Aktualisiert 28.10.2014 14:20

«Sinnvolle Alternativen»Darum musste der iPod Classic wirklich sterben

Erstmals hat sich Apple-CEO Tim Cook zum Ende des iPod Classic geäussert. Zudem sprach er über Apple Pay, die Apple Watch und eine mögliche Partnerschaft mit Alibaba.

von
pst

Im Rahmen der WSJD-Technologie-Konferenz im kalifornischen Laguna Beach hat Apple-Chef Tim Cook das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren lassen. Unter anderem erklärte er auch, warum die Produktion des iPod Classic eingestellt wurde.

Apple hatte den Kult-MP3-Player anlässlich der iPhone-Keynote am 9. September still und heimlich aus dem Store entfernt. Gestern begründete Cook den Schritt nun damit, dass man gewisse Komponenten nicht mehr bekommen habe. «Wir waren nicht in der Lage, die Teile noch irgendwo auf der Welt aufzutreiben.» Gleichzeitig wehrte sich der Apple-CEO gegen den Vorwurf, dem iPod Classic persönlich das Grab geschaufelt zu haben: «Es ging nicht darum, die Axt hervorzuholen, um etwas niederzumachen.» Der Konstruktionsprozess sei schlicht zu aufwendig geworden und in keinem Verhältnis zur Nachfrage mehr gestanden. Zudem habe er bemerkt, «dass es sinnvolle Alternativen gibt».

Apple Pay und Alibaba

Auch zu Apple Pay äusserte sich Cook. Dass mit CVS und Rite Aid zwei grosse US-Detailhändler dem neuen Bezahldienst die Kooperation verweigert haben, beunruhigt Tim Cook wenig. Im Gegenteil: Innerhalb der ersten 72 Stunden seien rund eine Million Kreditkarten auf dem neuen System aktiviert worden.

Interesse am neuen Bezahlsystem von Apple wurde auch aus China bekundet. So war an der WSJD-Konferenz auch der Chef des chinesischen Online-Riesen Alibaba, Jack Ma, zugegen. Er befindet sich derzeit in den USA auf Partnersuche, um Hollywood-Filme in China verkaufen zu können. Man zeigte Interesse an einer Zusammenarbeit mit Apple, um das Bezahlsystem des US-Konzerns nach China zu bringen. Cook wiederum meinte diesbezüglich, dass man sich zu einem späteren Zeitpunkt in dieser Woche «über eine Heirat» unterhalten werde.

Hat die Apple Watch ein Lade-Problem?

Schliesslich äusserte sich Cook auch zu einer Frage, die wohl manchen potenziellen Apple-Watch-Träger beschäftigt: An der Keynote Anfang September hatte er nämlich erwähnt, die Smartwatch müsse täglich aufgeladen werden. Daraufhin kam die Frage auf, ob die Uhr gar mehrmals täglich an den Strom angeschlossen werden müsse. Cook sagte dazu, er gehe davon aus, «dass man die Apple Watch nachts auflädt». Allerdings deutete er an, dass die Lade-Häufigkeit damit zusammenhänge, wie intensiv die Uhr genutzt wird.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.