Kopfhörer-Kauf: Darum macht Apple Dr. Dre zum Milliardär
Aktualisiert

Kopfhörer-KaufDarum macht Apple Dr. Dre zum Milliardär

Apple hat sich für 3 Milliarden Dollar Beats Electronics gekauft. Die Kopfhörer mit dem dicken b sind aber kaum der Hauptgrund für die teuere Investition.

Milliarden-Angebot für Dr. Dre: Apple will dessen Kopfhörermarke Beats übernehmen.

Milliarden-Angebot für Dr. Dre: Apple will dessen Kopfhörermarke Beats übernehmen.

Reuters/Adam Hunger

Apple hat die grösste Übernahme der Firmengeschichte bestätigt. Der iPhone-Hersteller hat sich für 3 Milliarden Dollar den Kopfhörerhersteller und Musikstream-Anbieter Beats Electronics gekauft. Damit wird der Musiker Dr. Dre, der hinter Beats steht, zum Milliardär. Der Rapper hat den Milliarden-Deal bereits Anfang Mai in einem Video auf Facebook abgefeiert.

Lukrativer Streaming-Markt

Das vom Hip-Hop-Star Dr. Dre mitgegründete Unternehmen Beats ist für seine Kopfhörer mit dem markanten roten b bekannt und hat unlängst auch einen Streaming-Dienst für Musik gestartet.

Dieser Dienst dürfte auch der Grund für Apples teuren Einkauf sein. In Branchenkreisen wird seit längerem darüber gesprochen, dass Apple sein iTunes-Angebot mit einem Musik-Streaming-Dienst ergänzen will. iTunes revolutionierte die Musikindustrie mit dem Verkauf von Liedern im Internet und Apple startete vergangenes Jahr den werbebasierten Streaming-Dienst «iRadio».

Apple muss in neuen Sparten wachsen

Den Markt dominieren jedoch bislang andere Abo-Dienste wie etwa Pandora und Spotify. Kunden zahlen dort eine Grundgebühr und können sich dafür die gewünschte Musik anhören, ohne diese zu kaufen. Rund die Hälfte aller Smartphone-Besitzer nutzt ihr Gerät zum Musikhören – ein potenziell riesiger Markt. Deshalb bemühen sich auch Google und Amazon darum, einen profitablen Streaming-Dienst zu etablieren.

Apple steht immer mehr unter Druck, sein Wachstum mit weiteren Innovationen zu befeuern. Der Konzern verdient vor allem mit dem iPhone Geld, aber der Smartpone-Markt ist zunehmend gesättigt. Kritiker werfen dem Unternehmen vor, wegen eines Mangels an Innovationen sein wertvolles Image als Technologie-Vorreiter zu verspielen.

Kopfhörer schliessen in Tests eher schlecht ab

Der Rapper und Produzent Dr. Dre, der mit bürgerlichem Namen André Young heisst, gründete Beats Electronics 2006 zusammen mit Musikmanager Jimmy Iovine. Die Kopfhörer Beats by Dr. Dre verkauft das Unternehmen seit rund sechs Jahren. Die Kopfhörer sind vor allem bei jungen Leuten beliebt, kommen in Tests aber trotz ihres hohen Preises bei der Klangqualität eher schlecht weg. (sda/cls)

(sda)

Deine Meinung