19.11.2020 06:36

Michael van Gerwen rastet ausEx-Darts-Weltmeister van Gerwen beschimpft Gegner als «Ratte»

Ein heftiger Streit hält die Darts-Welt in Atem. Im Mittelpunkt: Superstar und ehemaliger Weltmeister Michael van Gerwen.

von
Marco Spycher
1 / 3
Ein Schuss, der nach hinten losging: Michael van Gerwen beleidigte seinen Gegenspieler.

Ein Schuss, der nach hinten losging: Michael van Gerwen beleidigte seinen Gegenspieler.

Foto: Getty Images
Am 1. Januar 2020 musste Michal van Gerwen im Final der Darts-WM zusehen, wie er von Peter Wright geschlagen wurde.

Am 1. Januar 2020 musste Michal van Gerwen im Final der Darts-WM zusehen, wie er von Peter Wright geschlagen wurde.

Foto: Keystone
Im Vorjahr gewann er dafür die Trophäe – bereits zum dritten Mal in seiner Karriere.

Im Vorjahr gewann er dafür die Trophäe – bereits zum dritten Mal in seiner Karriere.

Foto: Keystone

Darum gehts

  • Darts-Superstar Michael van Gerwen und Jonathan Worsley gerieten an einem Turnier aneinander.

  • Der Grund dafür klingt banal: Es geht um Bekleidung.

  • In einer Stellungnahme gab van Gerwen zu, dass er seinen Gegner «Ratte» genannt hat.

Darts-Superstar Michael van Gerwen – auch bekannt als MvG – liegt mit Konkurrent Jonathan Worsley im Clinch. Die beiden haben sich beschimpft – und wurden beinahe handgreiflich. Der Grund dafür klingt banal: Es geht um Bekleidung.

Aber alles auf Anfang. Worsley hat an einem Turnier versehentlich einen Drink auf sein Oberteil geschüttet und musste während eines Spiels das Shirt wechseln. Er wählte ein Rugby-Trikot. Vom Turnier-Direktor habe er daraufhin eine Ansage bekommen, dass das während des Spiels und beim Eintragen ins Scoreboard nicht genehmigt sei.

Später sah er, dass jemand aus dem Lager von van Gerwen ebenfalls gegen den «Dress-Code» verstiess, was jedoch keine Konsequenzen hatte. Worsley fragte den Turnier-Direktor, warum die Kleidungsvorschrift offenbar nicht immer gleich ausgelegt werde.

Die Anschuldigungen Worsleys

Van Gerwen erfuhr im Nachhinein, dass Worsley «petzen» ging – und stellte ihn zur Rede. Der Underdog meint: «MvG kam an meinen Tisch und machte mich an. Er wollte wissen, warum ich ihn angeschwärzt habe, beleidigte mich und versuchte mich einzuschüchtern.» «Ratte, Ratte, Ratte, Ratte», soll van Gerwen gesagt haben.

Damit aber nicht genug: Das Duell ging im Freien bei einer Rauchpause weiter. Daraufhin habe Worsley den Darts-Star geschubst. Die Folge: Er wurde für das Turnier gesperrt. «Die Security hat sehr gut mitbekommen, wie er mich provoziert hat. Aber ich werde rausgeschmissen, und er darf spielen. Wie kann das sein», fragt Worsley. «Ein absoluter Witz!»

Die Stellungnahme van Gerwens

Wenig später nahm van Gerwen Stellung zum Vorfall. «Nachdem ich in den vergangenen Stunden gesehen habe, was in den sozialen Medien alles darüber geschrieben wird, habe ich ein kurzes Statement abzugeben», meint er. Und weiter: «Ich gebe zu, dass ich ihn während des Wortwechsels eine Ratte genannt habe. Wir sind alle Kollegen, er hätte zu mir kommen und in Ruhe mit mir sprechen können, wenn er das Gefühl hat, dass es ein Problem gibt.» Als draussen die Diskussion fortgeführt wurde, «versuchte er tätlich zu werden». Die PDC habe mit allen Beteiligten gesprochen, und «wir alle wissen, dass du deine Hand nicht gegen einen anderen Spieler erheben darfst».

So habe es nur eine Konsequenz geben können: «Du fliegst aus dem Turnier, so einfach ist das.» Mehrmals betont van Gerwen in seinem Schreiben, dass die Art und Weise, wie damit umgegangen wurde, sehr professionell sei. Die Sache sei für ihn abgehakt, und seine Konzentration gelte nun dem Grand Slam of Darts.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
2 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Carli

19.11.2020, 07:13

Worsley hat recht ,wiso darf er nicht und MvG darf da kann mann ja mal nachfragen. Promibonus

what else

19.11.2020, 07:09

Ach. Bleibt locker. Ihr spielt doch einfach Pfeileschiessen.