Publiziert
Getty Images/iStockphoto

Darum gehört die Essiggurke zum Weihnachtsfest

Gesehen haben sie viele von uns schon einmal, vielleicht auch kurz geschmunzelt: eine Christbaumkugel in Form einer Essiggurke. Weiter darüber Gedanken gemacht haben sich aber wohl die wenigsten. Dabei steckt mehr hinter der kleinen Gurke, als wir ahnen.

von
Malin Mueller

Vorbei die Zeiten, als sich unser Baumschmuck zu Weihnachten auf Strohsterne und rote, glänzende Kugeln beschränkte. Wer heute vorne mit dabei sein will, der setzt auf ausgefallene Variationen. Je schräger, desto besser. Und mittlerweile kann man sich wirklich fast alles an den Baum hängen: Thon-Konserven, afghanische Windhunde, Bügeleisen – und auch Essiggurken findet man in Hülle und Fülle. Eigentlich also nicht weiter erstaunlich. Wäre da nur nicht ein kleines Detail, das wir bisher verschwiegen haben: Die Gurken sind keine absurde Erfindung der Neuzeit. Sie hängen in den USA schon seit mehr als 100 Jahren in den Bäumen.

Auf Gurkensuche

Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist es Tradition, eine gläserne Gurke im Baum zu verstecken. Die Füchse unter euch werden schon bemerkt haben: Durch die Farbgebung ist es etwas schwieriger, das Exemplar auf den ersten Blick auszumachen. Wer es zuerst entdeckt, wird mit einem kleinen Geschenk belohnt.

Die Essiggurke als Superfood

Wo der Brauch herkommt, ist nicht ganz klar. Der Legende nach kämpfte ein deutscher Einwanderer in den 1860ern im amerikanischen Bürgerkrieg, wurde gefangen genommen und war nah am Verhungern. Als letzte Mahlzeit wünschte er sich eine Essiggurke. Und die war – klar – so wahnsinnig nahrhaft, dass er die Gefangenschaft überlebte, bis der Krieg vorbei war. Von da an wurde die Gurke im Baum zum Glücksbringer an Weihnachten.

Und auch wenn das ein bisschen nach einer Ausrede klingt, um seinen Kids mehr Gemüse unterzujubeln – es gibt etwas, dass dafür spricht, dass unser Nachbarland nicht ganz unschuldig am Brauch ist: Viele der traditionellen Christbaumkugeln werden genau dort geblasen. Und eine kurze, investigative Recherche hat ergeben, dass schon in einem deutschen Katalog von 1909 neben diversen anderen Variationen auch eine gläserne Essiggurke beworben wird.

Mehr Glück dank Gemüse

Daher, nur so als Tipp: Falls ihr noch vor dem Fest einer Christmas Pickle über den Weg lauft, empfehlen wir wärmstens zuzugreifen. Eine Extraportion Glück kurz vor dem Ende von 2020 kann schliesslich sicherlich nicht schaden.

Welche Weihnachtsbräuche dürfen in euren Familien nicht fehlen? Erzählt es in den Kommentaren!

Deine Meinung

2 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Fredolo

14.12.2020, 14:48

Gewürzgurken sind nicht nur zu Weihnachten grossartig. Noch dazu eines der wenigen Lebensmittel mit einer negativen Kalorienbilanz. Jeden Abend ein Gürkchen und das Figürchen bleibt im Förmchen :).

Weihnachtsmann

14.12.2020, 13:31

Essiggurken sind gut für das Katerfrühstück an den Weihnachtsfeiertagen ( nebst Salzhering und Cola ).