Darum gibts schon im September Lebkuchen zu kaufen
Früher wurde Lebkuchen auch an anderen speziellen Anlässen serviert – heute wird er vor allem mit Weihnachten verbunden.

Früher wurde Lebkuchen auch an anderen speziellen Anlässen serviert – heute wird er vor allem mit Weihnachten verbunden.

Getty Images/iStockphoto
Publiziert

Detailhändler erklärenDarum gibts schon im September Lebkuchen zu kaufen

Es ist noch nicht mal Oktober und im Supermarkt stapeln sich bereits jetzt schon Lebkuchen, Marzipan und Spekulatius. Coop, Migros und Aldi verraten was dahinter steckt.

von
Sonja Siegenthaler

Manche können den Herbst kaum erwarten. Die Herbstboots und dicken Pullover halten Einzug in den Kleiderschrank und Lebkuchen, Spekulatius und Marzipan in die Schweizer Supermärkte. Endlich! Andere schütteln einfach nur ratlos den Kopf, wenn sie das Angebot im Laden sehen. Wieso werden Weihnachtssüssigkeiten bereits jetzt angeboten? Gibts die Produkte irgendwie jedes Jahr noch früher? Und kauft das überhaupt schon irgendwer?

Herbst- statt Weihnachtsgebäck

Die Antwort ist einfach: Im Herbst laufen Lebkuchen nicht unter dem Thema Weihnachten, sondern gelten als Herbst- oder sogenanntes Chilbi-Sortiment. Die Migros biete dieses ihren Kundinnen und Kunden «seit Jahren» und jeweils ab Anfang September an: «Das süsse Herbstsortiment besteht insbesondere aus Magenbrot, gebrannten Mandeln, kleinen mit Schokolade überzogenen herzförmigen Lebkuchen, Tirggel oder Elisenkuchen», so Tristan Cerf, Mediensprecher der Migros. «Das eigentliche Weihnachtsgeschäft mit bunten Schokoladenkugeln, Guetzli und den typischen Weihnachtssüssigkeiten sowie den Weihnachtsdekorationsartikeln beginnt später».

Auch bei Coop wird das klassische Gebäck der Weihnachtszeit als Herbstgebäck vermarktet, das jeweils «grundsätzlich ab Anfang September» in den Regalen zu finden ist. Für das Unternehmen sei wichtig, dass die Kundinnen und Kunden die Wahl hätten und so früher oder später Herbst- und Weihnachtsspezialitäten einkaufen könnten, sagt Melanie Grüter, Mediensprecherin bei Coop.

Zur Advents- und Weihnachtszeit ist der Absatz von Lebkuchen, Spekulatius und anderem typisch weihnachtlichem Gebäck besonders hoch.

Zur Advents- und Weihnachtszeit ist der Absatz von Lebkuchen, Spekulatius und anderem typisch weihnachtlichem Gebäck besonders hoch.

Getty Images/iStockphoto

Kundschaft schätzt die Lebkuchen im Herbst

Und diese scheinen tatsächlich bereits im September Lust auf die weihnachtlichen Süssigkeiten zu haben: «Wir verzeichnen ein Kundenbedürfnis und die Nachfrage stimmt». Am Kundenbedürfnis orientiert sich auch Aldi Suisse mit seiner Sortimentsgestaltung: «Unsere Kundschaft schätzt die Saisonangebote, entsprechend zufrieden sind wir mit der Nachfrage», lässt die Medienstelle von Aldi verkünden.

Beim Aldi wird das Herbstgebäck als Auftakt für die Weihnachtssaison verstanden: «Die Ware trifft nicht zeitgleich ein, denn unser Weihnachtssortiment wird gestaffelt in den Verkauf gebrachtdaher beginnen wir unter anderem mit Herbstgebäck», so das Statement des Discounters. «Im Laufe der Saison kommen dann weitere Produkte in den Verkauf – so folgen etwa Adventskalender erst später».

Was alle drei Detailhändler bestätigen: Das Gefühl, dass Lebkuchen, Marzipan sowie klassisches Weihnachtsgebäck immer früher in die Läden komme, trügt. Coop, Migros und Aldi starten jedes Jahr zum gleichen Zeitpunkt mit dem Verkauf.

Was versetzt dich so richtig in Weihnachtsstimmung? Und wann beginnst du damit?

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

22 Kommentare