Aktualisiert 10.02.2012 13:47

33 Jahre auf dem Buckel

Das älteste Büsi der Schweiz ist tot

Die sibirische Kälte war für die Greisen-Katze zu viel: Ein Tierarzt musste «Miez Maz» aus Tägerwilen TG einschläfern.

von
Adrian Müller

Eine der wohl ältesten Katzen der Welt lebte jahrelang ungestört in der Schweiz. Anfang Februar ist das laut «St. Galler Tagblatt» 33-jährige Büsi Namens «Miez Maz» in Tägerwilen TG gestorben.

In den letzten sechs Jahren betreute Yvonne Bütehorn von Eschstruth, Leiterin der Vogelstation Tägerwilen, den herrenlosen Angora-Mischling. Sie und ihre Mitarbeiter kümmerten sich jeden Tag mehrere Stunden um das Tier, brachten dem Büsi regelmässig Futter und Decken in seinen Holzschopf, wo die Katze seit Jahrzehnten lebte. Immer wieder streichelten sie die Miez Maz innig und liessen das Tier auch medizinisch durch eine Tierärztin begutachten.

Unfreiwilliger Abgang

Das Leben der Oldie-Katze nahm durch einen Irrtum ein unrühmliches Ende: Eine Anwohnerin brachte Miez Maz zum Tierarzt. Sie wusste nicht, dass sich das Tier bereits in medizinischer Pflege befand. «Miez Maz ist noch am Morgen bis fast zum Tobel gelaufen», so die Naturschützerin Bütehorn.

«Die Katze war uralt», sagt der behandelnde Veterinär Donat Inauen zu 20 Minuten Online. Sie habe an Ohrenkrebs gelitten, hatte ein ungepflegtes Fell, eingewachsene Krallen und schlechte Zähne. Als das Tier dann während der Untersuchung plötzlich kollabiert sei, habe er es einschläfern müssen.

Der plötzliche Tod ist für die 50-jährige Deutsche schmerzhaft: «Ich bin tieftraurig, Miez Maz ist mir so ans Herz gewachsen.» Die sibirische Kälte habe der gehörlosen und halbblinden Katze in den letzten zwei Wochen arg zugesetzt. «Obwohl ich eine Katzen-Allergie habe, überlegte ich mir noch, Miez Maz nach Hause zu nehmen», sagt die Ornithologin. Doch so weit kam es nicht mehr.

Greisen-Büsis - eine Seltenheit

Das hohe Alter des Greisen-Büsis ist bei der früheren Besitzer-Familie ermittelt worden. Kann ein Büsi wirklich 33 Jahre auf dem Buckel haben? «Das ist sehr selten, aber durchaus möglich», sagt Franck Fortaire, Oberarzt am Tierspital Bern. Es gebe gut dokumentierte Fälle, wo Katzen gar 38 Jahre alt geworden seien. Ein Rezept für ein möglichst langes Katzenleben gebe es aber nicht: «Viel Zuneigung macht die Tiere aber bestimmt glücklich.»

20 Minuten sucht das älteste Büsi der Schweiz. Schicken Sie ein Foto Ihres Lieblings mit Altersangabe und einem kurzen Beschrieb an community@20minuten.ch«»

Die Rekord-Büsis

«Creme Puff», die laut «Guinness Buch» älteste Katze der Geschichte, starb 2005 im Alter von 38 Jahren in Texas. Dieser Titel ist aber umstritten: Die englische Daily Mail berichtete 2011 von einer 39-jährige Katze namens «Lucy», die noch immer leben soll. In der Schweiz gab es bislang Meldungen von bis 26-jährigen Katzen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.