Krankheitskosten bei der Steuererklärung – Darf ich Masken und Corona-Tests von den Steuern abziehen?
Publiziert

Krankheitskosten bei der SteuererklärungDarf ich Masken und Corona-Tests von den Steuern abziehen?

Die Steuererklärung ist in den meisten Kantonen bis Ende März fällig. Worauf kommt es beim Ausfüllen an? Und wie sparst du Geld? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

von
Marcel Urech
1 / 9
Nun ist es wieder so weit: Du musst die Steuererklärung 2021 bei deiner Gemeinde einreichen.

Nun ist es wieder so weit: Du musst die Steuererklärung 2021 bei deiner Gemeinde einreichen.

20min/Michael Scherrer
Trotz Corona gibt es dieses Mal kaum Neuerungen. Einige Dinge solltest du aber trotzdem beachten.

Trotz Corona gibt es dieses Mal kaum Neuerungen. Einige Dinge solltest du aber trotzdem beachten.

20min/Michael Scherrer
Einen Teil der Kosten für das Homeoffice kannst du in der Steuererklärung abziehen.

Einen Teil der Kosten für das Homeoffice kannst du in der Steuererklärung abziehen.

20min/Taddeo Cerletti

Darum gehts

  • Die Kosten für das Homeoffice kann man grundsätzlich von den Steuern abziehen.

  • Auch die Mehrkosten für die auswärtige Verpflegung sind absetzbar.

  • Kryptowährungen im Privatvermögen sind im Wertschriftenverzeichnis zu deklarieren.

Die Steuererklärung ist da – doch viele sind beim Ausfüllen unsicher. Darf man die Kosten für Masken und Corona-Tests abziehen? Steuerspezialist Markus Stoll vom VZ Vermögenszentrum sagt, worauf man achten muss.

Das Homeoffice hat sich etabliert – was heisst das für die Steuern?

Die Kosten für das Homeoffice kann man grundsätzlich abziehen. «Man muss dafür meist einen wesentlichen Teil der Arbeit – zum Beispiel drei Tage die Woche – zuhause arbeiten», sagt Markus Stoll vom VZ Vermögenszentrum. Dabei darf man einen Raum aber nur für das Homeoffice nutzen.

Und wenn ein Bettsofa für Gäste im Homeoffice-Zimmer steht?

Dann gilt das Büro laut Steuerexperte im Normalfall nicht als Büro. Ein Abzug sei dann nicht möglich.

Kann man die Ausgaben für Hygienemasken und Corona-Tests abziehen?

Einige Kantone akzeptieren die Masken als Krankheitskosten. Die Corona-Tests wurden vom Bund bezahlt und sind damit nicht abzugsfähig. «Tests für Auslandsreisen oder Clubbesuche sind nicht abzugsfähig», sagt Steuerexperte Stoll.

Kann man bei Homeoffice Fahrtkosten und Verpflegung geltend machen?

Die meisten Kantone lassen die Abzüge für die Fahrtkosten ins Büro, die Mehrkosten für die auswärtige Verpflegung und die Pauschale der Berufskosten auch bei Homeoffice zu. Dieser Abzug ist laut Stoll meist höher als die tatsächlichen Kosten für das Homeoffice. So betrage der Pauschalabzug beim Bund und den meisten Kantonen drei Prozent des Nettolohnes (Lohn nach Abzug von Steuern und Abgaben), sicher aber mindestens 2000 und maximal 4000 Franken.

Kann man die Kosten für den ÖV zum Arbeitsplatz abziehen?

Ja. Ausser wenn die Benutzung der ÖV nicht möglich sei oder der Arbeitgeber verlange, dass man im Job ein anderes Fahrzeug benutze, erklärt Stoll: «Die Zeitersparnis gegenüber den ÖV muss zudem erheblich sein – meist eine Stunde pro Tag oder mehr.»

Was ist, wenn ich mit dem Auto zur Arbeit gehe?

Für das Auto können 0,7 Franken pro Kilometer geltend gemacht werden. Der Abzug ist beim Bund auf maximal 3000 Franken beschränkt, laut Steuerspezialist. Die meisten Kantone kennen einen eigenen Maximalbetrag für den Abzug.

Wie sieht es mit der Verpflegung aus?

«Die Mehrkosten für die auswärtige Verpflegung kann man abziehen – auch wenn die Mensa vergünstigt ist», sagt Stoll. Im Homeoffice gehe das aber nur in Ausnahmefällen, zum Beispiel im Kanton Zürich.

So zahlst du nicht zu viele Steuern

Viele vergessen einzelne Abzüge – zum Beispiel Spenden oder Krankheitskosten – und zahlen darum zu viel. Manche vergessen auch, dass sie Geld in die Säule 3a eingezahlt haben. Es hilft, kurz die Wegleitung zur Steuererklärung mit den möglichen Steuerabzügen durchzuschauen.

Für das vergangene Jahr lässt sich im Nachhinein kein Geld mehr sparen. Für die Zukunft lohnt sich eine Einzahlung in die Säule 3a oder allenfalls auch ein Einkauf in die Pensionskasse. So kann man das steuerbare Einkommen senken und profitiert bei der Auszahlung von einem tieferen Steuersatz.

Welche Krankheitskosten kann man von den Steuern abziehen?

Alles, was die Krankenkasse nicht bezahlt, also der Selbstbehalt. «Etwa Zahnarztbesuche, Brillen oder Hörgeräte», so Stoll. Was nicht gehe, ist ein Abzug für das Fitnesscenter. Der Abzug für Krankheitskosten sei beim Bund und den meisten Kantonen zudem erst möglich, falls die gesamten Krankheitskosten fünf Prozent des Nettoeinkommens übersteigen.

Der Bitcoin erlebt 2021 einen Höhenflug. Muss ich Kryptowährungen auch versteuern?

Kryptowährungen im Privatvermögen sind im Wertschriftenverzeichnis zum Kurswert Ende Jahr zu deklarieren. «Als Ausweis kann auch ein Screenshot über den Kontostand dienen», so Stoll. Die Vermögenssteuerkurse der wichtigsten Kryptowährungen sind auf der Kursliste der Eidgenössischen Steuerverwaltung ersichtlich.

Was kann man tun, wenn wichtige Unterlagen fehlen?

Die Frist verlängern und sich die Unterlagen besorgen, rät der Steuerspezialist. Zum Teil wollen die Steuerbehörden die Belege zwar gar nicht sehen. Fragen sie allerdings nach, muss man sie liefern können.

Worauf muss man achten, wenn man die Frist verlängern will?

Die Fristverlängerung ist vor Ablauf der Frist zu beantragen. «Danach ist in einzelnen Kantonen keine Fristerstreckung mehr möglich», erklärt Steuerexperte Stoll. Einige Kantone verlangen für die Fristerstreckung zudem eine Gebühr.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

49 Kommentare