Aktualisiert 28.02.2015 14:36

Rafael NadalDas alles zermürbende Sandmonster

Im Viertelfinal von Buenos Aires mimt Rafael Nadal erneut den Tennis-Houdini. Gegen Federico Delbonis befreit er sich aus scheinbar aussichtsloser Lage.

von
kai

Rafael Nadal zeigt in Buenos Aires seine Defensivkünste. (Quelle: YouTube/<a href="https://www.youtube.com/watch?v=awh3VLW-JRY"_blank">MrTennisUploaderHD</a>)

Es ist die ultimative Herausforderung für jeden Tennisprofi: ein Match auf Sand gegen Rafael Nadal. Nicht nur Roger Federer kann ein Lied davon singen. Der Spanier ist zweifellos der beste Spieler der Geschichte auf dieser Unterlage, was unter anderem seine neun Titel in Roland Garros belegen. Nadal ist auf der roten Asche derart flink unterwegs, dass seine Gegner einen Punkt oft zweimal gewinnen müssen, wie es im Jargon heisst. Oder dreimal. Oder viermal. Manchmal reicht selbst das nicht, wie ein Ballwechsel aus dem Viertelfinal des ATP-250er-Turniers von Buenos Aires zeigt.

Aufschläger Nadal führt gegen Federico Delbonis 6:1, 4:1 und 30:15, als er vom Argentinier quer über den Platz gehetzt wird. Dieser scheint den Ballwechsel mehrmals für sich entscheiden zu können, Nadal findet jedoch immer einen Ausweg, selbst als seine Situation immer aussichtsloser wird. Am Ende passiert er den ans Netz vorgerückten Gegner mit einem Not-Slice der Linie entlang. Wahnsinn! Die Partie beendet der Weltranglistenvierte schliesslich standesgemäss mit einem Break zum 6:1, 6:1.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.