Publiziert

Manipulation und MachtDarum glaubt Louis (29) an Verschwörungen

Eine geheime Elite, die im Hintergrund alle Fäden zieht und ein Bundesrat, der uns bewusst schadet: Das ist die Welt von Louis (29). Rund ein Drittel der Schweizer Bevölkerung soll eine ähnliche Weltanschauung haben, so der Experte Marko Kovic: «Das Info-Chaos des Bundesrats begünstigt Verschwörungstheorien.»

von
Remo Schraner
1 / 6
Louis* ist 29 Jahre alt und studierte an der ETH Lausanne: Er ist davon überzeugt, dass die Welt von einer geheimen Elite kontrolliert wird. (*Name geändert)

Louis* ist 29 Jahre alt und studierte an der ETH Lausanne: Er ist davon überzeugt, dass die Welt von einer geheimen Elite kontrolliert wird. (*Name geändert)

zVg
Für Louis steht fest: Der Sturm aufs Capitol in Washington ist inszeniert worden.

Für Louis steht fest: Der Sturm aufs Capitol in Washington ist inszeniert worden.

AFP
Und zwar von verkleideten Demokraten. Beweise dafür gibt es keine.

Und zwar von verkleideten Demokraten. Beweise dafür gibt es keine.

AFP

Darum gehts

  • Louis M. ist jung, gebildet und behauptet, dass wir von einer geheimen Elite kontrolliert werden.

  • 20 Minuten hat mit ihm gesprochen, um aufzuzeigen, welch explosives Potenzial solch erfundene oder nicht erhärtete Fakten haben können.

  • Ein Drittel der Schweizer Bevölkerung soll an Verschwörungen glauben, sagt Experte Marko Kovic.

Geht es nach dem Verschwörungstheorie-Experten Marko Kovic, glaubt ein Drittel der Bevölkerung an eine Verschwörung – auch in der Schweiz. Dies habe direkte Auswirkungen auf unser gesellschaftliches Leben: «Ohne Verschwörungstheorien wäre es in den USA nicht zum Aufstand gekommen», sagt Kovic im Interview. Auch im vergangenen Jahr, als Demonstranten versuchten, den Reichstag zu stürmen, seien Anhänger von Verschwörungstheorien eine treibende Kraft gewesen. «Dieses aggressive Potential gibt es auch in der Schweiz», so der Experte.

20 Minuten wollte wissen: Was sind Verschwörungstheoretiker für Menschen – und an was glauben sie konkret? Wir haben mit einem geredet.

Er sei gerade im Stress und er habe nur eine halbe Stunde Zeit, schreibt er uns. Er möchte aber gerne all unsere Fragen beantworten. Der 29-jährige Schweizer, nennen wir ihn Louis M.*, hat einen Master der ETH Lausanne und arbeitet als Ingenieur. Er supportet den Republikaner Donald Trump und ist überzeugt, dass die Präsidentschaftswahlen von den Demokraten gefälscht worden sind.

Herr M., welche Beweise haben Sie zum angeblichen Wahlbetrug in den USA?

Es wurden Stimmzettel von Leuten gezählt, die bereits tot oder gar nicht zum Wählen berechtigt waren. Zudem wurden die Stimmen für Biden einfach aufgerundet. Auch die Software für die Stimmenzählung wurde manipuliert.
(Anmerkung der Redaktion: Auch Trump äusserte solche Anschuldigungen, die US-Wahlbehörden wiesen diese aber zurück.)

Woher haben Sie diese Informationen?

Sidney Powell hatte dazu recherchiert und auf 270 Seiten erklärt, wie die Demokraten bei den Wahlen betrogen haben.
(Anm.d.Red. Ende 2020 hatte die Anwältin Sidney Powell Verschwörungstheorien zum Wahlsieg von Joe Biden verbreitet. Demnach soll der frühere venezolanische Präsident Hugo Chávez die Wahlsoftware manipuliert haben. Chávez ist aber seit 2013 tot.)

Was sagen Sie zum Sturm auf das Capitol?

Das war alles inszeniert und gespielt.
(Anm.d.Red. Dafür gibt es keine Beweise.)

Wer soll das inszeniert haben?

Die Demokraten. Gut möglich, dass sie sich einfach als Republikaner verkleidet haben.
(Anm.d.Red. Dafür gibt es keine Beweise.)

Mit welchem Ziel? Die Demokraten hatten zu diesem Zeitpunkt die Präsidentschaftswahl ja bereits gewonnen.

Das ist das, was sie behaupten, ja. Aber wie gesagt: Es ist eine Lüge, die auch von den Mainstream-Medien verbreitet wird. Es ist noch immer nicht entschieden, dass Biden gewonnen hat.
(Anm.d.Red. Am Donnerstag hat der US-Kongress die Wahl von Joe Biden zum nächsten US-Präsidenten bestätigt.)

Welches Ziel soll der Aufstand Ihrer Meinung gehabt haben?

Vom Wahlbetrug abzulenken.

Laut amerikanischen Medien waren mehrere Anhänger der QAnon-Verschwörungstheorie, die Trump supporten, am Aufstand beteiligt.

Kann sein, ich war ja nicht dabei.

Kenne Sie die Theorien von QAnon?

Ich bin kein Experte, aber ich kenne mich ein wenig damit aus.
(Anm.d.Red. Viele QAnon-Theorien wurden widerlegt. Siehe Box weiter unten für mehr Infos.)

Was wissen Sie konkret darüber?

Es ist eine Gruppe von Bürgern, die Trump unterstützen – also Patrioten. Sie erhalten Insiderinfos von «Q», dieser arbeitet für die nationale Sicherheitsbehörde der USA, glaube ich. Es sind wichtige Infos, über welche die Medien nicht berichten.

Über welche Informationen wird nicht berichtet?

Dass eine geheime Elite die Welt regiert.

Sie glauben an einen «Deep State», also an einen geheimen Staat im Staat?

Für mich bedeutet «Deep State» nichts anderes als Korruption. Also ja: Denn es gibt keine Politik ohne Korruption.

Das ist aber nur ein Teil der QAnon-Theorie: Sie besagt zudem, dass diese Elite pädophil sei und Kinder foltern soll. An das glauben Sie?

Ich habe weder Beweise dafür noch dagegen. Ich habe aber Beweise dafür, dass wir von einer Elite kontrolliert werden.

Was für Beweise?

Es gibt eine Studie von der ETH Zürich, die besagt, dass ein überwältigender Teil der globalen Unternehmenskontrolle und des Eigentums von einer sehr kleinen Anzahl von Finanzinstituten gehalten wird.
(Anm.d.Red. Marko Kovic, Experte für Verschwörungstheorien nimmt zu dieser Studie im Interview weiter unten Stellung.)

Das ist jedoch noch kein Beweis dafür, dass wir kontrolliert werden.

(lacht) Wenn man Konzerne kontrolliert, kontrolliert man Ressourcen und somit auch die Menschen.

Was für Vorteile hätte man durch diese Kontrolle?

Macht. Man kann tun und lassen, was man will. Jeder will das doch! Auch ich.

Wie sieht diese angebliche Macht aus?

Es gibt eine Vielzahl an Kontrollen. Eine davon ist die psychologische: Über TV-Werbung oder über Newsartikel werden wir in unserem Denken und Verhalten beeinflusst.

Wie merken Sie das im Alltag?

Die Regierung, die vom «Deep State» infiltriert ist, erlässt Gesetze, die ihr Vorteile bescheren und uns schaden.

Wäre dies tatsächlich der Fall, könnte man sich in der Schweiz dank der direkten Demokratie dagegen wehren – selbst als Einzelperson.

Ja, aber das ist nicht genug. Denn die DNA unserer Gesellschaft bleibt korrupt.

Was heisst das?

Wir konsumieren, gehen arbeiten und konsumieren wieder. Die Elite behandelt uns wie Ratten.

Ich verstehe Ihre Argumentation nicht.

Die Coronamassnahmen zum Beispiel sind völlig übertrieben. Und die Bestimmungen des Bundesrats ändern sich ständig. Dabei ist das Virus gar nicht so gefährlich, wie die Medien sagen.
(Anm.d.Red. Marko Kovic, Experte für Verschwörungstheorien sagt, dass die wechselnden Bestimmungen des Bundesrats den Verschwörungstheorien Aufschwung geben.)

Woher glauben Sie zu wissen, dass das Virus nicht so gefährlich sei?

Viele meiner Freunde hatten Corona und es geht ihnen gut.

Bei den Massnahmen geht es aber nicht nur darum, die Sterblichkeitsrate zu verringern, sondern auch, um die Spitäler nicht zu überlasten.

Drei Bekannte von mir arbeiten in grossen Spitälern und sie sagten mir, dass der Betrieb nicht überlastet sei. Ganz im Gegensatz zu dem also, was uns die Politik und die Medien glauben machen wollen.
(Anm. d. Red. Offizielle Zahlen zu den aktuellen Spitalkapazitäten des Bundesamts für Gesundheit)

Vielleicht dank den Massnahmen?

Ach was. Der Bundesrat verbreitet Panik, damit wir uns alle impfen lassen und die Pharmaindustrie damit Milliarden verdienen kann. Das ist ein verdammter Skandal!
(Anm.d.Red. Dafür gibt es keine Beweise.)

Verstehe ich das richtig, Ihrer Meinung nach gehört der Bundesrat auch zum «Deep State»?

Dazu habe ich nicht genügend Informationen. Ich denke aber, dass Alain Berset, Simonetta Sommaruga und Guy Parmelin nicht im Interesse der Schweizer Bevölkerung handeln.

Sondern?

Im Interesse der Pharmaindustrie.
(Anm.d.Red. Dafür gibt es keine Beweise.)

Was ist QAnon?

Laut der QAnon-Verschwörungstheorie beherrscht eine satanistische Elite die Welt. Sie soll einen internationalen Pädophilenring betreiben, in dem Kinder ihren Eltern entrissen, eingesperrt und gefoltert würden. Der Grund sei ein Stoff namens «Adrenochrom», welche der Pädophilen-Ring aus dem Blut der gefangenen Kinder herstelle, um sich selbst zu verjüngen.

US-Präsident Donald Trump soll laut der Verschwörungstheorie gegen diesen Ring kämpfen. Er gilt bei den Anhängern der Theorie deshalb als Held. Beweise für die Behauptungen gibt es keine.

Die QAnon-Bewegung löste 2017 ein User namens «Q» aus, der im Internetportal «4chan» über bevorstehende Massenverhaftungen in den USA schrieb.

«Das Info-Chaos des Bundesrats begünstigt Verschwörungstheorien»

Marko Kovic ist Sozialwissenschaftler, Doktorant der Kommunikationswissenschaften und Verschwörungs-Experte.

Marko Kovic ist Sozialwissenschaftler, Doktorant der Kommunikationswissenschaften und Verschwörungs-Experte.

zvg

Herr Kovic, ist Louis M. ein Verschwörungstheoretiker?

Ich denke, ja. Er scheint von dunklen Machenschaften überzeugt. Die kann es zwar durchaus geben, aber Information, die gegen seine Ansicht sprechen, ignoriert Louis M. – oder interpretiert sie als einen weiteren Teil der Verschwörung.

In unserem letzten Interview sagten Sie, dass der durchschnittliche Verschwörungstheoretiker wenig Bildung genoss. M. hingegen hat ein Masterabschluss und arbeitet als Ingenieur.

Das passt es zu meinen Beobachtungen: Vor allem Männer im technischen Bereich sind anfälliger für Verschwörungstheorien als ähnlich Gebildete in anderen Branchen.

Wo ist der Zusammenhang?

Eine technische Ausbildung schult das Denken für Detailfragen – vernachlässigt aber das kritische Denken und die Sicht für das grosse Ganze.

M. denkt jedoch sehr kritisch.

Kritisch zu sein, ist natürlich wichtig und richtig. Aber wir müssen auch ergebnisoffen bleiben. Ansonsten wollen wir immer nur das bestätigen, woran wir schon vorher geglaubt haben.

Die angebliche Existenz der geheimen Elite begründet M. mit einer Studie der ETH Zürich.

Ich kenne diese Studie. Tatsächlich sind es weltweit nur ein paar Unternehmen, die rund 80 Prozent des globalen Marktes kontrollieren. Diese extreme Machtkonzentration wirft zu Recht Fragen auf, denn sie ist ein Problem für die Demokratie. Denn wer Macht hat, kann die Politik stärker beeinflussen.

Genau aus dieser Überlegung resultieren ja M.s Theorien.

Verschwörungstheoretiker erkennen die Probleme – schliessen aber die falschen Schlüsse. Denn es ist viel einfacher, einer angeblich geheimen Elite die Schuld zu geben, als selbst zu versuchen, das Problem der enormen Ungleichverteilung von Ressourcen und Macht zu lösen.

Was halten Sie von M.s Kritik am Bundesrat?

Ich gebe ihm Recht: Der Bundesrat macht seit Ausbruch der Pandemie grobe Fehler. So wurde monatelang gepredigt, dass das Tragen eine Maske nichts nütze – und nun haben wir eine Maskentragepflicht. Dieses Informationschaos begünstigt Verschwörungstheorien.

Gesellschaft-Push

Lust auf Reportagen, Videos, Porträts und Berichte auch abseits der News?

Dann installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann «Einstellungen» und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «Gesellschaft» an – et voilà!

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
690 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

S. Pissnic

14.01.2021, 23:48

Netter Versuch! Dass ein Drittel der Bevölkerung wie Louis, an einer Verschwörung glauben soll, ist nur eine Unterstellung gegenüber all den Massnahmenkritikern. Immerhin aber hat die Redaktion einen gelernten Massenversteher, den jungen Herr Kovic gefunden, der sich vor ihren Karren spannen lässt. Ob das ausreicht, um die Verschwörungstheorie der Krisentreiber zu belegen?

DrJungMah

14.01.2021, 21:43

Boomer kommentare hoch hundert, wenn eure generation endlich mal abgegeben hat kann man die Welt langsam wieder verbessern, vorher defintiv nicht. Generationen nach 1950 bis 1990 wurden systematisch durch Amerikanische Propaganda seit Jahrzehnten manipuliert. Naja wird irgendwann auch wieder vorbei sein, dank dem Internet können sich die Menschen nun selber informieren, was für ein wundervolles Zeitalter.

Trudii

14.01.2021, 21:13

Da hat wohl jemand zu viele Filme geschaut, Games gespielt oder sonst zu viel Phantasie....