Gesetz erlaubt in der Schweiz wohnhaften Personen nicht, mit einem Fahrzeug, das im Ausland angemeldet ist, in der Schweiz zu fahren (Art. 115 VZV). Der Grund dafür ist einfach: Ohne diese Bestimmung könnte man das Fahrzeug in dem Land anmelden, wo Zulassung und Versicherung am günstigsten sind. So könnte man Steuern sowie Versicherungskosten sparen und allenfalls sogar die Strassensicherheit gefährden. Dasselbe gilt übrigens umgekehrt auch in den EU-Ländern: Wer in der EU wohnt, darf kein in der Schweiz zugelassenes Fahrzeug fahren.

Das Verbot gilt auch, wenn das Auto einem Verwandten gehört oder der Eigentümer des Autos eine schriftliche Einwilligung zur Benutzung des Autos abgegeben hat. Für die Behörden ist einzig der Wohnsitz der Person massgeblich, die das Auto fährt. Es sei denn, der Besitzer des Autos sitzt auch im Auto. Dein Freund Heiko müsste also immer mit dir mitfahren.

Wer sich länger in der Schweiz aufhält, weil er hier arbeitet oder studiert, darf mit einem im Ausland zugelassenen Auto in der Schweiz herumfahren, solange er seinen Wohnsitz im Ausland hat. Er braucht dazu aber eine Bewilligung. Diese muss er bei der ersten Einfuhr des Autos beantragen. Wer vom Ausland in die Schweiz zieht, muss sein Auto in die Schweiz importieren und verzollen (Art. 7 ZG). Fällig werden Zollabgaben, Automobilsteuern und die Mehrwertsteuer, was insgesamt mehr als zwölf Prozent des Autowertes beträgt. Diese Fahrzeuge dürfen noch während eines Jahres mit ausländischen Kontrollschildern verkehren.

Ausnahmen für die vorübergehende Verwendung von ausländischen Fahrzeugen gibt es auch für Personen mit Wohnsitz oder dauerhaftem Aufenthalt in der Schweiz. Die erste Regelung betrifft die Geschäftsautos: Stellt der Arbeitgeber im Ausland dem in der Schweiz lebenden Mitarbeiter ein Geschäftsauto zur Verfügung, darf dieser das Fahrzeug für den Arbeitsweg und für grenzüberschreitende Fahrten im dienstlichen Auftrag verwenden. Privatfahrten sind aber verboten.

Erlaubt ist es zweitens auch, mit einem Mietauto in die Schweiz zu fahren. Voraussetzung ist, dass es von einem Autovermieter im Ausland gemietet wurde. Innerhalb von acht Tagen muss dieses Auto aber wieder ausgeführt oder der entsprechenden Niederlassung in der Schweiz abgegeben werden.

Möglich ist es drittens, mit einer Bewilligung höchstens zwölf grenzüberschreitende Fahrten pro Jahr zu machen. Weitere Fahrten in der Schweiz sind aber nicht gestattet. Zudem ist eine Sicherheit in Form von Geld oder einer Bürgschaft zu leisten.

Da du für dich keine der Ausnahmeregelungen in Anspruch nehmen kannst, bleibt dir nichts anderes übrig, als auch während der Ferien deines Freundes auf ein Auto zu verzichten.

Freundlich grüsst

Phil Geld

E-MAIL: phil.geld@20minuten.ch

Ihre Frage an Phil Geld

Nutzen auch Sie unseren Ratgeberservice rund ums Geld: Phil Geld beantwortet Fragen zu den Themen Konsum, Arbeit, Wohnen, Versicherungen und Finanzanlagen. Setzen Sie uns ebenso über Missstände ins Bild und teilen Sie uns mit, was Sie besonders ärgert. Sie können Ihre Frage senden an phil.geld@20minuten.ch oder

dieses Formular verwenden (siehe auch Button oben rechts). Die Altersangabe hilft uns, die Tipps noch konkreter auf Ihre Situation zu beziehen. Interessante Anfragen und die entsprechenden Antworten publizieren wir unter geändertem Vornamen in dieser Rubrik. Wir bitten um Verständnis, dass nicht jede Frage beantwortet werden kann.

Fehler gefunden?Jetzt melden.