Neuwagen werden knapp – Darum könnte es erst in einigen Jahren wieder lohnende Auto-Rabatte geben

Publiziert

Neuwagen werden knappDarum könnte es erst in einigen Jahren wieder lohnende Auto-Rabatte geben

Die Lieferprobleme setzen der Autoindustrie zu. In Deutschland kostet der Neuwagen so viel wie nie. In der Schweiz müssen Kundinnen und Kunden jetzt flexibel sein.

von
Fabian Pöschl
1 / 4
Die Autoindustrie leidet an Chip- und Rohstoffmangel und unter den Corona-Massnahmen.

Die Autoindustrie leidet an Chip- und Rohstoffmangel und unter den Corona-Massnahmen.

REUTERS
Die Hersteller konnten weniger Autos produzieren. Deshalb ist das Angebot an Neuwagen knapp.

Die Hersteller konnten weniger Autos produzieren. Deshalb ist das Angebot an Neuwagen knapp.

REUTERS
Das wirkt sich auf die Preise aus. In Deutschland sind sie so hoch wie noch nie,

Das wirkt sich auf die Preise aus. In Deutschland sind sie so hoch wie noch nie,

REUTERS

Darum gehts

Die Corona-Massnahmen und Lieferprobleme von Chips und Rohstoffen haben der Autobranche gehörig zugesetzt. Die Hersteller drosselten deswegen die Produktion und stellten Millionen Autos weniger her als geplant.

Das wirkt sich nun auf die Autopreise aus. In Deutschland sind die Preise für Neuwagen so teuer wie nie und die Wartezeiten sehr lang, wie die «NZZ» schreibt. Viele Interessenten wichen deshalb auf Gebrauchtwagen aus. Als Folge stiegen auch bei den Occasionen die Preise deutlich.

Deutlich weniger Rabatte auf Neuwagen

Auch in der Schweiz zahlt die Kundschaft mehr. Zwar gibt es keine Erhebung der durchschnittlichen Verkaufspreise, sagt ein Sprecher des Branchenverbands Auto Schweiz auf Anfrage. Aber es gebe wegen der langen Lieferzeiten und dem knappen Lager sicher «deutlich weniger» Rabatte auf Neuwagen. Die zum Jahresende üblichen Marketingkampagnen mit Angeboten seien diesmal ausgeblieben oder deutlich kleiner.

Schweizer Kundinnen und Kunden weichen deshalb ebenfalls auf den Occasionsmarkt aus. Wegen der hohen Nachfrage und weil der Nachschub aus dem Neuwagenmarkt fehlt, wird auch bei den gebrauchten Autos das Angebot zunehmend knapper, sagt der Sprecher.

Rabatte gibts noch auf Vorführ- und Lagerfahrzeuge

Die Autohersteller dürften noch mindestens bis Mitte des kommenden Jahres mit den Lieferproblemen zu kämpfen haben. Neue Virus-Varianten wie Omikron könnten die Knappheit noch verlängern. Bessere Preise könnte es deshalb erst in ein bis zwei Jahren geben.

Allerdings finden Käuferinnen und Käufer auch in diesem schwierigen Marktumfeld immer noch attraktive Angebote etwa auf Vorführ- und Lagerfahrzeuge, sagt der Sprecher von Auto Schweiz. «Wenn man beim Wunsch-Modell, der Aussenfarbe und der Ausstattung ein wenig flexibel ist, kann man auch derzeit sehr gute Angebote bei offiziellen Markenhändlern finden», so der Sprecher.

E-Auto-Boom geht weiter

My 20 Minuten

Deine Meinung

63 Kommentare