Aktualisiert 09.07.2014 05:31

Medizin

Darm-Bakterien könnten Antibiotika ersetzen

Ohne die Mikroorganismen in unserem Verdauungstrakt sähen wir alt aus. Jetzt neuentdeckte Typen könnten gar an die Stelle herkömmlicher Medikamente treten.

von
fee
Im menschlichen Darm haben Forscher hunderte neue Bakterien entdeckt.

Im menschlichen Darm haben Forscher hunderte neue Bakterien entdeckt.

In unserem Darm sind unzählige Bakterien zu Hause. Sie helfen uns, zu verdauen und gesund zu bleiben - körperlich wie psychisch. Wie sie das anstellen, haben dänische Forscher nun herausgefunden. Ausserdem entdeckte das Team um Bjørn Nielsen von Dänemarks Technischer Universität in Lyngby 500 bisher unbekannte Typen. Bisher waren 200 bis 300 bekannt.

Zu den Bakterien gesellen sich 800 neue Viren, die Bakterien befallen. Die sogenannten Bakteriophagen können das Erbgut von Bakterien verändern oder sie sogar abtöten.

Die neuen Erkenntnisse über die Zusammensetzung der Darmflora könnten helfen, Krankheiten wie Diabetes-Typ-2, Asthma und starkes Übergewicht zu verbessern, schreibt das Team im Fachjournal «Nature Biotechnology». Denn die Bakterienflora kann dabei eine wichtige Rolle spielen.

Grosse Hoffnungen

Die Wissenschaftler hoffen, in Zukunft gezielt einzelne Bakterienarten im Darm anzusiedeln oder daraus zu entfernen. Dies, um eine geschwächte Darmflora zu stärken, heisst es in der Studie. Um die Situation im Verdauungsorgan zu verbessern, werden derzeit bei chronischen Darmerkrankungen Stuhlproben von gesunden Spendern eingesetzt.

Darüber hinaus könnten die neuen Erkenntnisse auch zu einer realistischen Alternative zu Antibiotika führen, gegen die immer mehr Bakterien Resistenzen bilden, schreiben die Forscher. Doch zunächst müsste das Zusammenwirken von Bakterien und Bakteriophagen genauer erforscht werden.

Fehler gefunden?Jetzt melden.