Aktualisiert 19.08.2017 14:36

Natural DopingDarum macht Bier nur Frauen stark

Bier ist Frauensache, Kirschen lindern Muskelkater und Schokolade macht schlank. Die besten Tipps von Thomas Kampitsch, Spezialist für Superfood.

von
Sulamith Ehrensperger
1 / 9
Bier ist Frauensache, Kirschen lindern Muskelkater und Schokolade macht schlank. Die besten Tipps von Thomas Kampitsch, Spezialist für Superfood und Autor des Bestsellers «Natural Doping».

Bier ist Frauensache, Kirschen lindern Muskelkater und Schokolade macht schlank. Die besten Tipps von Thomas Kampitsch, Spezialist für Superfood und Autor des Bestsellers «Natural Doping».

Mihailomilovanovic, iStock
Mit Spinat, Frühlingszwiebeln und Roter Bete (Randen) geht es leichter - und etwas länger. Alle drei sind reich an leistungssteigernden Pflanzenstoffen und Nitrat. Letzteres durchblutet den Körper besser und sorgt für das berühmte «Pump-Gefühl» – die Muskeln fühlen sich prall und hart an. Kleiner Hinweis am Rande: Nitrat unterstützt auch die Durchblutung der Lendengegend und kann hier förderlich wirken.

Mit Spinat, Frühlingszwiebeln und Roter Bete (Randen) geht es leichter - und etwas länger. Alle drei sind reich an leistungssteigernden Pflanzenstoffen und Nitrat. Letzteres durchblutet den Körper besser und sorgt für das berühmte «Pump-Gefühl» – die Muskeln fühlen sich prall und hart an. Kleiner Hinweis am Rande: Nitrat unterstützt auch die Durchblutung der Lendengegend und kann hier förderlich wirken.

Lecic, iStock
Ein doppelter Espresso ist vor körperlicher Belastung der beste natürliche Booster. Um die positive Wirkung des Kaffees voll auszuschöpfen brauchen Sie «Kaffeedisziplin» im Alltag. Statt Dauer-Kaffee-Trinken, geniessen Sie besser grünen, Chai oder Schwarztee, um sich sanft zu pushen. Den heiss ersehnten Espresso am besten vor dem Sport und gleich doppelt.

Ein doppelter Espresso ist vor körperlicher Belastung der beste natürliche Booster. Um die positive Wirkung des Kaffees voll auszuschöpfen brauchen Sie «Kaffeedisziplin» im Alltag. Statt Dauer-Kaffee-Trinken, geniessen Sie besser grünen, Chai oder Schwarztee, um sich sanft zu pushen. Den heiss ersehnten Espresso am besten vor dem Sport und gleich doppelt.

Ryanjlane, iStock

Ein doppelter Espresso ist vor körperlicher Belastung der beste natürliche Booster.

Um die positive Wirkung des Kaffees zur rechten Zeit zu nutzen und voll auszuschöpfen, brauchen Sie «Kaffeedisziplin» im Alltag. Hin und wieder ein Milchkaffee schadet nicht, aber erst vor dem Sport gönnen Sie sich den heiss ersehnten Espresso am besten doppelt. Dieser pusht ihr Herz-Kreis-Laufsystem und das Koffein lässt Motivation und Leistungskurve ansteigen. In der Regel reichen 100 mg Koffein aus. Kaffee macht auch gute Laune!

Mit Spinat, Frühlingszwiebeln und Randen geht es leichter – und auch länger.

Sie alle sind reich an leistungssteigernden Pflanzenstoffen und Nitrat. Letzteres weitet die Venen und das Blut strömt zügig in die Gliedmassen. Wir spüren das berühmte «Pump-Gefühl», die Muskeln fühlen sich prall und hart an. Sie sind mit mehr Sauerstoff versorgt und halten besser durch. Bauen Sie Spinat wie Popeye der Seemann und Frühlingszwiebeln in die Ernährung ein. Trinken Sie als Regenerationsbooster 300 ml Randen-Saft.

Gewinnen Sie hier den Bestseller «Natural Doping» von Thomas Kampitsch.

Wer zu Ginseng greift, erhöht körperliche und geistige Leistungsfähigkeit.

Ginseng gilt als der König der Heilkräuter. Er harmonisiert den Organismus gestresster Menschen: Ginseng nimmt weg, wo es zu viel gibt, und ergänzt, wo Mangel ist, und normalisiert den Hormonstoffwechsel. Für eine gute Wirkung brauchen wir ca. 3 Gramm getrocknete Wurzel. Je älter die Wurzel (mindestens 3 Jahre alt), desto besser die Wirkung. Einfaches Pflanzenpulver zermahlen in Wasser rühren, trinken und nach einer Woche ist eine eindeutig wahrnehmbare Wirkung spürbar: Mehr Energie, weniger Hunger, bessere Regeneration, weniger prämenstruelles Syndrom (PMS) und Regelschmerzen.

Ingwer ist das beste Rezept gegen Schwäche und Antriebslosigkeit.

Wer unter Mündigkeit und Lustlosigkeit leidet, schürt sein Feuerchen mit Ingwer. Kaum anderes haucht so effizient Lust auf Bewegung ein! Dazu ein walnussgrosses Stück ins Wasser reiben, dieses komplett trinken, dann so viel wie möglich der Wurzel essen. Vorsicht scharf! Der Scharfmacher sagt auch Pfunden den Kampf an.

Kirschen regenerieren und wirken gegen Muskelkater.

Langwierige Muskelkater müssen nicht sein. Eine gutes Rezept ist mageres Protein (z.B. Wheyproteinshake - Molkenproteinisolat) und Kirschsaft oder getrocknete Sauerkirschen nach dem Training. Kirschen haben spezielle Stoffe, die Regenerationsprozesse bis um den Faktor zwei beschleunigen. Vor allem in Kombination mit Protein kommt es zu stark synergistischen Effekten.

Kokoswasser ist das beste isotonische Sportgetränk.

Das Wasser der Kokosnuss ersetzt verbrauchte Mineralstoffe rasch und verhindert dank des natürlichen Zuckergehaltes Leistungseinbrüche. Am besten ist Wasser direkt aus der Nuss. Zweite Wahl ist Kokoswasser aus dem Tetrapack ohne Zuckerzusatz! Trinken Sie es vor allem während dem Sport. Eine Mischung 1:1 mit Mineralwasser ersetzt jedes Elektrolytgetränk.

Hopfen ist eines der potentesten Stärkungsmittel, aber nur für die Frau.

Bierbäuche und ungünstige Körperfettspeicherung, vor allem im Brustbereich, kennen viele chronische Biertrinker. Der Hopfen liefert starke hormonähnliche Substanzen, die im männlichem Körper wie weibliche Hormone wirken. Nichts für starke Kerle! Frauen hingegen profitieren. Ihr Organismus leidet vor allem ab 40 an einem Rückgang an natürlichem Östrogen. Bier kann zuführen, was fehlt. Alkoholfreies Bier nach dem Sport sei damit den Damen erlaubt und empfohlen. Östrogene haben auch eine wichtige Rolle beim Erhalt der Knochendichte.

Dunkle Schokolade macht schlank.

Traumfigur und Schokolade sind eine Lovestory. Funken tuts erst ab 70 Prozent Kakaogehalt aufwärts. Denn Kakao liefert hochwirksame Substanzen – vor allem Polyphenole. Sie halten jung, fördern die Durchblutung und reduzieren die Körperfettspeicherung. Essen Sie bis zu drei Reihen Zartbitter-Schokolade zu den Mahlzeiten. Synergistisch wirkt Zimt – und Ihre Heisshungerattacken gehören der Vergangenheit an.

Wie essen Sie sich leistungs- und trainingsfit? Tauschen Sie sich mit unseren Lesern im Kommentarfeld aus.

Thomas Kampitsch ist Lebensmittelforscher und Spezialist für Superfoods. Er ist auf funktionelle Lebensmittel, Power-Foods und Sporternährung spezialisiert. Kampitsch durchforscht Länder, Kulturen und deren Geschichte auf der Suche nach natürlichen "Dopingmitteln". Er ist Autor des Bestsellers "Natural Doping." Potenz, Fitness und Gesundheit durch hormonaktive Superfoods. Er ist leidenschaftlicher Kampf- und Kraftsportler und grosser CrossFit-Fan.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.