Weltweiter Brauch an Ostern: Darum bringt ausgerechnet ein Hase die Ostereier vorbei
Es brechen die freudigsten und stressigsten Tage des Osterhasens an. 

Es brechen die freudigsten und stressigsten Tage des Osterhasens an.

Unsplash/Neobrand
Publiziert

Weltweiter Brauch an OsternDarum bringt ausgerechnet ein Hase die Ostereier vorbei

Der Eier-Lieferant an Ostern ist ein Hase – keine Diskussion. Aber warum genau macht das langohrige Felltierchen diesen Job?

von
Lucien Esseiva

Beginnen wir ganz wissenschaftlich. Etymologisch leitet sich das Wort Ostern aus dem altgermanischen Begriff Austro oder dem althochdeutschen Ostra ab und bedeutet Morgenröte. Dieses Wort wurde damals auch für das Frühlingsfest verwendet, womit wir schon beim Party-Charakter von Ostern wären.

Selten wird so üppig gebruncht wie an Ostern

Selten wird so üppig gebruncht wie an Ostern

Unsplash/Rachel Park

Denn an Ostern feiern Christen nicht nur die Auferstehung Jesu, sondern auch das Ende der 40-tägigen Fastenzeit – genau darum schlagen wir uns auch heute noch bei einem üppigen Oster-Brunch die Bäuche voll.

Als Jesus an Ostern auferstand, staunten seine Jünger nicht schlecht. 

Als Jesus an Ostern auferstand, staunten seine Jünger nicht schlecht.

Von Dierick Bouts - Norton Simon Museum of Art, Gemeinfrei

Alles erwacht – irgendwie auch sexuell

Ostern ohne Eier? Undenkbar! 

Ostern ohne Eier? Undenkbar!

Unsplash/Monika Grabkowska

Dass wir beim Brunchen gerne Eierspeisen mampfen, ist eine zu simple Erklärung für den Fakt, dass Hasen Eier in unsere Gärten tragen und dort verstecken. Der eigentlich Grund liegt eher in der Symbolik der Fruchtbarkeit. Hasen gelten als sexuell äusserst aktiv, zeugen viele Nachkommen und die kommen meist genau um die Osterzeit zur Welt. Gleichzeit spriessen zur Osterzeit die ersten Blätter und Blumen – die Natur erwacht aus dem Winterschlaf.

Hasen und Eier pflegen eine innige Beziehung.

Hasen und Eier pflegen eine innige Beziehung.

Unsplash/freestocks

Ähnliches gilt für Eier als Zeichen von Leben und Lebensfreude. Im Mittelalter sei es ausserdem üblich gewesen, den Pachtzins für Felder und Weiden in Eiern zu bezahlen, die der Landvogt jeweils um Ostern herum abholte. Diese historische Erklärung ist aber so unfestlich, dass wir sie nicht glauben möchten. Aber die Theorien zeigen: Hase und Eier in Kombination sind die ultimative Fruchtbarkeits-Kombo.

Führte ein missratenes Brot zum Osterhasen?

Hasen waren aber längst nicht immer die Aushängeschilder vom Osterfest. Im alten Testament war nämlich das Lamm Gottes (lateinisch: Agnus Dei) der Star an Ostern und stand für die Auferstehung von Jesus Christus.

Ein Bild von Agnus Dei, dem Lamm Gottes, als es noch der unangefochtene Star an Ostern war. 

Ein Bild von Agnus Dei, dem Lamm Gottes, als es noch der unangefochtene Star an Ostern war.

Von Jan van Eyck - Jan van Eyck, Gemeinfrei

Aus diesem Grund wurden lange Zeit Brote in Form von Lämmern gebacken und ein Mythos besagt, dass einer Bäckerin das Lammbrot dermassen missraten ist, dass es in Form eines Hasens aus dem Ofen kam – der Grundstein der Osterhasen-Story könnte also auch bei einem Backunfall gelegt worden sein.

Herzige Hasen müssen sich nicht fürchten, sie stehen an Ostern nicht auf dem Speiseplan. 

Herzige Hasen müssen sich nicht fürchten, sie stehen an Ostern nicht auf dem Speiseplan.

Unsplash/Waranya Mooldee

Warum müssen wir Eier suchen?

Spirituell lässt sich das Eiersuchen erklären. «Man sucht etwas an Ostern, vielleicht auch einen anderen Zustand der Auferstehung», vermutet Anthropologe Christoph Wulff in einem Interview mit dem TV-Sender DW.

Eiersuchen ist ein grosser Spass, vor allem für Kinder. 

Eiersuchen ist ein grosser Spass, vor allem für Kinder.

Unsplash/Gabe Pierce

Die Schweiz spielt an Ostern weltweit übrigens eine tragende Rolle – in Sachen Schokolade aber auch finanziell. Der goldene Osterhase mit Glöcklein um den Hals einer Schweizer Schokoladenfirma gehört zu den meistverkauften Schoggi-Osterhasen und wird geschätzt über 135 Millionen Mal verkauft.

Deine Meinung

5 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Weihnachtsmann

05.04.2021, 03:04

Warum ein Hase? Weil Gratiszeitungsredaktoren und Praktikanten dazu nicht fähig sind.

Christlich und heidnisch

04.04.2021, 09:49

Ein gutes Beispiel wie christliches und ganz viel heidnisches zu einem neuen Fest vermixt wurden. Nur um im 3./4.Jahrhundert eine Einheitsreligion zu gründen.

Rettungsengel

04.04.2021, 09:46

Ein schöner Brauch. Und vor Allem friedlich, was in der heutigen Zeit schon fast Luxus ist.