Falsche Angaben könnten zu Problemen führen - Darum solltest du dein Covid-Zertifikat kontrollieren
Publiziert

Falsche Angaben könnten zu Problemen führenDarum solltest du dein Covid-Zertifikat kontrollieren

Wenn die angegebenen Daten auf dem Covid-Zertifikat nicht mit dem Pass oder der ID übereinstimmen, kann es sein, dass keine Veranstaltung besucht oder auch nicht verreist werden kann.

von
Seline Bietenhard
1 / 4
Ein vergessener zweiter Vornamen oder Tippfehler können dazu führen, dass das Covid-Zertifikat nicht anerkannt wird, da die Daten nicht mit dem Pass übereinstimmen.

Ein vergessener zweiter Vornamen oder Tippfehler können dazu führen, dass das Covid-Zertifikat nicht anerkannt wird, da die Daten nicht mit dem Pass übereinstimmen.

Montage photo justine Romano/getty images
Das Zertifikat wird als offizielles Dokument gehandhabt und muss mit den gesamten Daten versehen sein.

Das Zertifikat wird als offizielles Dokument gehandhabt und muss mit den gesamten Daten versehen sein.

20min/Michael Scherrer
Laut dem Basler Kantonsarzt Thomas Steffen lohnt es sich, das Zertifikat nach Erhalt genaustens zu überprüfen.

Laut dem Basler Kantonsarzt Thomas Steffen lohnt es sich, das Zertifikat nach Erhalt genaustens zu überprüfen.

20min/Steve Last

Stimmt der Name, der auf dem Pass oder der ID notiert ist, nicht mit dem Namen auf dem Covid-Zertifikat überein, kann es zu Problemen kommen. Dies berichtete das «SRF Regionaljournal» am Donnerstag. Das Zertifikat wird als offizielles Dokument gehandhabt, und muss deshalb mit allen korrekten Daten versehen sein. Ansonsten können beispielsweise keine Veranstaltungen besucht oder auch nicht verreist werden.

Kantonsarzt Thomas Steffen sagte zum «Regionaljournal», dass in häufigen Fällen der zweite Vornamen fehle. «Es lohnt sich zu prüfen, ob der Name auf der ID und dem Zertifikat übereinstimmt», so Steffen. Falls bei der Anmeldung für die Impfung der zweite Vornamen vergessen ging, fehlt der in vielen Fällen auch auf dem Zertifikat. Auch Schreib- oder Tippfehler können dazu führen, dass das Zertifikat später nicht anerkannt wird.

Laut dem «Regionaljournal» haben dies die Behörden am Anfang nicht kontrolliert, da es nicht klar war, dass das Zertifikat später als offizielles Dokument anerkannt werden würde. «Das Problem betrifft vor allem Menschen, die früh geimpft wurden», sagte Thomas Steffen. Wie viele Leute davon betroffen sind, sei nicht bekannt. Das Basler Gesundheitsdepartement schätzt, dass es mehrere hundert Leute betrifft.

Bei Fehlern soll man sich ans Impfcenter wenden

Auch im Kanton Baselland ist das Problem mit den fehlerhaften Zertifikaten bekannt. Dort wird gemäss dem Sprecher des Kantonalen Krisenstabs, Roman Häring, von einer vierstelligen Anzahl an Personen ausgegangen. «Diese Fälle können wir innert weniger Stunden bearbeiten und die Zertifikate korrigieren», so Häring.

Auch das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt reagierte auf die Fehler und bildete Personal des Contact-Tracings aus, damit die Problemfälle schnell abgearbeitet werden können. Beim Impfcenter am Messeplatz würden sich zwei Personen um die fehlerhaften Zertifikate kümmern. «Falls man auf seinem Zertifikat einen Fehler entdeckt, soll man sich per Mail ans Impfcenter wenden», so Kantonsarzt Steffen. In dringenden Fällen könnten die Leute auch gleich selber vorbeigehen.

Deine Meinung

22 Kommentare