10.04.2020 03:01

Ostern im Lockdown

Darf ich Nestli suchen, wandern oder brunchen?

Ostern im Kreise der Grossfamilie liegt dieses Jahr nicht drin. Wir zeigen, was du trotzdem noch tun darfst – und was nicht.

von
les
1 / 13
Eine Velotour zu unternehmen, hält Infektiologe Huldrych Günthard auch in Zeiten von Corona für machbar: «Wichtig ist, dass man den Abstand von zwei Metern einhält und sich vorher und nachher nicht umarmt oder die Hand gibt.»

Eine Velotour zu unternehmen, hält Infektiologe Huldrych Günthard auch in Zeiten von Corona für machbar: «Wichtig ist, dass man den Abstand von zwei Metern einhält und sich vorher und nachher nicht umarmt oder die Hand gibt.»

Keystone/Martin Ruetschi
Zu beachten gilt, dass Postauto vorläufig keine Velos transportiert, um den Freizeitverkehr einzudämmen.

Zu beachten gilt, dass Postauto vorläufig keine Velos transportiert, um den Freizeitverkehr einzudämmen.

Keystone/Jean-christophe Bott
Die Konferenz der kantonalen Polizeikommandanten ruft zum Verzicht auf Motorradtouren auf. Auch die Kantonspolizei Uri warnt vor einer Sturzgefahr: «In der gegenwärtigen Situation sind freie Kapazitäten in den Spitälern absolut notwendig.»

Die Konferenz der kantonalen Polizeikommandanten ruft zum Verzicht auf Motorradtouren auf. Auch die Kantonspolizei Uri warnt vor einer Sturzgefahr: «In der gegenwärtigen Situation sind freie Kapazitäten in den Spitälern absolut notwendig.»

Keystone/Peter Schneider

Darf ich eine Velotour oder eine Ausfahrt mit dem Töff machen?

Ja, das ist grundsätzlich nicht verboten. Jedoch wird vor einer Sturz- und Verletzungsgefahr gewarnt: «In der gegenwärtigen Situation sind freie Kapazitäten in den Spitälern absolut notwendig», heisst es bei der Kantonspolizei Uri. Die Konferenz der kantonalen Polizeikommandanten ruft zum Verzicht auf Motorradtouren auf. Eine Velotour zu unternehmen, hält Huldrych Günthard, Infektiologe am Universitätsspital Zürich, für machbar. «Wichtig ist, dass man den Abstand von zwei Metern einhält und sich vorher und nachher nicht umarmt oder die Hand gibt.» Zu beachten gilt, dass Postauto vorläufig keine Velos transportiert, um den Freizeitverkehr einzudämmen.

Darf ich das schöne Wetter für eine ausgedehnte Wanderung nutzen?

Ja, aber auch hier ist Vorsicht geboten. «Die Coronakrise ist noch nicht vorbei. Bitte verzichtet auch an Ostern auf Bergtouren», schreibt der Schweizer Alpen-Club SAC auf seiner Webseite. Das Gesundheitssystem dürfe nicht noch zusätzlich belastet werden: «Das Risiko eines Unfalls und dessen Folgen sind in den Bergen nun mal grösser als beim Spazieren im Wald.» Um einen möglichen Besucherandrang unter Kontrolle zu halten, hat die Standeskommission des Kantons Appenzell Innerrhoden den Zugang zum Alpstein eingeschränkt.

Ist es eine gute Idee, meine Freunde zu einem Osterbrunch einzuladen?

Nein. Infektiologe Günthard rät von Einladungen ab: Bei einem geselligen Anlass könne man die Abstandsregeln weniger leicht unter Kontrolle haben. Die Ansteckungszahlen müssten jedoch dringend sinken: «Das geht nur, indem wir hart bleiben und die Kontakte auf ein Minimum reduzieren.» Wer trotzdem Leute einladen will: Auch zuhause müssen die BAG-Regeln eingehalten werden. Es gilt, mindestens zwei Meter Abstand zu halten und höchstens fünf Personen dürfen anwesend sein.

Ist es asozial, wenn ich am Wochenende beliebte Ausflugsziele aufsuche?

Ja. «Haltet durch», sagt Daniel Koch, Leiter der Abteilung Übertragbare Krankheiten beim Bundesamt für Gesundheit (BAG), am Gründonnerstag gegenüber Radio SRF. «Jetzt gibt es weiterhin viele Ansteckungen. Es braucht vor allem dieses Wochenende noch Disziplin. Deshalb soll man zuhause bleiben. Wenn man hinausgeht, dann lieber einmal um den Block oder zweimal die Strasse rauf und runter, und nicht unbedingt an eine Flaniermeile.» Auch Infektiologe Günthard rät, wenig frequentierte Orte zu wählen, um frische Luft zu schnappen: «Das bedeutet manchmal auch, dort spazieren zu gehen, wo es nicht am schönsten ist.»

Dürfen meine Kinder mit den Nachbarskindern im Garten Ostereier suchen?

Ja, aber gemäss dem BAG nur in kleinen Gruppen von höchstens fünf Kindern. Auch sollte wenn möglich immer mit den gleichen Kindern zusammen gespielt werden. Die Eltern sollen sich dabei nicht treffen und insbesondere gefährdete Personen sollen sich von den Kindern fernhalten.

Ist es in Ordnung, mit meinen Eltern oder Grosseltern zu feiern, wenn diese über 65 sind?

Nein. Weiterhin gelten für Personen ab 65 Jahren die BAG-Richtlinien: Bleiben Sie zuhause und vermeiden Sie persönliche Kontakte. «Wir raten den Angehörigen, möglichst oft anzurufen, vielleicht sogar mehrmals pro Tag», sagt Peter Burri, Sprecher von Pro Senectute Schweiz . Wenn man nahe beeinander wohne, könne man auch einen Besuch abstatten und über die Strasse miteinander reden. Ausserdem könne es beispielsweise grosse Freude bereiten, über einen Blumenhändler Blumen zu schicken. Oder man macht es so wie Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga: «Ich habe mir vorgenommen, dass ich am Ostersonntag meine Mutter anrufe. Sie kann dann wünschen, was ich ihr auf dem Klavier vorspielen soll.»

Ist es problematisch, wenn ich über Ostern in die Ferienwohnung fahre?

Ja. Koch ruft dazu auf, am Osterwochenende sicher nicht in die Feriendestinationen zu reisen. Auch die SBB appellieren an die Zugpassagiere: «Bleiben Sie wenn möglich zuhause.» Besonders im Tessin, der Sonnenstube der Schweiz, wird klargemacht, dass Touristen in Zeiten von Corona nicht willkommen sind. Um über das Osterwochenende möglichst viele Menschen von Reisen ins Tessin abzuhalten, wurden beispielsweise an der Strasse zum Maggiatal zwei grossformatige Transparente aufgehängt. Neben dem Foto eines Covid-19-Patienten auf der Intensivstation steht die Warnung «Möchtest du so enden? #Wirbleibenzuhause».

Fehler gefunden?Jetzt melden.