Basel im Europacup: Das 80. Ausland-Abenteuer des FCB
Aktualisiert

Basel im EuropacupDas 80. Ausland-Abenteuer des FCB

Als Flug AB 1092 in Basel mit dem FCB an Bord abhob, nahmen die Basler die 80. Auslandreise seit 1999 in Angriff. Diese Europa-Trips brauchen jeweils viel Vorbereitung.

von
Eva Tedesco
Valencia

Der FCB on Tour. Am Mittwochmorgen machte sich der rotblaue Tross wieder einmal vom EuroAirport in Basel/Mulhouse auf, um ein Ziel auf europäischer Bühne zu verfolgen. Bis die Kicker von Murat Yakin mit dem FCB-Car vor dem Flughafengebäude vorfahren, haben André Frossard und sein Team hektische Tage hinter sich. Die Vorbereitungen beginnen in dem Moment der Auslosung, wenn die Kugel mit dem Namen des Gegners aus dem Lostopf gezogen und bekannt ist.

Dann macht sich Frossard Reisen auch schon auf die Suche nach einem Flugzeug, denn der FCB fliegt mit wenigen Ausnahmen nur Charter. «Einmal musste ich die ganze Mannschaft umbuchen», erinnert sich André Frossard. «Kurz vor dem Rückflug aus Mattersburg wurde ich informiert, dass die Maschine wegen eines technischen Defektes nicht zur Verfügung steht und auch kein anderes Flugzeug. So habe ich rund 80 Personen auf einen Linienflug nach Zürich umgebucht und Teammanager Nussbaumer angerufen und ihm gesagt: ‹Hol die Mannschaft vom Trainingsplatz wir müssen sofort nach Wien zum Flughafen.› In Zürich haben zwei Busse gewartet, die uns nach Basel gebracht haben.»

Priorität hat der Chef

Vorgaben hat Frossard auch bei der Hotelsuche für die Mannschaft. Die Anfahrtszeit vom Flughafen und vom Stadion sollte nicht mehr als 30 Minuten betragen. Alle Zimmer der Spieler sollten sich auf einer Etage befinden und der Spielertrakt möglichst abgeschottet sein. Es müssen geräumige Zimmer vorhanden sein, die als Massage-Räume umfunktioniert werden können, und die Putz-Equipe des Hotels darf die Mittagsruhe der Profis nicht stören. Ein Muss sind ein separater Speiseraum und ein Sitzungszimmer.

«Jeder Trainer hatte andere Präferenzen», so Frossard. «Christian Gross wollte zum Beispiel immer aufs Land. Je ‹plüschiger› das Hotel war, desto besser. Thorsten Fink wollte das Gegenteil. Gleich bei der ersten Reise hat er zu mir gesagt: ‹André, es war alles gut, aber bitte nie mehr so ein plüschiges Hotel im Grünen!› Fink bevorzugte Stadthotels. Murat Yakin ist – aus unserer Sicht – der anspruchsloseste Trainer bisher. Er ist nicht heikel, nicht verwöhnt, dankbar und es ist sehr angenehm, für ihn zu organisieren.»

Als Bindeglied zwischen Frossard und Verein arbeitet FCB-Geschäftsführerin Barbara Bigler eng mit dem Reiseveranstalter zusammen. Gemeinsam koordinieren sie die Termine, Wünsche und Anliegen der Rotblauen. Auch das funktioniert dank der langjährigen Erfahrung reibungslos.

Die Spieler sitzen hinten im Flugzeug

«Ich muss immer wieder feststellen, wie unkompliziert der FCB ist», so Frossard, der oft auch die gegnerischen Teams, die nach Basel müssen, betreut. So würden die FCB-Spieler auch mit anpacken, wenn das Gepäck zum wartenden Car gebracht werden muss. «Da gab es Teams, für die musste ich extra Gepäckträger anheuern.» Eine andere rotblaue Besonderheit ist, dass im Flugzeug die letzten Reihen immer für die Mannschaft reserviert sind und die Spieler nicht, wie sonst üblich, ganz vorne Platz nehmen.

Die Reihenfolge ist auf jedem Flug gleich: Vorne sitzen der Trainer, sein Staff und die FCB-Verantwortlichen. Dahinter die Top-Supporter, wie die VIPs in Basel genannt werden, die Journalisten, die FCB-Sicherheitsleute und zuhinterst die Spieler. Zudem organisiert Frossard auch die Fan-Reisen. Der Rekord: 2003 flogen 14 Flugzeuge mit Basler Fans nach Manchester und 9 Flieger organisierte Frossard das Jahr zuvor, als es gegen Liverpool ging.

In Gedanken schon bei der 81. Reise

Pünktlich befand sich der FCB-Flieger in Valencia auf dem Landeanflug. Sobald der FCB im Hotel ist, übernimmt Teammanager Gusti Nussbaumer. Aber spätestens nach dem Abpfiff des Viertelfinal-Rückspiels und bei positivem Ausgang für Rotblau denkt Frossard schon an den Halbfinal. Denn der Einzug in die nächste Runde ist schon der erste Schritt zur 81. Reise und der FCB ist weiter on Tour.

Nur um eines müsste sich Frossard garantiert nicht kümmern – um ein Hotel am 14. Mai in Turin. Aber nicht, weil jetzt 20 Minuten so pessimistisch ist und dem FCB keine Chance zugestehen will, in den Final vorzudringen. Nein, auf keinen Fall, sondern schlicht und einfach, weil die Hotels der Finalisten seit Monaten reserviert sind – im Auftrag der Uefa.

FCB on Tour

1999

Prevalje (Slo)

Brünn (Tsch)

Lübeck (De)

2000

San Marino

Bergen (Nor)

Rotterdam (Hol)

2001

Grindavik (Isl)

Heerenven (Hol)

Birmingham (Eng)

2002

Zilina (Bos)

Glasgow (Irl)

Liverpool (Eng)

Valencia (Spa)

Moskau (Rus)

Turin (Ita)

2003

La Coruna (Spa)

Manchester (Eng)

Malatya (Tur)

Newcastle (Eng)

2004

Mailand (Ita)

Moskau (Rus)

Gelsenkirchen (De)

Budapest (Ung)

2005

Lille (Fra)

Bremen (De)

Siroki Brijeg (Bosnien)

Belgrad (Ser)

Rom (Ita)

2006

Monaco

Strassburg (Fra)

Middlesbrough (Eng)

Kostanay (Kasachstan)

Vaduz

Skopje (Mazedonien)

Blackburn (Eng)

Krakau (Pol)

2007

Mattersburg (Aut)

Sarajevo (Bosnien)

Zagreb (Kroatien)

Hamburg (De)

2008

Lissabon (Por)

Göteborg (Swe)

Guimaraes (Por)

Lissabon (Por)

Barcelona (Spa)

Donetsk (Ukr)

2009

Andorra

Reykjavik (Isl)

Baku (Aserbeidschan)

Fulham (Eng)

Sofia (Bul)

Rom (Ita)

2010

Debrecen (Ung)

Tiraspol (Moldawien)

Cluj (Rum)

Rom (Ita)

München (De)

2011

Moskau (Rus)

Manchester (Eng)

Lissabon (Por)

Bukarest (Rum)

2012

München (Eng)

Tallinn (Estland)

Molde (Nor)

Cluj (Rum)

Lissabon (Por)

Genk (Bel)

Videoton Szekesfehervar (Ung)

2013

Dnipropetrovsk (Ukr)

St. Petersburg (Rus)

Tottenham (Eng)

Chelsea London (Eng)

Tel Aviv (Isr)

Sofia (Bul)

Chelsea (Eng)

Gelsenkirchen (De)

Bukarest (Rum)

Tel Aviv (Isr)

Salzburg (Aut)

Valencia (Spa)

Deine Meinung