Das Abschiedsvideo der Terrorpiloten
Aktualisiert

Das Abschiedsvideo der Terrorpiloten

Ein neu aufgetauchtes Video zeigt zwei Schlüsselfiguren des 11. September: Es sind die Terror-Piloten Mohammed Atta und Ziad Jarrah, gefilmt wie sie lachen, scherzen – und ihre Testamente vorlesen.

Die Aufnahme wurde der «Sunday Times» nach eigenen Angaben über «bewährte Kanäle» zugespielt. Das Video ist auf den 18. Januar 2000 datiert und wurde der Zeitung zufolge in Afghanistan aufgenommen mit dem Ziel, es nach dem Tod der beiden Attentäter zu veröffentlichen.

Entstanden ist das Video im damaligen Camp von Terrorfürst Osama Bin Laden. Der El-Kaida-Führer selbst ist im Video bei einer Rede vor Anhängern in Kandahar zu sehen.

Das Video ist eine Stunde lang und hat keinen Ton. Laut «Times» haben auch Lippenleser nicht entziffern können, was die beiden Terror-Piloten sagen. Interessant sei das Video für Terrorforscher, weil es den bisher ungeklärten Aufenthaltsort Attas im Januar 2000 aufdeckt. Im akribisch nachgezeichneten Leben des 9/11-Anführers fehlte dieses Puzzleteil noch.

Atta war von November 1999 bis Februar 2000 aus Hamburg verschwunden. Bisher wurde nur vermutet, dass er in Afghanistan war. Jetzt gibt es den Beweis. Zudem könnten Verschwörungstheoretiker jetzt nicht mehr behaupten, es gebe keinen Zusammenhang zwischen 9/11 und Bin Laden.

(AP/thi)

Deine Meinung