Besondere TV-Regelung - Darum verpassen Millionen englische Fussball-Fans das Ronaldo-Debüt
Publiziert

Besondere TV-RegelungDarum verpassen Millionen englische Fussball-Fans das Ronaldo-Debüt

Die Fussballwelt erwartet sehnsüchtig das Manchester-Comeback von Cristiano Ronaldo. Um den Amateurfussball zu schützen, wird das United-Spiel gegen Newcastle in England aber nicht live übertragen.

von
Florian Gnägi
1 / 6
Die Manchester-Fans freuen sich auf die Rückkehr ihres alten und neuen Superstars.

Die Manchester-Fans freuen sich auf die Rückkehr ihres alten und neuen Superstars.

imago images/PA Images
In England wird das Spiel gegen Newcastle aber nicht im TV übertragen.

In England wird das Spiel gegen Newcastle aber nicht im TV übertragen.

AFP
Cristiano Ronaldo reiste frühzeitig von der Nationalmannschaft ab.

Cristiano Ronaldo reiste frühzeitig von der Nationalmannschaft ab.

REUTERS

Darum gehts

  • Cristiano Ronaldo könnte am Samstag gegen Newcastle sein zweites Debüt für Manchester United geben.

  • Die sogenannte «Blackout-Rule» verhindert jedoch in England die TV-Übertragung der Ronaldo-Rückkehr.

  • Statt Ronaldo sollen sich die Fans durch dieses Verbot Spiele ihrer lokalen Clubs anschauen.

Der Abgang von Superstar Cristiano Ronaldo bei Juventus Turin und der darauffolgende Wechsel zurück zu seiner alten Liebe Manchester United war in diesem heissen Transfersommer wohl zusammen mit dem PSG-Messi-Deal die am meisten diskutierte Personalie in der Fussballwelt.

Dementsprechend hoch ist der Hype rund um den ersten Auftritt von CR7 im Trikot der Red Devils, seit er 2009 den Club in Richtung Real Madrid verlassen hatte. Das legendäre Old Trafford Stadion in Manchester ist mit seinen 75’000 Plätzen bereits seit langem ausverkauft, Tickets für das Spiel werden auf dem Schwarzmarkt für über 3200 Franken gehandelt.

Alte Regel verhindert TV-Übertragung

Insofern könnte man meinen, dass den Anhänger von United nichts anderes übrig bliebe, als sich am Samstagnachmittag auf die Couch zu setzen und den TV einzuschalten. Doch die Fussball-Fans auf der Insel müssen tatsächlich in die Röhre schauen. Grund dafür ist die sogenannte «Blackout-Rule» aus den 1960er-Jahren, die verhindert, dass die Partien der Premier League zwischen 14.45 Uhr und 17.15 Uhr im Fernsehen übertragen werden.

Der Gedanke hinter dieser Regel ist derjenige, dass durch das TV-Verbot für die Spiele der Premier-League-Stars, die Amateurvereine in den unteren Ligen mehr Zuschauer gewinnen. Statt im heimischen Wohnzimmer Ronaldo und Co. zu schauen, sollen die Fussballbegeisterten dazu animiert werden, sich die Spiele ihrer lokalen Clubs anzuschauen.

Kein TV-Verbot für Manchester-Spiel ausserhalb von England

Aufatmen können die Fans ausserhalb Englands. Die entsprechenden Pay-TV-Sender übertragen das Duell von Manchester United und Newcastle United am Samstag in voller Länge. Ob das zweite Debüt von Ronaldo im Trikot des englischen Rekordmeisters aber schon gegen das Team von Fabian Schär über die Bühne geht, ist derweil noch gar nicht sicher.

Der portugiesische Superstar konnte zwar vorzeitig von der Nationalmannschaft abreisen, weil er sich nach seinem Siegtreffer im Spiel gegen Irland das Trikot auszog und dafür eine Gelbsperre kassierte, allerdings musste er nach seiner Einreise auf die Insel gemäss englischen Medienberichten offenbar einige Tage in Quarantäne. Zudem konnte der fünffache Weltfussballer erst wenige Trainingseinheiten mit seinen neuen Mitspielern absolvieren, womit die Möglichkeit besteht, dass er gegen Newcastle nur zu einem Teilsatz kommt oder gar nicht spielt.

Gibt Ronaldo sein Debüt sogar erst gegen YB?

Gibts das Ronaldo-Debüt nicht am Samstag, dann vielleicht am Dienstag, wenn das Starensemble aus Manchester zum Auftakt der Champions League im Berner Wankdorf gastiert. Dass der Hype um CR7 und die Königsklasse auch die Schweizer Bundeshauptstadt erreicht hat, zeigt sich anhand der Ticketverkäufe von YB. Bereits am Mittwoch meldete der Meister, dass für die drei YB-Heimspiele in der Gruppenphase keine Tickets mehr verfügbar sind. Die Tickets wurden dabei jeweils in Dreier-Packages verkauft.

Es ist dabei nicht das erste Mal, dass Ronaldo in Bern zu Gast ist. Bereits bei der ersten und bisher einzigen Teilnahme von YB an der Königsklasse 2018 spielte Ronaldo mit Juventus Turin im damals noch Stade de Suisse genannten Stadion und kassierte im letzten Gruppenspiel eine 1:2-Niederlage.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

0 Kommentare