Das Berner Mattekraftwerk wird revidiert
Aktualisiert

Das Berner Mattekraftwerk wird revidiert

Die Turbine im Berner Mattekraftwerk steht still. Seit Anfang Woche werden dort zum ersten Mal seit der Sanierung nach den Hochwasserschäden von 2005 Revisionsarbeiten durchgeführt.

«Wir kontrollieren die gesamte Anlage auf allfällige Defekte», sagt Kraftwerkleiter Richard Fasel. Läuft alles nach Plan, wird das traditionsreiche Wasserkraftwerk an der Aare Ende Woche wieder ans Stromnetz angeschlossen. 40 Kubikmeter Wasser pro Sekunde sorgen in der Matte dafür, dass knapp 1800 Berner Haushalte mit Strom versorgt werden.

Deine Meinung