Sponsored - Darum brauchst du in deinem Zuhause einen Luftreiniger
Ein Luftreiniger versorgt dich rund um die Uhr mit gefilterter Luft. Bis in jede Ecke deines Zimmers.

Ein Luftreiniger versorgt dich rund um die Uhr mit gefilterter Luft. Bis in jede Ecke deines Zimmers.

Philips
Publiziert

SponsoredDarum brauchst du in deinem Zuhause einen Luftreiniger

Ein hochwertiger Luftreiniger befreit die Luft in deinen vier Wänden von Allergenen und diversen Schadstoffen. Wir haben ein Modell von Philips getestet und verraten, warum sich die Anschaffung lohnt.

von
Gloria Karthan

Wusstest du, dass die Luft in deinem Zuhause zwei bis fünf Mal mehr Allergene und Schadstoffe enthalten kann als die Aussenluft? Da wir uns im Durchschnitt über 15 Stunden am Tag in geschlossenen Räumen aufhalten, sind wir ihnen also ziemlich lang ausgesetzt.

Die Luft in unseren Wohnungen kann unsere Gesundheit beeinflussen und ist ein wesentlicher Faktor bei Allergien, Asthma und Atemwegserkrankungen. Ein Luftreiniger filtert die Luft, verteilt sie gleichmässig im Raum und lindert Beschwerden. Drei Gründe, die für die Anschaffung sprechen:

1. Du hast weniger Heuschnupfen

Wer im Frühjahr und Sommer unter Pollenallergie leidet, kennts: Mit roten Augen und verstopfter Nase liegt man schnaubend im Bett und greift im Viertelstundentakt zum Nasenspray. Ein Luftreiniger filtert Allergene aus der Luft und sorgt für Linderung.

Die Philips Luftreiniger wurden von der Europäischen Stiftung für Allergieforschung (ECARF) mit Sitz an der Charité Berlin als besonders allergikerfreundlich zertifiziert. Mithilfe spezieller Filter wird die Luft von den allergieauslösenden Substanzen (etwa Pollen, aber auch Tierhaare und Staub) befreit – so wird eine allergenfreie Umgebung geschaffen und du kannst langfristig besser durchatmen.

Während du nachts besser durchatmest und tief schlummerst, arbeitet dein neuer Mitbewohner hart, aber geräuscharm.

Während du nachts besser durchatmest und tief schlummerst, arbeitet dein neuer Mitbewohner hart, aber geräuscharm.

Philips

Eine von ECARF durchgeführte Studie kam zum Schluss, dass mit dem Philips Luftreiniger deutlich weniger Symptome einer Pollenallergie wie Niesen, rote Augen und laufende und juckende Nase auftreten. Diese Erfahrung hat auch die Autorin beim Redaktionstest gemacht (siehe Box).

Luftreiniger von Philips im Test

Lifestyle-Redaktionsleiterin Gloria Karthan hat einen Luftreiniger von Philips getestet und teilt hier ihre Erfahrungen.

Weil meine Wohnung mit knapp 60 Quadratmetern eher klein ist, teste ich einen Luftreiniger der Serie 800, den AC0820/10. Er ist für Räume von bis zu 49 Quadratmetern geeignet, kompakt und perfekt für meine Bedürfnisse.

Die Einrichtung könnte nicht einfacher sein: Ich entnehme das leichte Gerät der Schachtel, stecke es im Schlafzimmer ein und drücke auf den Power-Knopf. Fertig!

Das Gerät verfügt über drei Modi: Einen Automatikmodus, einen Schlafmodus und einen Turbomodus. In Letzterem vernehme ich vom Luftreiniger ein Lüften, das an einen Ventilator erinnert, ansonsten ist er sehr geräuscharm. Während des Schlafens stört mich der Luftreiniger gar nicht.

Herzig, oder? Mein neuer Mitbewohner, der AC0820/10 der Series 800 von Philips.

Herzig, oder? Mein neuer Mitbewohner, der AC0820/10 der Series 800 von Philips.

Philips

Das Display verrät mir, wie hoch die Luftqualität in meinem Zuhause ist. Dunkelblau heisst gut. An Regentagen ist die Anzeige oft blau, weil der Regen Pollen und Feinstaub aus der Luft wäscht. Öffne ich bei Feierabendverkehr oder hoher Pollenbelastung das Fenster oder starte das Gerät direkt nach einer Nacht mit geschlossenem Fenster, wechselt die Anzeige zu violett und der Luftreiniger beginnt zu arbeiten. Bei einer schlechten Luftqualität leuchtet die Anzeige rot. Letzteres war zum Glück nie der Fall.

Fazit: Während meines Tests habe ich meinen neuen Mitbewohner ziemlich ins Herz geschlossen. Meine Heuschnupfen-Symptome sind definitiv weniger geworden, ich musste weniger Medikamente nehmen und bin nachts nicht mehr wegen eines Niesanfalls aufgewacht. Installation und Reinigung (der sogenannte Hepa-Filter, ein engmaschiges Fasernetz, muss regelmässig ausgetauscht werden) sind denkbar einfach und ich will das Gefühl von sauberer Luft in meinem Daheim nicht mehr missen.

Luftreiniger für jedes Bedürfnis

Von Philips gibts verschiedene Modelle für alle Bedürfnisse und Raumgrössen:

Der von mir getestete AC0820/10 ist für Fr. 150.– direkt bei Philips erhältlich.

Für mittlere Räume bis 104 Quadratmeter bietet sich der AC3033/10 aus der 3000i Series an. Er kostet Fr. 559.90 und kann sogar via App gesteuert werden.

Für Fr. 669.90 gibts den AC4236/10 der Series 4000i. Das Luxusmodell reinigt Räume bis bis zu 158 Quadratmeter und wird ebenfalls via App gesteuert.

Es gibt ausserdem Kombigeräte, die Luftbefeuchter und Luftreiniger vereinen.

2. Du atmest weniger Schadstoffe ein

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation gilt Feinstaub weltweit als einer der grössten Risikofaktoren, die schwere Atemwegs- und Herzerkrankungen verursachen. Bei Feinstaub handelt es sich um mikroskopisch kleine Partikel fester oder flüssiger Stoffe, die in der Luft schweben. Mit PM2,5 (PM steht dabei für Particulate Matter) werden feine Partikel bezeichnet, die einen Durchmesser von 2,5 μm oder weniger haben. PM1 sind ultrafeine Partikel mit einem Durchmesser von 1 μm oder weniger, etwa Russ aus Dieselmotoren.

Saubere Luft für deine Liebsten: Ein Philips-Gerät im Kinderzimmer ist eine gute Idee.

Saubere Luft für deine Liebsten: Ein Philips-Gerät im Kinderzimmer ist eine gute Idee.

Philips

Hauptverursacher des Feinstaubs sind Industrie, Strassenverkehr, Privathaushalte und Landwirtschaft. Luftreiniger von Philips entfernen 99,97 Prozent der feinen als auch ultrafeinen Partikel bis zu einer Grösse von 0,02 μm aus der Luft und verteilen die gefilterte Luft wieder gleichmässig in alle Ecken des Raumes. Und das auf Knopfdruck.

3. Viren und Bakterien werden gefiltert

Luftreiniger befreien die Luft sogar von Viren und Bakterien. Regierungen, internationale Organisationen, das Umweltbundesamt und die Gesellschaft für Aerosolforschung sind sich einig: Luftreiniger können Teil eines Hygienekonzeptes zur Minimierung des Infektionsrisikos sein. Daher eignen sie sich nicht für den Gebrauch zu Hause, sondern insbesondere in Büroräumen oder Ateliers.

Grössere Luftreiniger von Philips lassen sich sogar bequem per App steuern. Sie verrät dir auch ständig die Luftqualität deiner Räume.

Grössere Luftreiniger von Philips lassen sich sogar bequem per App steuern. Sie verrät dir auch ständig die Luftqualität deiner Räume.

Philips

Durch die speziellen Filter können die Geräte die Virenlast in einem Raum deutlich reduzieren – das gilt auch für Coronaviren. Das ist insbesondere von Vorteil, wenn es sich um Räume handelt, in denen schlecht regelmässig quergelüftet werden kann. Achte beim Kauf einfach darauf, für welche Raumgrösse das Gerät geeignet ist.

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Philips.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung