29.06.2019 19:52

Hätten Sie es gewusst?Darum stecken wir USB-Kabel immer falsch ein

In einem Interview wurde ein Entwickler des USB-Standards gefragt, warum die Stecker nur auf einer Seite funktionieren. Es gibt einen einfachen Grund.

von
swe

Darum hält man den USB-Stecker manchmal falsch herum. (Video erstellt mit Wibbitz)

Heutzutage existiert eine grosse Anzahl an verschiedenen Arten von USB-Steckern. Unter anderem gehören auch Micro-USB oder das neuere USB Typ-C dazu. Bei Letzterem spielt es keine Rolle, ob man ein Kabel auf die eine oder die andere Seite einsteckt. Beim klassischen und wohl am meist verbreiteten Typ-A ist dies hingegen nicht der Fall.

Warum das so ist, haben sich vermutlich schon einige Menschen gefragt. In einem Interview mit dem US-Radiosender NPR hat es nun Ajay Bhatt, einer der Erfinder von USB, verraten. Und die Erklärung könnte simpler nicht sein. Denn durch die Bauweise habe man Geld sparen können, da ein beidseitig einsteckbarer Anschluss doppelt so viel Elektronik benötigt hätte.

Reduktion des Chaos

Offenbar war die Einführung des Standards nicht so einfach. «Es hat eine Weile gebraucht, um zu beweisen, dass diese Technik absolut notwendig war», sagt Bhatt. Durch den geringeren Preis sei es jedoch gelungen, den damaligen Apple-Chef Steve Jobs vom USB Typ-A zu überzeugen. So war der iMac auch die erste Plattform, welche die Schnittstelle im grossen Rahmen einsetzte.

Für die Zeit glich die Standardisierung durch USB einer Art Mini-Revolution. Denn es gab verschiedene parallele und serielle Schnittstellen, die untereinander teilweise auch noch anders verkabelt wurden. Und die Zeit gab Bhatt recht, denn heute wird USB bei einem grossen Teil der elektronischen Geräte verwendet.

Der USB-A wird mittlerweile jedoch immer mehr durch den kompakteren USB-Typ-C-Anschluss verdrängt, wodurch das falsche Einstecken gar nicht mehr vorkommen kann.

Wenn Sie in der 20-Minuten-App die Benachrichtigungen des Digital-Kanals abonnieren, werden Sie über News und Gerüchte aus der Welt von Whatsapp, Snapchat, Instagram, Samsung, Apple und Co. informiert. Auch erhalten Sie als Erste Warnungen vor Viren, Trojanern, Phishing-Attacken und Ransomware. Weiter bekommen Sie hilfreiche Tricks, um mehr aus Ihren digitalen Geräten herauszuholen.

Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben Wischen, können Sie die Benachrichtigungen für den Digital-Kanal aktivieren.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.