Aufatmen: Das ausgesetzte Baby von Därstetten hats geschafft
Aktualisiert

AufatmenDas ausgesetzte Baby von Därstetten hats geschafft

In Därstetten BE wurde am 4. Januar ein neugeborenes Baby ausgesetzt. Nun die gute Nachricht: Dem kleinen Mädchen geht es gut.

von
km
1 / 8
In einem Karton, nur in einer weissen Decke eingewickelt, fand ein Bauer am 4. Januar im bernischen Därstetten ein neugeborenes Baby.

In einem Karton, nur in einer weissen Decke eingewickelt, fand ein Bauer am 4. Januar im bernischen Därstetten ein neugeborenes Baby.

T. Knutti
Kurz zuvor war es von seiner Mutter auf dem dortigen Werkhof ausgesetzt worden. Umgehend alarmierte der Bauer die Rettungskräfte. Seither kämpften die Ärzte um das Überleben des Babys.

Kurz zuvor war es von seiner Mutter auf dem dortigen Werkhof ausgesetzt worden. Umgehend alarmierte der Bauer die Rettungskräfte. Seither kämpften die Ärzte um das Überleben des Babys.

T. Knutti
Wie Gemeindepräsident Thomas Knutti (links) auf Anfrage von 20 Minuten sagte, lag das Baby am Boden in einer Kartonschachtel. Der Raum sei 365 Tage im Jahr geöffnet.

Wie Gemeindepräsident Thomas Knutti (links) auf Anfrage von 20 Minuten sagte, lag das Baby am Boden in einer Kartonschachtel. Der Raum sei 365 Tage im Jahr geöffnet.

Screenshot Tele Bärn

In einem Karton, nur in einer weissen Decke eingewickelt, fand ein Bauer am 4. Januar im bernischen Därstetten ein neugeborenes Baby. Kurz zuvor war es von seiner Mutter auf dem dortigen Werkhof ausgesetzt worden. Der erschrockene Finder alarmierte umgehend die Rettungskräfte. Seither kämpften die Ärzte um das Überleben des Findelkindes. Die Mediziner scheinen es nun geschafft zu haben: Dem Mädchen geht es gut.

Der Zustand des knapp drei Wochen alten Babys sei stabil: «Es ist nicht mehr im Spital», sagte die Kantonspolizei Bern gegenüber dem «Blick». Das Mädchen sei nun an einem Ort, an dem es weiter betreut werde.

Strafverfahren ist eröffnet

Die leibliche Mutter des Kindes sitzt weiterhin in U-Haft, genauso wie ihr Lebenspartner. Die regionale Staatsanwaltschaft Bern-Oberland hat gegen die beiden ein Strafverfahren wegen Aussetzung und eventuell versuchter Kindstötung beziehungsweise versuchter Tötung eingeleitet.

Gemeindepräsident zeigt Fundort

Thomas Knutti, Gemeindepräsident von Därstetten zeigt den Fundort des ausgesetzten Babys.

Thomas Knutti, Gemeindepräsident von Därstetten, zeigt den Fundort des ausgesetzten Babys.

Deine Meinung