Publiziert

Darf ich mein prolliges Tagfahrlicht deaktivieren?

Mike ärgert sich über ein – wie er schreibt – prolliges Tagfahrlicht an seinem Auto. Darf er es deaktivieren?

von
Olivia Solari
16.12.2020

Frage von Mike ans AGVS-Expertenteam:

Ich finde das Tagfahrlicht an meinem Auto extrem prollig und möchte es deaktivieren, da ich ohnehin immer mit Abblendlicht fahre. In den Systemeinstellungen findet sich leider keine Option, die das während der Fahrt erlauben würde. Darf ich das Tagfahrlicht beispielsweise durch Ausstecken der entsprechenden Kabelverbindung oder durch Entfernen der betreffenden Sicherung deaktivieren? Letztendlich gilt bei uns ja nur eine Lichtpflicht am Tag und keine Tagfahrlichtpflicht. Ausserdem: Wie viele moderne Fahrzeuge hat mein Auto ein durchgehendes Leuchtband am Heck, was mir nicht so gefällt. Dürfte ich den mittleren Teil des Leuchtbands abkleben?

Antwort:

Lieber Mike

Vielen Dank für deine Frage. Generell sollte man Manipulationen am Fahrzeug möglichst vermeiden. Wie sich die meisten Leserinnen und Leser wohl denken können, haben Strassenverkehrsämter und Polizeileute meist wenig Freude an eigenhändig vorgenommenen Basteleien.

Wie du richtig anmerkst, schreibt das Gesetz beziehungsweise die Verkehrsregelnverordnung (VRV) lediglich eine «Lichtpflicht» vor. Von der Abenddämmerung bis zur Tageshelle, bei schlechten Sichtverhältnissen (z.B. Nebel) und in Tunneln müssen zwingend die Abblendlichter eingeschaltet sein (Art. 30 Abs. 1 VRV). In der restlichen Zeit und bei guten Sichtverhältnissen dürfen alternativ entweder die Tagfahrlichter oder die Abblendlichter verwendet werden (Art. 30 Abs. 1 VRV).

Ich rate dir davon ab, an deinem Fahrzeug rumzudoktern.

Olivia Solari, AGVS-Juristin

Von aussen betrachtet, dürfte es also kein Problem sein, statt mit Tagfahrlicht mit dem Abblendlicht zu fahren. Dennoch rate ich dir davon ab, an deinem Fahrzeug rumzudoktern. Neue PW müssen seit rund neun Jahren gemäss Art. 109 Abs. 1bis der Verordnung über die technischen Anforderungen an Strassenfahrzeuge (VTS) mit zwei Tagfahrlichtern ausgestattet sein. Die genauen Anforderungen an die Schaltung etc. richten sich nach verschiedenen EU-Reglementen (Art. 76 Abs. 5 VTS).

Diese Anforderungen würde dein Tagfahrlicht nicht mehr erfüllen, wenn du einfach den Stecker ziehst. Sofern du dies trotzdem machen würdest, könntest du in rechtliche Schwierigkeiten geraten. Bei einer solchen Manipulation des Tagfahrlichtes handelt es sich um eine wesentliche Änderung, die bei der Zulassungsbehörde zu melden ist (Art. 34 Abs. 2 lit. k VTS). Wenn du diese Meldung unterlässt und mit ausgestecktem Tagfahrlicht herumfährst, riskierst du, dir eine Busse einzufangen (Art. 219 Abs. 1 lit. a VTS i.V.m. Art. 93 Abs. 2 SVG und Art. 219 Abs. 2 lit. f VTS). Da diese im ordentlichen und nicht im Ordnungsbussenverfahren ausgesprochen werden müsste, könnte die Busse mit Bearbeitungsgebühren gut über 200 Franken betragen.

Polizeileute würden dein Fahrzeug bei einer Kontrolle wohl genau beäugen.

Olivia Solari, AGVS-Juristin

Beim Abkleben des Lichtbandes gilt dasselbe. Da hierdurch der vorgeschriebene Lichtkegel beeinträchtigt werden könnte, handelt es sich ebenfalls um eine meldepflichtige Änderung am Fahrzeug (Art. 34 Abs. 2 lit. k VTS). Auch wenn wirklich nur der Streifen in der Mitte abgeklebt ist, werden Polizisten dein Fahrzeug bei einer Kontrolle wohl genau beäugen. Wenn du Pech hast, melden dich die Polizeileute bei der Motorfahrzeugkontrolle und du bekommst ein Prüfungsaufgebot (Art. 34 Abs. 1 VTS). Zudem darf dahingestellt bleiben, ob ein dicker Klebestreifen am Heck wirklich eine optische Verbesserung wäre.

Da es für die Verwendung der Scheinwerfer je nach Land unterschiedliche Vorschriften gibt, ist oft eine Anpassung der entsprechenden Licht-Codierung mit professionellen Diagnosegeräten möglich. Für deinen Fall könnte das Licht dann so programmiert werden, dass das Abblendlicht bei aktiviertem Motor eingeschaltet wird, was gleichzeitig bedeutet, dass das Tagfahrlicht ausgeschaltet wird, da dieses nicht zusammen mit dem Abblendlicht leuchten darf. Dazu empfehle ich dir den Besuch bei einem AGVS-Garagisten.

Gute Fahrt!

Sende deine Frage(n) einfach per Mail an autoratgeber@20minuten.ch. Die interessantesten und aktuellsten Fragen und natürlich die Antworten publizieren wir jeden Mittwoch unter dem Vornamen des oder der Fragenden hier im Lifestyle-Channel von 20 Minuten.

Der AGVS

Der AGVS ist der Verband der Schweizer Garagisten. 4000 Betriebe mit 39'000 Mitarbeitenden (darunter 9000 Nachwuchskräfte in Aus- und Weiterbildung) sorgen dafür, dass wir sicher, zuverlässig und energieeffizient unterwegs sind. Und dieses Expertenteam sorgt für Durchblick: Markus Aegerter (Handel und Dienstleistungen), Olivier Maeder (Bildung), Markus Peter (Technik und Umwelt) und AGVS-Juristin Olivia Solari (Recht).

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
141 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Umdenker

17.12.2020, 22:22

Bei meinem Auto schaltet das Tagfahrlicht vorne aus, wenn ich die Abblendung einschalte. Hinten bleibt es mit Tagfahrlicht dunkel. Wenn man die Abblendung einschaltet, brennt natürlich hinten der ganze "Christbaum". Das kann/darf man aber nicht ändern.

Life Cycle Assessment

17.12.2020, 20:17

Forscher des Paul Scherrer Instituts in Villigen, AG (Schweiz) wollten es genau wissen. Sie haben in einem Life-Cycle-Assessment untersucht, wie sich die Produktion von STROM UND AKKU auf die UMWELTBELASTUNG auswirken. In der Schweiz hat ein Mittelklasse-Elektrofahrzeug nach rund 50'000 gefahrenen Kilometern die Emissionen durch die Herstellung der Batterie kompensiert. Bei einem E-Kompaktwagen mit kleinerem Akku sieht es sogar noch deutlich besser aus!

Polestar 2

17.12.2020, 14:53

Der Polestar 2 wurde zum "Schweizer Auto des Jahres" gewählt. Wirklich ein tolles Fahrzeug 👍 🚗 🔋