Ernährungs-Kontroverse: Darf man die Katze mit veganem Futter ernähren?
Aktualisiert

Ernährungs-KontroverseDarf man die Katze mit veganem Futter ernähren?

In einem Laden in Schaffhausen gibt es veganes Katzenfutter zu kaufen. Die amtliche Kontrolle sagt, das sei legal. Experten warnen aber.

von
tam
1 / 3
Das vegane Katzenfutter ist ein Alleinfuttermittel, das die wichtigsten Nährstoffe enthalten sollte.

Das vegane Katzenfutter ist ein Alleinfuttermittel, das die wichtigsten Nährstoffe enthalten sollte.

Für die amtliche Futtermittelkontrolle von Agroscope scheint das Futter in Ordnung zu sein. Man werde es aber noch genauer untersuchen.

Für die amtliche Futtermittelkontrolle von Agroscope scheint das Futter in Ordnung zu sein. Man werde es aber noch genauer untersuchen.

Ob das Futter von den Katzen gefressen wird, ist laut einer Expertin fraglich. Wichtig sei, dass alle Nährstoffe enthalten seien, die eine Katze brauche.

Ob das Futter von den Katzen gefressen wird, ist laut einer Expertin fraglich. Wichtig sei, dass alle Nährstoffe enthalten seien, die eine Katze brauche.

Getty Images

Ein Laden in der Schaffhauser Altstadt hat sich auf «tierleid- und glutenfreie» Lebensmittel spezialisiert. Im Sortiment des Little Shop of Ethics liegt auch veganes Katzenfutter, das es auch in mehreren Onlineshops zu kaufen gibt. Kürzlich hat die amtliche Futtermittelkontrolle mit dem Inhaber des Ladens Kontakt aufgenommen. Die Frage war, ob das Futter allenfalls eine Vorschrift des Tierschutzgesetzes verletzt.

Shop-Inhaber Christof Stelz versteht den Wirbel um das Katzenfutter nicht. «Ich bin froh, dass mir die amtlichen Stellen bestätigt haben, dass alles in Ordnung ist», sagt er. Das Produkt werde ja von einem anerkannten Unternehmen hergestellt und werde seit Jahren in ganz Europa verkauft. Stelz hat eine andere Vermutung: «Da ist jemand, der etwas gegen Veganismus hat. Dieser hat sich wohl beim Veterinäramt gemeldet.»

Agroscope will Futter näher untersuchen

Katzen seien zwar Fleischfresser, doch es sei gut möglich, sie pflanzlich zu ernähren, solange die notwendigen Nährstoffe im Futter enthalten seien. «Es macht doch keinen Sinn, einen Laden für das Wohl der Tiere zu führen und gleichzeitig schädliches Futter zu verkaufen.»

Die amtliche Futtermittelkontrolle Agroscope will das vegane Katzenfutter zur Sicherheit näher untersuchen. Aber: «Wir sehen in diesem Fall keinen Verstoss gegen die geltenden gesetzlichen Vorschriften», sagt Heinrich Boschung, der für Heimtierfuttermittel zuständig ist. Das Produkt sei als Alleinfuttermittel deklariert und scheine die Anforderungen zu erfüllen. «Laut Studien des registrierten Herstellers sind alle notwendigen Nährstoffe enthalten», so Boschung.

«Wir raten davon ab»

Auch das kantonale Veterinäramt hat sich bereits mit dem Angebot beschäftigt und ist zum gleichen Schluss gekommen. «Der Verkauf von veganem Futter ist nicht verboten», sagt Kantonstierarzt Peter Uehlinger. Sollte ein Tier aufgrund der Ernährung Mangelerscheinungen haben, würde man aber gegen den Tierhalter vorgehen.

Und was sagen Experten zu dieser Ernährungsmethode? «Wir raten ab, veganes Katzenfutter zu verabreichen», sagt Annette Liesegang, Direktorin des Instituts für Tierernährung an der Universität Zürich. Katzen seien von ihrer Abstammung her reine Fleischfresser und in Futtermitteln mit tierischen Produkten habe es Inhaltsstoffe wie etwa Taurin, die in pflanzlichen Produkten nicht zu finden seien.

«Katzen sollen doch Mäuse jagen»

Vegane Fütterung von Katzen sei nicht artgerecht, weil eben diese Inhaltsstoffe nicht enthalten sind. Laut Tierschutzgesetz müssen Tiere aber artgerecht gefüttert werden. «Natürlich können all diese Inhaltsstoffe auch künstlich hinzugefügt werden. Da stellt sich aber die Frage nach dem Sinn einer solchen Fütterung», so Liesegang. Unter anderem sei die Verwertbarkeit von Mineralstoffen aus pflanzlichen Quellen deutlich schlechter.

Eine andere Herausforderung könnte sein, ob die Katzen das vegane Futter überhaupt fressen. «Katzen sind ausgesprochene Fleischfresser und viel heikler als Hunde», sagt Anja Marti, Ernährungsberaterin für Hunde und Katzen. Auch sie hat Bedenken bezüglich der artgerechten Ernährung: «Von Natur aus enthält veganes Futter nicht alle Nährstoffe, die eine Katze benötigt. Diese müssen künstlich zugesetzt werden.» Marti rät deshalb grundsätzlich davon ab, Katzen vegan zu ernähren. Die Qualität des fraglichen Produkts könne sie aber nicht einschätzen. «Am besten lässt man die Katze Mäuse jagen.»

Deine Meinung