«Call me Trudi»: Das Caitlyn-Jenner-Cover gibt's zum Selbermachen
Aktualisiert

«Call me Trudi»Das Caitlyn-Jenner-Cover gibt's zum Selbermachen

Nicht jede Transgender-Frau kann oder will aussehen wie Caitlyn Jenner. Darum kann nun jede ihr eigenes «Vanity Fair»-Cover basteln und hochladen.

1 / 5
Crystal Frasier rief dazu auf, unter dem Hashtag #MyVanityFairCover sein eigenes «Vanity Fair»-Cover zu posten.

Crystal Frasier rief dazu auf, unter dem Hashtag #MyVanityFairCover sein eigenes «Vanity Fair»-Cover zu posten.

Twitter
Über 600 Frauen folgten dem Aufruf.

Über 600 Frauen folgten dem Aufruf.

Twitter
Sinn und Zweck der Sache ist es, die Vielfalt der Transgender-Frauen zu zeigen.

Sinn und Zweck der Sache ist es, die Vielfalt der Transgender-Frauen zu zeigen.

Twitter

«Ich habe in den letzten Tagen viele Diskussionen geführt wie wir Transgender-Frauen auszusehen haben. Seit dem «Vanity Fair»-Cover von Caitlyn Jenner habe ich das Gefühl, dass uns die Welt da draussen nur akzeptiert, wenn wir reich genug sind und einem genormten Schönheitsideal entsprechen», schreibt Crystal Frasier, die selber eine Transgender-Frau ist. In ihrem Essay auf Tumblr kritisiert sie unter anderem Caitlyn Jenners perfektes Aussehen: «Nicht alle von uns wollen den Konventionen entsprechen. Nicht alle von uns können das oder haben das Geld dazu.» Weil aber Crystal Frasier der Meinung ist, dass alle Transgender-Frauen die öffentliche Aufmerksamkeit verdienen, stellt sie in ihrem Post zum Schluss die berechtigte Frage: «Wo ist mein ‹Vanity Fair›-Cover?»

Fraiser stellte daraufhin ein Template-Cover zum Download zur Verfügung und rief alle Transfrauen dazu auf, ihren eigenen Titel unter dem Hashtag #MyVanityFairCover zu posten, um zu zeigen wie unterschiedlich Transgender-Frauen sein können. Über sechshundert Frauen folgten dem Ruf und posteten Bilder von sich. Und tatsächlich: Die Vielfalt ist überwältigend. Manche zeigen sich so weiblich und elegant wie Caitlyn Jenner, andere wiederum stehen noch ganz am Anfang ihrer Verwandlung oder wollen gar nicht so feminin sein und tragen teilweise sogar Stoppelbärte in Kombination mit einem Kleid.

Mit ihrer Aktion unterstreicht Crystal Fraiser, was Henry Hohmann vom Transgender Network Schweiz zu 20 Minuten sagte: «Eine normale Transperson kann natürlich diese extreme Verwandlung hin zur Frau mit Topstyling und Topfotografen nicht so vollziehen. Bei uns geht das in kleinen Schritten.» (20 Minuten)

Deine Meinung