13.09.2020 05:00

Darum solltest du regelmässig Tagebuch führen

Ein Tagebuch zu führen macht durchaus auch für Erwachsene Sinn. Wir verraten, warum das so ist und zeigen hübsche Journals zum Nachkaufen.

von
Gloria Karthan
13.9.2020

Als Kind oder Teenager gehörte es für viele von uns zur Abendroutine, das Tagebuch hervorzukramen und mit ein paar Sätzen aufzuschreiben, was man den Tag über so erlebt hat. Sei es Drama auf dem Pausenplatz, die ersten Schmetterlinge im Bauch oder ein neues Hobby.

Obwohl sich unser Alltag als Erwachsene ziemlich von jenem damals unterscheidet, macht es durchaus Sinn, auch heute noch Tagebuch zu führen. Denn wenn wir sie zu Papier bringen, können wir schöne Erlebnisse gleich noch einmal durchleben.

Schreiben für mehr Selbstreflexion

Nicht nur das: Wer Tagebuch schreibt, schreibt sich negative Gedanken wortwörtlich von der Seele. So wird abends der Kopf gelüftet, und du liegst seltener grübelnd im Bett.

Indem du deinen Gedanken regelmässig Raum gibst, setzt du dich aktiv mit dir und deinen Gefühlen auseinander und förderst so die Selbstreflexion. Du lernst dich selber besser kennen und gehst mit der Zeit achtsamer durch deinen Alltag.

Du möchtest gerne ein eigenes Journal führen? In der Slideshow zeigen wir dir hübsche Tagebücher zum Nachkaufen.

Du möchtest gerne ein eigenes Journal führen? In der Slideshow zeigen wir dir hübsche Tagebücher zum Nachkaufen.

Getty Images/iStockphoto
Dieses Tagebuch macht sich positive Psychologie zu Nutze und fokussiert auf Dankbarkeit und Optimismus. Du beantwortest jeden Tag einfache Fragen, je drei Minuten am Morgen und am Abend: Das 6-Minuten-Tagebuch, Fr. 42.90 auf orellfuessli.ch

Dieses Tagebuch macht sich positive Psychologie zu Nutze und fokussiert auf Dankbarkeit und Optimismus. Du beantwortest jeden Tag einfache Fragen, je drei Minuten am Morgen und am Abend: Das 6-Minuten-Tagebuch, Fr. 42.90 auf orellfuessli.ch

zvg
Hat mit 240 linierten Seiten mehr als genug Platz für eigene Gedanken: Notizbuch Chloe von Paperblanks, Fr. 31.40 auf galaxus.ch

Hat mit 240 linierten Seiten mehr als genug Platz für eigene Gedanken: Notizbuch Chloe von Paperblanks, Fr. 31.40 auf galaxus.ch

zvg

Mindmap, Gedankennetz oder klassischer Text

Dein Tagebuch ist etwas ganz persönliches und niemand urteilt über den Inhalt oder schreibt dir vor, wie du es zu führen hast. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt: Du kannst dich ganz kurz halten und jeden Abend dein Highlight des Tages aufschreiben. Oder du schreibst einen klassischen Bericht darüber, was du so erlebt hast. Wenn dir ausführliche Formulierungen nicht liegen, kannst du auch ein Mindmap machen oder lose Gedankennetze aufschreiben.

Hauptsache, du vergisst das Datum nicht. Denn was ausserdem für das Führen eines Tagebuchs spricht: Es gibt kaum etwas spannenderes, als Jahre später in so persönlichen Gedanken und Erinnerungen zu blättern.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
7 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Lola

14.09.2020, 15:24

Ich nutze die Wie geht’s dir-App und führe mehrmals täglich ein Gefühlstagebuch.. kann es wirklich nur empfehlen..

D. Emenz

14.09.2020, 15:13

die wichtigsten Punkte Tagebuch zu schreiben sind das Alter aber auch Krankheiten wie Alzheimer und Demenz. Wenn man irgendwann vergesslich wird und/oder sich nicht mehr erinnern kann werden alte Aufzeichnungen zum neuen Wegbegleiter

Pamsi

14.09.2020, 13:46

siet ich 12 bin, bin jetz 38, fast täglich in meine Agenda, seit 4 Jahren habe ich mein selbst gestaltetes BulletJournal und liebe es. es tut gut und lässt einem nochmals den Tag durchgehen.