White Noise: Darum schwören immer mehr auf Lärm zum Einschlafen

White Noise, Brown Noise und Pink Noise helfen für tieferen Schlaf – oder?

White Noise, Brown Noise und Pink Noise helfen für tieferen Schlaf – oder?

Getty Images
Publiziert

EntspannungDarum schwören immer mehr auf Lärm zum Einschlafen

Millionen Menschen hören White Noise – zum Durchschlafen oder für bessere Konzentration. Was steckt dahinter?

von
Geraldine Bidermann

Knisternde Cheminée-Feuer, tosende Wasserfälle oder sanfte Meereswellen: Auf Youtube und Spotify sind solche entspannenden Geräuschkulissen extrem beliebt. Aber auch eine andere Kategorie von tief entspannendem Sound erfreut sich immer mehr Beliebtheit: undefinierbares, konstantes Rauschen.

Videos mit Titeln wie «White Noise», «Pink Noise» und «Brown Noise» haben Millionen Klicks. Auch Apps wie «Bedtime Fan», die für Apple-Geräte verfügbar ist, wurden mehr als drei Millionen Mal heruntergeladen, der Android-«White Noise Generator» mehr als eine Million Mal.

Weisses, pinkes und braunes Rauschen

Weisses Rauschen (White Noise) ist ein Geräusch, das alle Frequenzen des hörbaren Schallspektrums in gleichem Masse enthält. Da sich weisses Rauschen über mehrere Frequenzbänder erstreckt, wird es manchmal auch als Breitband-Rauschen bezeichnet. Es wird oft mit dem Rauschen eines nicht eingestellten Radios oder Fernsehers verglichen.

Rosa Rauschen (Pink Noise) ist tiefer als weisses Rauschen. Forschende haben den Klang von rosa Rauschen mit dem Rauschen eines Wasserfalls verglichen.

Braunes Rauschen ist nochmals tiefer. Das Geräusch erinnert an das Rauschen von Regen oder einer Dusche.

Einschlafen dank Rauschen

Vielen Userinnen und Usern sollen Internet-Clips wie «Smoothed Brown Noise 8-Hours» oder «Pink Noise 10 Hours» helfen, den Kopf abzuschalten und in eine tiefe Entspannung zu finden. 

Auch Soundmaschinen, die Rauschen produzieren, werden immer beliebter, genau wie Apps, die sich auf White, Brown und Pink Noise spezialisieren. 

Auch Soundmaschinen, die Rauschen produzieren, werden immer beliebter, genau wie Apps, die sich auf White, Brown und Pink Noise spezialisieren. 

Yogasleep / Dohm

Aber nicht nur zum Wegdösen werden diese monotonen Geräuschkulissen konsumiert. Das konstante Rauschen hilft gemäss Kommentierenden auch, sich auf Prüfungen vorzubereiten, die Wohnung aufzuräumen oder Konzepte zu schreiben. 

Früher wurde der Föhn oder Abzug des Herdes benutzt, heute gibt es White-Noise-Geräte, die auch Neugeborenen zu einem schnelleren Einschlafen verhelfen sollen. 

Früher wurde der Föhn oder Abzug des Herdes benutzt, heute gibt es White-Noise-Geräte, die auch Neugeborenen zu einem schnelleren Einschlafen verhelfen sollen. 

Marcin Jozwiak / Pexels

So wirken White, Brown und Pink Noise auf unser Gehirn

Stille ist für einige Menschen beim Einschlafen fast nicht aushaltbar. Gedanken toben im Kopf, Einkaufslisten werden im Kopf durchgegangen und die Unruhe steigt. Rauschen schafft hier für einige Abhilfe. Es wird vermutet, dass das Gehirn ständig auf der Suche nach (akustischen) Reizen ist. Das gleichmässige Rauschen «beschäftigt» das Gehirn, ohne es jedoch zu überfordern. Dafür ist es zu eintönig. Denn wenn du Podcasts zum Einschlafen hörst, kann es gut sein, dass diese dem eh schon überreizten Hirn nochmals neue Impulse geben, was das Einschlafen noch schwieriger macht. 

Wie schläfst du am besten ein?

Könntest du eigentlich gut einschlafen, hast aber einen tropfenden Wasserhahn oder eine Wanduhr, deren Ticken dich wahnsinnig macht? Das konstante Rauschen überdeckt auch Umgebungsgeräusche, ist aber selbst so monoton, dass es einen nicht aus der Situation herausreisst – anders als zum Beispiel heftige Schnarcher von Menschen, die dein Bett teilen, oder lautes Schwatzen im Gang. 

Gemeinsam ist man weniger allein

Bei den rauschenden Videos und Apps handelt es sich also einfach um eine beruhigende Berieselung, die helfen soll, endlich zur Ruhe zu kommen. Zudem vermitteln die Kommentare unter den Clips das Gefühl, weniger allein zu sein mit Einschlaf-, Durchschlaf- und Konzentrationsproblemen. «Wer das anklickt, ist Teil einer globalen Übernachtungsparty», «Ich bin so froh, bin ich mit meiner Schlaflosigkeit nicht allein» oder «Ich hasse es, lernen zu müssen. Aber dieses Video macht es einfacher», sind nur einige Beispiele. 

Schlaflos mit dem ganzen Land: In der Schweiz nehmen Schlafstörungen zu, Hauptursache ist Stress. 

Schlaflos mit dem ganzen Land: In der Schweiz nehmen Schlafstörungen zu, Hauptursache ist Stress. 

Pexels / Polina Kovaleva

Am besten offline

Wer den Geräuschen eine Chance geben will, kann sich Spotify-Playlists runterladen, um diese offline zu hören. Denn der beste Trick für einen tiefen Schlaf ist wohl immer noch, das Handy nicht am Bett zu haben oder wenn, dann auf Flugmodus und ohne Benachrichtigungen. Suchst du Einschlaftipps, die ohne technische Geräte funktionieren? Mit diesen Einschlaf-Hacks findest du garantiert offline in einen tiefen Schlaf. Auch diese Atemübungen helfen beim Einschlafen.  

Was ist dein Trick, um schneller einzuschlafen?

Deine Meinung

52 Kommentare