Krasser Schirifehler: Das 0:1 durch Higuaín hätte nicht zählen dürfen
Aktualisiert

Krasser SchirifehlerDas 0:1 durch Higuaín hätte nicht zählen dürfen

Die Schiris leiten die Niederlage von Rodriguez, Benaglio und Co. mit einem üblen Fehler ein. Das 0:1 hätte wegen Handspiels niemals zählen dürfen.

von
ofi

Neapels Gonzalo Higuain nimmt den Ball mit dem Oberarm an, bevor er das wegweisende 1:0 gegen Wolfsburg erzielt. <i>(Quelle: YouTube/<a href=" https://www.youtube.com/watch?v=foKypFsbTuY">Kizzo HD</a>)</i>

Wer in einem Europa-League-Viertelfinal zuhause 1:4 untergeht, hat zu viel falsch gemacht, als dass er sich über eine Fehlentscheidung beschweren müsste. Und dennoch: Wenn ausgerechnet dem 0:1 ein klarer Fehler der Unparteiischen vorangeht, kann das natürlich die Richtung in einer Partie vorgeben.

Und es war ein Fehlentscheid! Der argentinische Stürmer Neapels, Gonzalo Higuaín, startete bei seinem Führungstreffer aus hauchdünner Abseitsposition – die man schon einmal übersehen kann –, nahm dann aber die Flanke ganz deutlich mit dem Oberarm an, und der gehört gemäss Regelbuch nicht mehr zur Schulter. Und das hätte der Torrichter sehen müssen. Also: Handspiel und damit ein irregulärer Treffer, der den Untergang der Wölfe einleitete.

Deine Meinung