Neue Regeln und Gesetze: Das ändert sich ab heute
Publiziert

Neue Regeln und GesetzeDas ändert sich ab heute

Frischgebackene Väter dürfen ab 2021 zwei Wochen bezahlten Urlaub beziehen. Zudem gelten neue Verkehrsregeln und es gibt Geld zurück bei Zugverspätungen – das neue Jahr bringt einige Änderungen. Ein Überblick.

von
Barbara Scherer
1 / 19
2021 bringt einige Änderungen mit sich. Das sind die wichtigsten:

2021 bringt einige Änderungen mit sich. Das sind die wichtigsten:

Getty Images/iStockphoto
Vaterschaftsurlaub tritt in Kraft: Ab dem 1. Januar 2021 dürfen frischgebackene Väter per Gesetz zwei Wochen bezahlten Urlaub beziehen. Dieser muss innerhalb von sechs Monaten ab Geburt eines Kindes bezogen werden. Finanziert wird der Urlaub wie die Mutterschaftsentschädigung über die Erwerbsersatzordnung (EO). Die Vorlage zum Vaterschaftsurlaub wurde in der Volksabstimmung vom 27. September 2020 mit einer Mehrheit von 60,3 Prozent angenommen.

Vaterschaftsurlaub tritt in Kraft: Ab dem 1. Januar 2021 dürfen frischgebackene Väter per Gesetz zwei Wochen bezahlten Urlaub beziehen. Dieser muss innerhalb von sechs Monaten ab Geburt eines Kindes bezogen werden. Finanziert wird der Urlaub wie die Mutterschaftsentschädigung über die Erwerbsersatzordnung (EO). Die Vorlage zum Vaterschaftsurlaub wurde in der Volksabstimmung vom 27. September 2020 mit einer Mehrheit von 60,3 Prozent angenommen.

imago images / Panthermedia
Entschädigung bei Verspätungen: Reisende haben ab 2021 einen Anspruch auf Entschädigung bei Verspätungen von über einer Stunde am Reiseziel. Beträgt die Verspätung über eine Stunde, erhalten Reisende mit Einzel- und Streckenbilletten 25 Prozent des Fahrpreises zurück. Beträgt sie über zwei Stunden, werden 50 Prozent entschädigt. Beträge unter 5 Franken werden nicht ausbezahlt. Es gibt erst Geld zurück ab 20 Franken bei einer Stunde Verspätung und ab 10 Franken bei zwei Stunden Verspätung.

Entschädigung bei Verspätungen: Reisende haben ab 2021 einen Anspruch auf Entschädigung bei Verspätungen von über einer Stunde am Reiseziel. Beträgt die Verspätung über eine Stunde, erhalten Reisende mit Einzel- und Streckenbilletten 25 Prozent des Fahrpreises zurück. Beträgt sie über zwei Stunden, werden 50 Prozent entschädigt. Beträge unter 5 Franken werden nicht ausbezahlt. Es gibt erst Geld zurück ab 20 Franken bei einer Stunde Verspätung und ab 10 Franken bei zwei Stunden Verspätung.

imago images/CHROMORANGE

Darum gehts

  • Ab 2021 ändert sich in der Schweiz einiges.

  • So gelten neue Verkehrsregeln und der Vaterschaftsurlaub tritt in Kraft.

  • Zudem gibt es bei Zugverspätungen von über einer Stunde Geld zurück.

Im neuen Jahr treten neue Gesetze und Regeln in Kraft: So dürfen frischgebackene Väter ab 2021 zwei Wochen bezahlten Urlaub beziehen. Zudem gibt es neue Verkehrsregeln. Neu wird das Reissverschlussprinzip obligatorisch und Rechtsvorbeifahren auf Autobahnen wird zulässig.

Welche Änderungen im neuen Jahr sonst noch auf dich zukommen, erfährst du in der Bildergalerie.

Deine Meinung

348 Kommentare