Rätsel um Bezeichnung: Das bedeutet das R beim neuen iPhone
Publiziert

Rätsel um BezeichnungDas bedeutet das R beim neuen iPhone

Der Marketingchef von Apple hat wenige Tage vor dem offiziellen Verkaufsstart des iPhone XR das Geheimnis um die Namensgebung gelüftet.

von
swe
1 / 7
So sieht das iPhone XR aus, das am Freitag in der Schweiz in den Handel kommen wird. Im Gegensatz zum XS und XS Max ist bei diesem kein OLED- sondern ein LCD-Bildschirm verbaut.

So sieht das iPhone XR aus, das am Freitag in der Schweiz in den Handel kommen wird. Im Gegensatz zum XS und XS Max ist bei diesem kein OLED- sondern ein LCD-Bildschirm verbaut.

Getty Images/Justin Sullivan
Gemäss Apple-Marketingchef Phil Schiller erinnert die Bezeichnung XR an verschiedene Sportautos.

Gemäss Apple-Marketingchef Phil Schiller erinnert die Bezeichnung XR an verschiedene Sportautos.

AP/Marcio Jose Sanchez
So hat beispielsweise dieser Ford Falcon aus den 1960er-Jahren ebenfalls die Buchstaben XR im Namen. Während das iPhone eigentlich als «Zehn R» ausgesprochen wird, hiess der Ford effektiv XR. Lizenz

So hat beispielsweise dieser Ford Falcon aus den 1960er-Jahren ebenfalls die Buchstaben XR im Namen. Während das iPhone eigentlich als «Zehn R» ausgesprochen wird, hiess der Ford effektiv XR. Lizenz

Wikipedia/CC BY-SA 4.0/User:GTHO

Ab diesem Freitag ist das iPhone XR, das Apple im September angekündigt hat, offiziell in der Schweiz erhältlich. Nach dem iPhone XS und XS Max bringt der Hersteller damit im Herbst ein drittes, mit einem Preis von 879 Franken im Vergleich etwas günstigeres Smartphone auf den Markt.

Bislang war nicht bekannt, wofür die Bezeichnung XR steht. In einem Interview mit Engadget.com wartet der Apple-Marketing-Chef Phil Schiller nun mit einer etwas eigentümlichen Erklärung auf. Er erklärt, dass die Buchstaben, die Apple verwende, nie eine spezifische Bedeutung hätten.

Schnelle Dinge und Autos

Die persönliche Interpretation von Schiller lautet so: «Ich liebe Autos und Dinge, die sehr schnell sind, und R und S sind beides Buchstaben, die bei Sportautos verwendet werden», sagt der Apple-Manager. So haben etwa verschiedene Modelle von Porsche und Mercedes eine Bezeichnung mit R und S oder einem der beiden Buchstaben.

Das war nicht immer so. Bei der Ankündigung des iPhone 3GS im Jahr 2009 sagte Schiller noch, dass das S für Speed, also Geschwindigkeit stehe. Weil es das leistungsfähigste und schnellste iPhone sei, das Apple je gebaut habe. Beim iPhone 4S erklärte der heutige CEO Tim Cook, dass das S für Siri stehe. Beim iPhone SE war es ebenfalls Schiller, der in einem Interview mit Theverge.com die Abkürzung als Special Edition erklärte.

«Zahlen sind relativ»

Im Interview verteidigte Schiller auch das Display des iPhone XR. Dieses ist im Gegensatz zum XS und XS Max nicht ein OLED- sondern ein LCD-Bildschirm und löst statt mit 458 nur mit 326 Pixeln pro Inch auf. Dass dies technisch veraltet sei, lässt Schiller im Interview nicht gelten.

«Um das Display zu beurteilen, muss man es anschauen», sagt der Apple-Marketing-Chef. Und er ist davon überzeugt: «Wenn man die einzelnen Pixel nicht erkennt, sind Zahlen relativ.» Auch bei der Kamera wurden Abstriche gemacht: Statt einer Doppelkamera gibt es nur eine Linse beim XR. Dennoch erhält auch das iPhone XR den neuesten Apple-Chip A12 und verfügt über die Face-ID-Gesichtserkennung.

Dein Input

Hast du ein geniales Gadget entdeckt, das andere Leser unbedingt sehen sollten? Oder glaubst du schon heute das Über-Game von morgen zu spielen, das «Fortnite» und «PUBG» den Rang ablaufen könnte? Hast du eine App entwickelt oder kennst du jemand, der mit seiner Erfindung eine technische Revolution einläuten wird? Ja? Dann melde dich bei uns mit deinem Input per Mail und wir schauen es uns gerne an.

Deine Meinung