Aktualisiert 05.01.2020 08:39

Ausgesetzt in Därstetten «Das Baby hatte Blut um die Nase und den Mund»

Am Samstagmorgen fand ein Einwohner aus Därstetten ein unterkühltes Baby in einer Entsorgungswerkstatt. Er alarmierte sofort die Polizei.

von
fss

Klaus Küng, Leiter des Werkhofs, erzählt wie er das neugeborene Mädchen gefunden hat. (Video: Tele Bärn)

Ein Einwohner des 850-Seelen-Dorfs Därstetten im Kantone Bern machte am Samstagmorgen eine traurige Entdeckung. Er fand ein Baby in einer Kartonschachtel in der lokalen Entsorgungshalle. Der Finder erhielt kurz nach dem Fund die Hilfe des zuständigen Werkleiters Klaus Küng, der gerade von seinem Salz-Einsatz zurückkam.

Gegenüber dem Lokalsender «Tele Bärn» erzählte Küng, wie er zusammen mit T. zunächst versuchte, dem Baby zu helfen. «Als ich das Kind abdeckte, sah ich, dass es ein wenig Blut rund um die Nase und den Mund hatte. Das habe ich weggeputzt. In dem Moment hörten wir schon die Sirene der Ambulanz, die sich näherte.»

1 / 10
Am Morgen des 4. Januars 2020 ist in Därstetten ein neugeborener Säugling aufgefunden worden.

Am Morgen des 4. Januars 2020 ist in Därstetten ein neugeborener Säugling aufgefunden worden.

T. Knutti
Das Baby lag in einer Kartonschachtel auf diesem Container.

Das Baby lag in einer Kartonschachtel auf diesem Container.

T. Knutti
Im Raum befindet sich auch eine Müllpresse.

Im Raum befindet sich auch eine Müllpresse.

T. Knutti

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.