KTM 1290 Super Duke RR: Das Biest wird leichter, schneller und exklusiver
Die RR getaufte Version der KTM 1290 Super Duke bringt weniger Gewicht und ein weiter optimiertes Fahrwerk mit.

Die RR getaufte Version der KTM 1290 Super Duke bringt weniger Gewicht und ein weiter optimiertes Fahrwerk mit.

KTM
Publiziert

KTM 1290 Super Duke RRDas Biest wird leichter, schneller und exklusiver

KTM stellt der radikalen 1290 Super Duke R die leichtere und auf 500 Exemplare limitierte RR-Version zur Seite.

von
Ulf Böhringer

KTM veredelt seine 1290 Super Duke R zur 1290 Super Duke RR. Die technischen Modifikationen sind vielfältig: Der Heckrahmen besteht nun aus einer Kohlefaser-Konstruktion mit neu gestalteter Einzelsitzbank und integrierten Rück- und Bremsleuchten. Sämtliche Verkleidungsteile bestehen ebenfalls aus Karbon. Weitere 2,5 Kilogramm Gewicht werden durch die Verwendung einer Lithium-Ionen-Batterie eingespart, die Ausrüstung mit Schmiederädern reduziert die ungefederten Massen um 1,5 Kilogramm.

9 Kilo leichter

Bei der Tuning-Kur verliert das neue Spitzenmodell der österreichischen Naked-Bike-Baureihe insgesamt neun Kilogramm – statt 189 bringt die RR nur 180 Kilogramm auf die Waage. Die Leistung des 1300er-Motors bleibt hingegen unverändert: Der V2 generiert 180 PS bei 9500 Umdrehungen und ein maximales Drehmoment von 140 Nm bei 8000 Touren. Der Normverbrauch reduziert sich von 6,17 auf 5,4 Liter pro 100 Kilometer für die RR.

Der Heckrahmen sowie sämtliche Verkleidungsteile der 1290 Super Duke RR sind aus Karbon.

Der Heckrahmen sowie sämtliche Verkleidungsteile der 1290 Super Duke RR sind aus Karbon.

KTM
Zur Veredelung gehört auch die leistungsfähigen Federelemente vom Typ WP Apex Pro.

Zur Veredelung gehört auch die leistungsfähigen Federelemente vom Typ WP Apex Pro.

KTM
Der Akrapovic-Endschalldämpfer aus Titan mit Karbon-Endkappe sorgt für den passenden Sound.

Der Akrapovic-Endschalldämpfer aus Titan mit Karbon-Endkappe sorgt für den passenden Sound.

KTM

Zur Veredelung gehört auch die Montage leistungsfähiger Federelemente vom Typ WP Apex Pro und Reifen des Typs Michelin Power Cup2. Weiterhin liefert KTM bei der 1290 Super Duke RR einen Kurzhubgasgriff, eine einstellbare Rastenanlage sowie einen Akrapovic-Endschalldämpfer aus Titan mit Karbon-Endkappe. Die Assistenz-Elektronik wurde für die RR überarbeitet: Statt drei gibt es nun fünf Fahrmodi (Street, Sport, Rain, Performance, Track) mit verändertem Einstellumfang.

Streng limitiert

KTM begrenzt die Stückzahl der 1290 Super Duke RR auf weltweit 500 Stück. Angesichts dessen und des beträchtlichen Aufwands an Teilen verwundert der Preis von rund 27’500 Franken nicht wirklich – die R-Version, im KTM-Jargon «Beast» genannt, steht mit 19'990 Franken in der Preisliste. Das neue Topmodell ist ab sofort und nur online bestellbar, die Produktion ist für Ende April geplant. Die Auslieferung wird dann vermutlich im Frühsommer erfolgen.

Deine Meinung

29 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

jippiehjayjeah

10.04.2021, 13:56

Das beste daran..Kein E-Motor!

Brumm

10.04.2021, 09:20

In diesem Land gibt es nicht mal eine Strecke um dieses fantastische Bike auszukotzen

Rotomucassi

10.04.2021, 07:51

Echter Motorrad ä, eben MOTOR Rad nicht Batterie Rad, das klingt auch so verschiessen.